Der Aus­bau der Bahn­strecke zwi­schen Forch­heim und Bam­berg schrei­tet voran

Umleitungen/​geänderte Abfahr- und Ankunfts­zei­ten im Fernverkehr

Im Rah­men des vier­glei­si­gen Aus­baus der Strecke zwi­schen Nürn­berg und Bam­berg (VDE 8.1) sind ab Janu­ar 2022 umfang­rei­che Bau­maß­nah­men ent­lang der Strecke vor­ge­se­hen. Von 7. Janu­ar bis 7. Febru­ar 2022 kommt es zu Strecken­sper­run­gen zwi­schen Forch­heim und Bam­berg. Der Bahn­be­trieb ist hier­durch zeit­wei­se beein­träch­tigt. In Alten­dorf, Hirschaid und Strul­len­dorf sind Stra­ßen­sper­run­gen und ent­spre­chen­de Umlei­tun­gen vorgesehen.

Auf dem rund 20 Kilo­me­ter lan­gen Abschnitt zwi­schen Forch­heim und Strul­len­dorf süd­lich von Bam­berg wird die bestehen­de zwei­glei­si­ge, elek­tri­fi­zier­te Strecke auf vier Glei­se erwei­tert. Alle Hal­te­stel­len ent­lang der Strecke wer­den bar­rie­re­frei aus­ge­baut, sämt­li­che Brücken­bau­wer­ke wer­den erneu­ert oder ange­passt. Auch im neu­en Jahr fin­den ent­lang der Aus­bau­strecke Gleis- und Wei­chen­bau­ar­bei­ten, Arbei­ten an allen Hal­te­punk­ten, an sämt­li­chen Brücken, Durch­läs­sen, sowie der Leit- und Siche­rungs­tech­nik statt.

In die­sem Zusam­men­hang wird die Strecke von 7. Janu­ar 2022, 21 Uhr bis 4. Febru­ar 2022, 21 Uhr ein­glei­sig gesperrt. Es folgt eine voll­stän­di­ge Strecken­sper­rung von 4. Febru­ar 2022, 21 Uhr bis 7. Febru­ar 2022, 5 Uhr.

Die stünd­li­chen ICE-Züge Ham­burg – Ber­lin – Halle/​Leipzig – Erfurt – Nürn­berg – Mün­chen fah­ren auf ihrem gewohn­ten Lauf­weg. In Rich­tung Mün­chen benö­ti­gen sie zwi­schen Erfurt/​Coburg und Bam­berg eine län­ge­re Fahr­zeit und kom­men daher ab Bam­berg um bis zu 20 Minu­ten spä­ter an als sonst. In der Gegen­rich­tung fah­ren die Züge weit­ge­hend ohne Ein­schrän­kung in ihren gewohn­ten Zeit­la­gen. Ledig­lich vom 29. Janu­ar bis 4. Febru­ar muss ein Teil der Züge rund 20 Minu­ten frü­her als sonst in Bay­ern abfah­ren, um ab Erfurt wie­der in gewohn­ter Zeit­la­ge ver­keh­ren zu kön­nen. Von 4. Febru­ar (21 Uhr) wer­den alle ICE-Züge auf der Ach­se Ham­burg – Ber­lin – Halle/​Leipzig – Erfurt – Nürn­berg – Mün­chen über Rot­ten­dorf (ohne Halt) umge­lei­tet. Daher fah­ren die Züge süd­lich Coburg/​Erfurt rund 75 Minu­ten frü­her los bzw. kom­men rund 75 Minu­ten spä­ter an als sonst.

Regio­nal­zü­ge und S‑Bahnen wer­den teil­wei­se durch Bus­se ersetzt

Die Fahr­plan­än­de­run­gen sind in den elek­tro­ni­schen Fahr­plan­me­di­en bereits ein­ge­ar­bei­tet. Fahr­plä­ne im Regio­nal­ver­kehr und S‑Bahn Ver­kehr im Inter­net unter:
https://​bau​in​fos​.deut​sche​bahn​.com/​r​f​/​r​e​1​4​_​1​9​_​2​0​_​4​2​_​4​9​b​y​_​s​1​n​_​0​7​0​1​-​0​4​0​2​2​0​2​2​_​f​a​h​r​p​l​a​n​.​pdf

seit Mit­te Dezem­ber kommt es auch nörd­lich von Bam­berg zu Aus­wir­kun­gen im Regionalverkehr.
https://​bau​in​fos​.deut​sche​bahn​.com/​r​f​/​r​e​1​9​_​3​2​_​3​5​_​1​2​1​2​2​0​2​1​-​1​5​0​4​2​0​2​2​_​f​a​h​r​p​l​a​n​.​pdf

Die Deut­sche Bahn bit­tet alle Betrof­fe­nen um Ver­ständ­nis. Die Anwohner:innen ent­lang der Strecke wer­den zu den anste­hen­den Bau­maß­nah­men geson­dert informiert.

Aus­führ­li­che Infor­ma­tio­nen zum Pro­jekt Aus­bau­strecke Nürn­berg-Bam­berg fin­den Sie hier: https://​bahn​aus​bau​-nuern​berg​-bam​berg​.de/​p​r​o​j​e​k​t​e​/​a​u​s​b​a​u​s​t​r​e​c​k​e​.​h​tml

Infor­ma­tio­nen zu den anste­hen­den Bauarbeiten

Bereich Forch­heim und Eggolsheim

Die Arbei­ten an der neu­en Pia­sten­brücke (Kreis­stra­ße FO 17) sind bereits weit vor­an­ge­schrit­ten. Die neue Stra­ßen­brücke wird im Früh­jahr 2022 ein­ge­ho­ben. Die Arbei­ten an der neu­en Per­so­nen­un­ter­füh­rung an der Diet­rich-Bon­hoef­fer-Stra­ße und dem neu­en S‑Bahn-Hal­te­punkt Forch­heim Nord gehen wei­ter. Im Bereich Forch­heim und Eggols­heim fin­den ganz­jäh­rig Gleis- und Wei­chen­bau­ar­bei­ten statt, sowie Arbei­ten an der Leit- und Siche­rungs­tech­nik und den Schallschutzwänden.

Bereich Alten­dor­f/­S‑­Bahn-Hal­te­punkt Buttenheim

In Alten­dorf fin­den ab Janu­ar Ramm- und Grün­dungs­ar­bei­ten für Schall­schutz­wän­de und Ober­lei­tungs­ma­sten, sowie Arbei­ten im Gleis­be­reich, an den Brücken­bau­wer­ken und Durch­läs­sen statt. Die Leit- und Siche­rungs­tech­nik wird erneu­ert. Für den Neu­bau der Stra­ßen­über­füh­rung an der Staats­stra­ße St 2260 sind Ramm- und Ver­bau­ar­bei­ten vor­ge­se­hen. An der Eisen­bahn­brücke Jurastra­ße fin­den Gleis­ar­bei­ten statt. Ab Febru­ar 2022 wer­den dort die Eisen­bahn­hilfs­brücken ein­ge­baut. Das Bahn­hofs­ge­bäu­de am Hal­te­punkt But­ten­heim und ein altes Stell­werk wer­den abge­ris­sen, der Hal­te­punkt wird im Rah­men des Aus­baus kom­plett erneu­ert und bar­rie­re­frei ausgebaut.

Bereich Hirschaid

In Hirschaid fin­den ab Janu­ar Ramm- und Grün­dungs­ar­bei­ten für Schall­schutz­wän­de und Ober­lei­tungs­ma­sten, sowie Arbei­ten im Gleis­be­reich, an den Brücken­bau­wer­ken und Durch­läs­sen statt. Die Leit- und Siche­rungs­tech­nik wird erneu­ert. Der bar­rie­re­freie Aus­bau am Bahn­hof Hirschaid geht wei­ter. Die Stra­ßen­über­füh­rung St 2244 wird im Rah­men des vier­glei­si­gen Aus­baus ange­passt. Sie wird aus die­sem Grund von 24. Janu­ar 2022 bis vor­aus­sicht­lich Ende Juli 2023 gesperrt. Die Umlei­tung erfolgt über den Gries­weg und die Maxi­mi­li­an­stra­ße. Der Rad­weg zwi­schen Hirschaid und Strul­len­dorf (West­sei­te) wird ab 10. Janu­ar 2022 nicht mehr befahr­bar sein. Die­ser wird im Rah­men des Aus­baus ange­passt und wird mit Abschluss des Bahn­aus­baus wie­der frei­ge­ge­ben. Die Arbei­ten an der Eisen­bahn­über­füh­rung Maxi­mi­li­an­stra­ße dau­ern noch bis Ende 2022 an. Die Maxi­mi­li­an­stra­ße ist ab 7. Febru­ar 2022 bis Ende Novem­ber 2022 auf Höhe der Bahn­glei­se nur noch mit Höhen­be­schrän­kung (4 m) befahrbar.

Bereich Strul­len­dorf

In Strul­len­dorf wird der Bahn­über­gang Stock­weg ab 7. Janu­ar 2022 für jeg­li­chen Auto‑, Rad- und Fuß­gän­ger­ver­kehr gesperrt. Er wird in den Fol­ge­mo­na­ten zurück gebaut. Die Fuß­gän­ger­un­ter­füh­rung an der Bahn­hofs­stra­ße wird ange­passt. Im Jahr 2022 bleibt die West­sei­te der Fuß­gän­ger­un­ter­füh­rung gesperrt, die Umlei­tung erfolgt über die Ost­sei­te. Die Stra­ßen­brücke an der Bun­des­stra­ße B 505 wird im Zuge des vier­glei­si­gen Aus­baus erneu­ert. Im Früh­jahr fin­den dort Ramm- und Bohr­ar­bei­ten statt. Anfang Febru­ar wird die pro­vi­so­ri­sche Stra­ßen­brücke auf Höhe der Bun­des­stra­ße B 505 ein­ge­ho­ben. Auch in Strul­len­dorf fin­den ab Janu­ar Ramm- und Grün­dungs­ar­bei­ten für Schall­schutz­wän­de und Ober­lei­tungs­ma­sten, sowie Arbei­ten im Gleis­be­reich, an den Brücken­bau­wer­ken und Durch­läs­sen statt. Die Leit- und Siche­rungs­tech­nik wird erneu­ert. Die Arbei­ten am Hal­te­punkt Strul­len­dorf gehen weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.