Forch­heim: LEA­DER-Pro­jekt „Unter­stüt­zung Bür­ger­en­ga­ge­ment“ – För­der­be­schei­de für ehren­amt­lich Engagierte

Im Bild von links: 1. Bür­ger­mei­ster Mar­co Frie­pes, Gemein­de Wei­lers­bach, Gabrie­le Thal­ler-Rauch, Kul­tur­kreis Eber­mann­stadt e. V., Land­rat Dr. Her­mann Ulm. Foto: Land­rats­amt Forchheim

Land­rat Dr. Her­mann Ulm und LEA­DER-Mana­ge­rin Mari­on Ros­sa-Schu­ster konn­ten in fei­er­li­chem Rah­men ein wei­te­res Mal zwei För­der­be­schei­de für das LEA­DER-Pro­jekt „Unter­stüt­zung Bür­ger­en­ga­ge­ment“ überreichen.

Bei dem offi­zi­el­len Über­ga­be­ter­min im Land­rats­amt begrüß­ten Land­rat Dr. Her­mann Ulm und LEA­DER-Mana­ge­rin Mari­on Ros­sa-Schu­ster die Ver­tre­te­rin des Kul­tur­krei­ses Eber­mann­stadt e. V. sowie den Bür­ger­mei­ster der Gemein­de Wei­lers­bach, die jeweils eine Zusa­ge über einen LEA­DER-Zuschuss für die bei­den bean­trag­ten Pro­jek­te in Emp­fang neh­men durf­ten, wobei Herr Bür­ger­mei­ster Frie­pes dies stell­ver­tre­tend für die Ver­eins- und Eltern­in­itia­ti­ve Rei­fen­berg übernahm.

Mit dem Pro­jekt „Unter­stüt­zung Bür­ger­en­ga­ge­ment“ ist es mög­lich, auch Kleinst-Pro­jek­te mit bis zu 2.500 Euro finan­zi­ell zu unter­stüt­zen. Ziel ist es, ehren­amt­li­ches Enga­ge­ment in der Regi­on unbü­ro­kra­tisch mit einem Zuschuss zu beloh­nen und zu fördern.

In Eber­mann­stadt soll auf Initia­ti­ve des Kul­tur­kreis Eber­mann­stadt e. V. ein offe­ner Bücher­schrank ange­schafft und in zen­tra­ler Lage auf dem Markt­platz auf­ge­stellt wer­den, wo Bürger/​innen ihre bereits gele­se­nen Bücher kosten­los, anonym und frei von For­ma­li­tä­ten zum Tausch oder zur Mit­nah­me anbie­ten kön­nen. Das Pro­jekt ver­folgt meh­re­re Zie­le: durch das Tei­len gebrauch­ter Bücher wer­den Neu­käu­fe redu­ziert und ein star­ker Nach­hal­tig­keits­im­puls gesetzt. Wei­ter­hin wird die Lese­freu­dig­keit in der Bevöl­ke­rung gestei­gert und durch die zen­tra­le Anlauf­stel­le in der Stadt die Ver­weil­dau­er dort erhöht. Die aus­schließ­lich ehren­amt­li­che spä­te­re Pro­jekt­be­treu­ung durch Kul­tur­kreis-Mit­glie­der, städt. Büchereimitarbeiter/​innen und Unterstützer/​innen aus der Bevöl­ke­rung stei­gert das bür­ger­schaft­li­che Enga­ge­ment enorm.

In Rei­fen­berg enga­giert sich die ört­li­che Ver­eins- und Eltern­in­itia­ti­ve bei der gemeind­li­chen Errich­tung eines Spiel­plat­zes auf viel­fäl­ti­ge Wei­se. So wird von der Initia­ti­ve ein Pavil­lon mit Ruhe- und Sitz­mög­lich­kei­ten ein­schließ­lich Bepflan­zung errich­tet sowie zusätz­li­che Spiel­ge­rä­te und Attrak­tio­nen geschaf­fen. Die­ser Platz kann und soll über die rei­nen Spiel­mög­lich­kei­ten hin­aus als Treff­punkt für Eltern, Kin­der und die gesam­te Dorf­be­völ­ke­rung genutzt wer­den, um gemein­sa­me Zeit zu ver­brin­gen. Wei­ter­hin soll der Platz Wan­de­rern und Besu­chern von außer­halb als Ruhe- und Rast­mög­lich­keit in beein­drucken­der Pan­ora­ma­la­ge die­nen. Damit erfah­ren zum einen die Dorf­ge­mein­schaft und der sozia­le Zusam­men­halt eine nach­hal­ti­ge Stär­kung und zum ande­ren der Wan­der­ort Rei­fen­berg eine zusätz­li­che Auf­wer­tung. Die Initia­ti­ve über­nimmt in bür­ger­schaft­li­chem Enga­ge­ment ehren­amt­lich auch die spä­te­re Betreu­ung des Plat­zes und plant die Umset­zung wei­te­rer Gestal­tungs­ideen, wie z.B. einen Bar­fuß­pfad und wei­te­re Spielgeräte.

Bei­de Pro­jekt­trä­ger erhal­ten als Zuschuss die Höchst­för­de­rung in Höhe von 2.500,00 €. Land­rat Dr. Her­mann Ulm wünsch­te allen Betei­lig­ten viel Erfolg bei der Umset­zung ihrer bean­trag­ten Vor­ha­ben. Sobald die Pro­jek­te fer­tig­ge­stellt sind und jeweils ein abschlie­ßen­der Pro­jekt­be­richt mit Fotos bei der Lea­der-Geschäfts­stel­le ein­ge­reicht wird, kann der zuge­sag­te Zuschuss aus­be­zahlt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.