Die Frank­fur­ter Löwen kom­men nach Selb

Selber Wölfe vs. Löwen Frankfurt. Bild: Mario Wiedel

Sel­ber Wöl­fe vs. Löwen Frank­furt. Bild: Mario Wiedel

Der Tabel­len­drit­te der DEL2 gibt sei­ne Visi­ten­kar­te im Sel­ber Vor­werk ab

Am Mitt­woch um 19:30 Uhr gastiert mit den Löwen Frank­furt der aktu­el­le Tabel­len­drit­te der DEL2 in der NETZSCH-Are­na. Die Gäste haben die Zie­le Mei­ster­schaft Auf­stieg in die DEL wei­ter fest im Visier. Das Spiel wird live bei Spra­de TV (Co-Kom­men­ta­tor David Hörd­ler) und in der Radio Euro­herz Eis­zeit über­tra­gen. Zuschau­er sind in der NETZSCH-Are­na wei­ter­hin nicht zuge­las­sen. Sai­son­kar­ten­in­ha­ber kön­nen die Heim­spie­le unse­rer Sel­ber Wöl­fe wei­ter­hin (min­de­stens bis 23.01.2022) kosten­frei bei Spra­de TV buchen.

Form­kur­ve

Lei­der konn­ten unse­re Sel­ber Wöl­fe den Rücken­wind aus dem Der­by­sieg gegen die Bay­reuth Tigers nicht nut­zen und ver­lo­ren die dar­auf­fol­gen­den Spie­le gegen die Lau­sit­zer Füch­se als auch beim EV Lands­hut. Das größ­te Man­ko ist sicher­lich die man­geln­de Chan­cen­ver­wer­tung: Nur ein Tref­fer in den bei­den Par­tien ist viel
zu wenig, um Punk­te ein­zu­sam­meln. Anson­sten spiel­ten unse­re Wöl­fe dis­zi­pli­niert und enga­giert. Die VER Selb e.V.-Defensive vor dem stark hal­ten­den Micha­el Bit­zer steht über­wie­gend gut, nur eben an der feh­len­den offen­si­ven Durch­schlags­kraft muss drin­gend gear­bei­tet werden.

Bei unse­rem Geg­ner aus der Main­me­tro­po­le muss man abwar­ten, wie hef­tig Coro­na zuge­schla­gen hat. Das für letz­ten Sonn­tag ange­setz­te Der­by bei den Kas­sel Hus­kies muss­te kurz­fri­stig abge­sagt wer­den, da bei den Löwen bei kurz vor Bus­ab­fahrt durch­ge­führ­te Schnell­tests zum Teil posi­tiv aus­ge­fal­len waren.

Sta­ti­stik

Zwei­mal haben bei­de Teams in die­ser Sai­son bis­lang die Schlä­ger gekreuzt und bei­de Male gin­gen die Löwen Frank­furt als Sie­ger vom Eis. 2:5 lau­te­te der Spiel­stand am 17.10. 2021 nach 60 Minu­ten in der NETZSCH-Are­na und am 28.11.2021 behiel­ten die Löwen auf hei­mi­schen Eis mit 4:1 die Ober­hand. Wäh­rend die Löwen
4 ihrer letz­ten 6 Spie­le gewin­nen konn­ten, waren es bei unse­ren Wöl­fen ledig­lich derer 2. Tops­corer der Löwen ist mit 34 Punk­ten der 31-jäh­ri­ge Deutsch-Kana­di­er Ryl­an Schwartz. Doch auch im Tor sind die Frank­fur­ter mit Jake Hil­de­brand sehr gut besetzt. Der US-Boy kommt auf eine Fang­quo­te von 92,39 %, wobei hier – auch wenn er natür­lich viel weni­ger Spie­le hat – unser Goa­lie Micha­el Bit­zer mit einem Wert von 93,98% sogar noch bes­ser dasteht.

Lin­eup

Zurück­keh­ren in den Kader wird Brad Ross, der am Sonn­tag kurz­fri­stig aus­set­zen muss­te. Dafür wird aber Nicho­las Miglio aus­fal­len. Bei ihm steht auf­grund einer Ver­let­zung noch eine ein­ge­hen­de Unter­su­chung aus. Wei­ter­hin nicht zur Ver­fü­gung ste­hen Brett Thomp­son, Richard Gel­ke, Lan­don Gare und Phil­ip Wolt­mann. Im
Tor begin­nen wird gegen Frank­furt Michel Wei­de­kamp. Micha­el Bit­zer wird zunächst ein­mal auf der Bank Platz nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.