Land­kreis Lich­ten­fels erreicht 50-Pro­zent-Mar­ke bei Drittimpfungen

Symbolbild Impfung

Baye­ri­sches Impf­zen­trum des Land­krei­ses Lich­ten­fels und nie­der­ge­las­se­nen Ärz­te erreich­ten am 26. Dezem­ber 2021 die 50 Pro­zent Mar­ke für Auf­fri­schungs­imp­fun­gen im Land­kreis Lichtenfels

33.532 Auf­fri­schungs­imp­fun­gen wur­den im Land­kreis Lich­ten­fels bis zum Weih­nachts­fei­er­tag (26. Dezem­ber 2021) vor­ge­nom­men. Damit schafft der Land­kreis Lich­ten­fels die 50 Pro­zent-Mar­ke mit 50,22 Pro­zent Boo­ster-Imp­fun­gen in nur 125 Tagen.

Genau ein Jahr ist es her, dass das Impf­zen­trum des Land­krei­ses Lich­ten­fels sei­ne Pfor­ten geöff­net hat. Gab es sei­ner­zeit Schlag­zei­len, weil bei der ersten Aus­lie­fe­rung von Impf­stof­fen ans Impf­zen­trum Lich­ten­fels die Kühl­ket­te nicht ein­ge­hal­ten wor­den war, so schreibt das Impf­zen­trum seit­her eine Erfolgs­ge­schich­te. In den genau 365 Tagen seit der Eröff­nung wur­den hier 91.917 Imp­fun­gen vor­ge­nom­men. Hin­zu kom­men die 46.240 Imp­fun­gen der nie­der­ge­las­se­nen Ärz­te – sum­ma sum­ma­rum also 138.157 Imp­fun­gen. Beein­druckend sind die Zah­len ins­be­son­de­re hoch­ge­rech­net auf die Ein­woh­ner­zahl: Mit einer Impf­quo­te von 79,29 Pro­zent an voll­stän­dig Geimpf­ten nimmt der Land­kreis Lich­ten­fels deutsch­land­weit einen Spit­zen­platz ein. Zum Ver­gleich: Deutsch­land­weit liegt die Quo­te bei voll­stän­dig Geimpf­ten bei 70,8 Pro­zent, bei den Auf­fri­schungs­imp­fun­gen bei 36,0 Prozent.

Landrat Christian Meißner bekam am 9. November 2021 seine Booster-Impfung von der stellvertretenden ärztlichen Leiterin des Impfzentrum, Dr. Nora Beller. Foto: Landratsamt Lichtenfels / Andreas Grosch

Land­rat Chri­sti­an Meiß­ner bekam am 9. Novem­ber 2021 sei­ne Boo­ster-Imp­fung von der stell­ver­tre­ten­den ärzt­li­chen Lei­te­rin des Impf­zen­trum, Dr. Nora Bel­ler. Foto: Land­rats­amt Lich­ten­fels / Andre­as Grosch

„Ich freue mich außer­or­dent­lich, dass wir die­se hohen Impf­quo­ten errei­chen konn­ten. Mein Dank gilt den Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern im Impf­zen­trum unter der ärzt­li­chen Lei­tung von Dr. Jür­gen Mur­mann und Frau Dr. Nora Bel­ler, aber auch den vie­len Ärz­tin­nen und Ärz­ten im Land­kreis, die mit ihrem Enga­ge­ment dazu bei­getra­gen haben, die­se groß­ar­ti­ge Impf­quo­te zu errei­chen“, dankt Land­rat Chri­sti­an Meiß­ner (CSU) den enga­gier­ten Ärz­ten und den Teams im Impf­zen­trum und den Pra­xen. „Aber wir müs­sen uns alle wei­ter anstren­gen, die­se Impf­quo­ten noch zu erhö­hen, denn die Imp­fun­gen sind ein wesent­li­cher Bei­trag zur Bekämp­fung der Pan­de­mie“, appel­liert Meißner.

Nähe­re Infos zu den Imp­fun­gen und den Sta­ti­sti­ken gibt es auf der Inter­net­sei­te des Land­krei­ses Lich­ten­fels unter https://​www​.lkr​-lif​.de.

Ab sofort gibt es täg­lich in der Zeit von 8.30 bis 11.30 Uhr und von 13.30 bis 16.30 Uhr eine Freie Impf­stun­de für Erst­imp­fun­gen für alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ab fünf Jah­ren. Ein­zi­ge Aus­nah­me: An Sil­ve­ster ist das Impf­zen­trum nur vor­mit­tags und an Neu­jahr nur nach­mit­tags geöff­net. An allen ande­ren Tagen (mon­tags bis sonn­tags) ist das Impf­zen­trum geöff­net – auch am Wochen­en­de und an Feiertagen.

Alle Zweit- und Auf­fri­schungs­imp­fun­gen sind jeder­zeit nach Ter­min­ver­ein­ba­rung im Impf­zen­trum mög­lich. Anmel­den kann man sich ent­we­der über die Hot­line 09571–18 9060 oder online über das Baye­ri­sche Impf­por­tal unter https://​impf​zen​tren​.bay​ern.

Kin­der, die sich in der Feri­en­zeit vom 24. Dezem­ber 2021 bis 9. Janu­ar 2022 im Impf­zen­trum Lich­ten­fels imp­fen las­sen, erhal­ten eine Tages­kar­te für das Mera­nia-Hal­len­bad in Lichtenfels.

„Uns ist durch­aus bewusst, dass es zu War­te­zei­ten in unse­rer Hot­line kommt“, räumt Land­rat Meiß­ner ein und stellt klar: „Das ist auch bei ande­ren Hot­lines der Fall. Wir bit­ten daher um Ver­ständ­nis. Unse­re Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter tun ihr Bestes. Gera­de in Zei­ten mit hohem Anruf­auf­kom­men kann es etwas län­ger dau­ern. Wir haben genü­gend Impf­stoff im Impf­zen­trum und es gibt – außer bei den Kin­der­imp­fun­gen – auch die Mög­lich­keit, sich online einen Ter­min zu holen. Aber gera­de für Erst­imp­fun­gen haben wir mit der Frei­en Impf­stun­de die Mög­lich­keit geschaf­fen, dass sich jeder ab fünf Jah­ren auch ohne Ter­min imp­fen las­sen kann“, erläu­tert der Landrat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.