Kin­der­impfräu­me im Kro­nacher Impf­zen­trum freund­lich gestaltet

Symbolbild Impfung

Das Kro­nacher Impf­zen­trum star­tet am Don­ners­tag, 16. Dezem­ber, mit Imp­fun­gen für Kin­der im Alter von fünf bis elf Jah­ren. Dafür wur­den Räum­lich­kei­ten eigens kind­ge­recht gestri­chen, um den Kin­dern den Auf­ent­halt im Impf­zen­trum in ent­spann­ter Atmo­sphä­re so ange­nehm wie mög­lich zu gestalten.

Eigens für Kinderimpfungen wurden Räume im Impfzentrum kindgerecht gestaltet. Fotos: Impfzentrum

Eigens für Kin­der­imp­fun­gen wur­den Räu­me im Impf­zen­trum kind­ge­recht gestal­tet. Fotos: Impfzentrum

Wie der orga­ni­sa­to­ri­sche Lei­ter des Impf­zen­trums, Ralf Schmidt, erklärt, sei­en die Ter­mi­ne für die Kin­der­imp­fung schnell ver­ge­ben gewe­sen. Wei­te­re Kin­der für den näch­sten Kin­der­impf­tag am Diens­tag, 21. Dezem­ber, befin­den sich bereits auf der War­te­li­ste. Eltern, die ihre Kin­der für eine Imp­fung vor­mer­ken las­sen wol­len, kön­nen unter Anga­be von Vor- und Nach­na­men, Tele­fon­num­mer, Anschrift und Geburts­da­tum des Kin­des eine E‑Mail schrei­ben an impftermin@​lra-​kc.​bayern.​de. Mit­ar­bei­ter des Impf­zen­trums wer­den dann für eine Ter­min­ver­ein­ba­rung zurück­ru­fen. Dar­über hin­aus gibt es natür­lich auch die Mög­lich­keit, sich an nie­der­ge­las­se­ne Ärz­te zu wenden.

Noch rund 1800 Impf­ter­mi­ne für die kom­men­de Woche zu vergeben

Wie das Impf­zen­trum wei­ter­hin mit­teilt, steht für die kom­men­de Woche aus­rei­chend Impf­stoff zur Ver­fü­gung, um noch rund 1800 Impf­ter­mi­ne ver­ge­ben zu kön­nen. Die bequem­ste Art der Ter­min­ver­ein­ba­run­gen besteht über das zen­tra­le Regi­strie­rungs­por­tal Bay­Im­co unter https://​impf​zen​tren​.bay​ern/​c​i​t​i​z​en/. Inter­es­sier­te kön­nen aber auch eine Mail schrei­ben an impftermin@​lra-​kc.​bayern.​de. Zur Ter­min­ver­ein­ba­rung erfolgt dann ein Anruf durch die Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter des Impf­zen­trums. Dar­über hin­aus besteht die Mög­lich­keit, sich an die Impf­hot­line (Tele­fon 09261/678666) zu wen­den. Auf­grund der mit­un­ter gro­ßen Nach­fra­ge kann es hier aller­dings zu War­te­zei­ten kommen.

Das Team des Impf­zen­trums bit­tet um Ver­ständ­nis, dass es am/​im Impf­zen­trum trotz Ter­min­ver­ein­ba­rung zu Ver­zö­ge­run­gen kom­men kann. Dies liegt meist an nicht beein­fluss­ba­ren äuße­ren Umstän­den wie zum Bei­spiel Aus­fäl­len des Regi­strie­rungs­sy­stems oder auch län­ge­ren Auf­klä­rungs­ge­sprä­chen vor der Imp­fung. Dies kann sich in der Fol­ge auf den Zeit­plan eines gan­zen Tages aus­wir­ken. Das Ziel im Kampf gegen die Pan­de­mie bleibt natür­lich auch wei­ter­hin, mög­lichst vie­le Imp­fun­gen durch­füh­ren zu kön­nen, um schwe­re Krank­heits­ver­läu­fe zu ver­mei­den und die Kran­ken­häu­ser per­spek­ti­visch zu entlasten.

Rund­schrei­ben an Bür­ge­rin­nen und Bür­ger Ü60

Alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, die über 60 Jah­re alt sind, haben kürz­lich ein Infor­ma­ti­ons­schrei­ben zur Imp­fung erhal­ten. Hier­bei bestand lei­der nicht die Mög­lich­keit, eine Sor­tie­rung nach bereits Geimpf­ten und Nicht-Geimpf­ten vor­neh­men zu las­sen. Sofern die betrof­fe­ne Per­so­nen­grup­pe bereits geimpft wur­de, kann das Schrei­ben natür­lich als gegen­stands­los erach­tet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.