Bro­se Bam­berg ver­pflich­tet Tomáš Kyzlink – Ver­trag mit Simp­son aufgelöst

symbolbild basketball

Bro­se Bam­berg hat ein drit­tes Mal in die­ser Spiel­zeit nach­ver­pflich­tet und Tomáš Kyzlink bis Sai­son­ende unter Ver­trag genom­men. Der 28-jäh­ri­ge Tsche­che ersetzt Tre­vis Simp­son, des­sen Ver­trag ein­ver­nehm­lich auf­ge­löst wur­de. Kyzlink ist 1,98m groß, Shoo­ting Guard und spiel­te zuletzt bei USK Prag, für die er im Schnitt etwas mehr als 18 Punk­te pro Par­tie erzielte.

Oren Amiel: „Tomáš ist ein ath­le­ti­scher Spie­ler, der uns vor­ne und hin­ten Ener­gie brin­gen wird und der sich dar­auf freut, für Bam­berg spie­len zu dür­fen. Er wird uns defen­si­ve Sta­bi­li­tät geben und uns offen­siv als Ball­hand­ler und Schüt­ze verstärken.“

Tomáš Kyzlink begann sei­ne pro­fes­sio­nel­le Bas­ket­ball­kar­rie­re bei USK Prag, für die er drei Spiel­zei­ten aktiv war. Nach einem Jahr in Spa­ni­en wech­sel­te er 2013 ins ita­lie­ni­sche Tre­viglio. Dort blieb er drei Jah­re, ehe er nach jeweils ein­jäh­ri­gen Sta­tio­nen in Domza­le und Bourg wie­der nach Ita­li­en – dies­mal zu Rey­er Vene­zia – zurück­kehr­te. Nach Vene­dig blieb er der LegaA treu und wech­sel­te zunächst zu Vir­tus Roma und anschlie­ßend nach Reg­gia­na. Vor die­ser Sai­son ging er zurück in sei­ne Hei­mat nach Prag. Dort über­zeug­te er bis­lang in 18 Spie­len mit im Schnitt 18,3 erziel­ten Punk­ten bei einer Feld­wurf­quo­te von knapp 60 und einer Drei­er­quo­te von rund 38 Pro­zent. Auch in der tsche­chi­schen Natio­nal­mann­schaft ist Kyzlink gesetzt, kam unter ande­rem bei der WM in Chi­na in die­sem Jahr zum Ein­satz und auf durch­schnitt­lich 17 Zähler.

Tomáš Kyzlink: „Ich freue mich auf die neue Her­aus­for­de­rung. Ich bin ein ener­gie­ge­la­de­ner Spie­ler, der auf bei­den Sei­ten des Par­ketts sei­ne Stär­ken ein­brin­gen kann. Ich bin für mei­ne Grö­ße schnell und kann Din­ge gut anti­zi­pie­ren. Das hilft mir vor allem beim Rebound. Ich will ver­su­chen, mich so schnell wie mög­lich zu inte­grie­ren, um der Mann­schaft zu helfen.“

Bei Bro­se wird Kyzlink mit der Num­mer 77 auf­lau­fen. Der Tsche­che ist Bam­bergs drit­te Nach­ver­pflich­tung, somit wäre noch eine Ergän­zung möglich.

Tre­vis Simp­son ver­lässt Bro­se Bamberg

Tre­vis Simp­son wird hin­ge­gen nicht mehr für Bro­se Bam­berg auf­lau­fen. Der Ver­trag zwi­schen dem 30-Jäh­ri­gen und dem neun­ma­li­gen deut­schen Mei­ster wur­de ein­ver­nehm­lich auf­ge­löst, nach­dem der Flü­gel­spie­ler mit einem Wech­sel­wunsch auf die Ver­ant­wort­li­chen zukam.

Phil­ipp Galew­ski: „Natür­lich ist es in der momen­ta­nen Situa­ti­on mit der lang­wie­ri­gen Ver­let­zung von Domi­nic Lock­hart nicht opti­mal und war von uns auch kom­plett anders geplant. Es macht ande­rer­seits jedoch kei­nen Sinn, einen Spie­ler im Ver­ein zu behal­ten, wenn er eine ande­re Her­aus­for­de­rung anneh­men möch­te. Den­noch wün­schen wir ihm bei sei­nem neu­en Ver­ein viel Erfolg und bedan­ken uns für sein stets tadel­lo­ses Auf­tre­ten in den ver­gan­ge­nen Monaten.“

Tre­vis Simp­son kam vor der Sai­son vom tür­ki­schen Erst­li­gi­sten Gazi­an­tep. Auf­grund ver­schie­de­ner Bles­su­ren ver­pass­te er gro­ße Tei­le der Vor­be­rei­tung und konn­te nur einen Teil der bis­lang absol­vier­ten zwölf Par­tien bestreiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.