Der BUND Natur­schutz gibt Emp­feh­lun­gen für ein umwelt­ver­träg­li­ches Weihnachtsfest

Symbol-Bild Tipps & Tricks

Zu Weih­nach­ten an den Umwelt- und Kli­ma­schutz denken

“Die Kli­ma­kri­se erfor­dert einen ande­ren Umgang mit dem Weih­nachts­fest. Zeit dar­über nach­zu­den­ken, was wir wirk­lich benö­ti­gen und wie die Pro­duk­ti­ons­be­din­gun­gen für die Geschen­ke sind”, so Erich Spran­ger von der BN-Kreis­grup­pe Bam­berg. Der BN emp­fiehlt, für das Fest Bio­le­bens­mit­tel zu kau­fen und Geschen­ke aus­zu­wäh­len, die unter fai­ren, öko­lo­gi­schen und sozia­len Bedin­gun­gen pro­du­ziert wur­den. Spran­ger wei­ter: “Zu Weih­nach­ten tre­ten vie­le Pro­ble­me unse­rer Kon­sum­ge­sell­schaft beson­ders zu Tage. Aber es ist auch mög­lich, ein nach­hal­ti­ges und öko­lo­gisch ver­träg­li­ches Weih­nachts­fest zu feiern.“

Das ande­re Weihnachtsmenü

Nicht nur das Weih­nachts­me­nü, auch die Zuta­ten für Plätz­chen und Stol­len soll­ten mit Zuta­ten aus öko­lo­gi­scher Land­wirt­schaft zube­rei­tet wer­den. Der BN rät unbe­dingt von beson­ders bil­lig ange­bo­te­nen Weih­nachts­gän­sen ab, da die­se häu­fig unter qual­vol­len Tier­hal­tungs­be­din­gun­gen auf­ge­zo­gen wur­den. Eine sehr gute Mög­lich­keit sich für das Weih­nachts­fest mit öko­lo­gisch erzeug­ten Lebens­mit­teln aus der Regi­on ein­zu­decken bie­tet der Bam­ber­ger Bau­ern­markt, der am Sams­tag von 8 bis 13 Uhr auf der Nörd­li­chen Pro­me­na­de stattfindet.

Fair und öko­lo­gisch schenken

Im Eine-Welt-Laden gibt es vie­le hoch­wer­ti­ge Geschen­ke aus fai­rem Han­del, die oft auch aus öko­lo­gi­scher Pro­duk­ti­on stam­men und sozia­le Kri­te­ri­en wie ange­mes­se­nen Löh­ne und den Aus­schluss von Kin­der­ar­beit berücksichtigen.

Beim Schen­ken von Spiel­wa­ren ist beson­de­re Vor­sicht gebo­ten. Immer wie­der las­sen Unter­su­chun­gen zur Che­mi­ka­li­en­be­la­stung von Spiel­sa­chen und kin­der­na­hen Pro­duk­ten auf­schrecken: Ted­dy & Co. sind häu­fig hoch mit Schad­stof­fen bela­stet. Mit der Tox­Fox-App des BUND las­sen sich vor dem Kauf Schad­stof­fe in Kin­der­pro­duk­ten auf­spü­ren. Das Glei­che gilt für Kos­me­ti­ka, die als Weih­nachts­ge­schen­ke sehr beliebt sind. Die Tox­Fox App kann in den gän­gi­gen App-Stores kosten­los her­un­ter­ge­la­den werden.

Eine umwelt­freund­li­che Alter­na­ti­ve zu gekauf­ten Geschen­ken kann auch Selbst­ge­mach­tes sein. Über ein selbst gemach­tes Geschenk, das von Her­zen kommt, freu­en sich die Beschenk­ten oft ganz beson­ders. Ideen dafür gibt es unend­lich vie­le, von Geschen­ken aus der Küche bis zum War­tungs­gut­schein fürs Fahrrad.

Mög­lich ist auch, der Natur selbst ein Geschenk zu machen. Wer die Umwelt- und Natur­schutz­be­we­gung unter­stüt­zen möch­te, kann zum Bei­spiel eine Mit­glied­schaft beim BUND Natur­schutz, einen Anteils­schein am Grü­nen Band oder eine sym­bo­li­sche Baum­pa­ten­schaft im Stei­ger­wald verschenken.

Weih­nachts­be­leuch­tung ohne Energieverschwendung

Gera­de in der Advents- und Weih­nachts­zeit steigt der pri­va­te Strom­ver­brauch durch Beleuch­tung an. Wer Lich­ter­ket­ten nut­zen möch­te, soll­te aus­schließ­lich LED-Model­le ver­wen­den. Die­se ver­brau­chen bis zu 90 Pro­zent weni­ger Strom. Grund­sätz­lich soll­te die­se Art der weih­nacht­li­chen Deko mög­lichst spar­sam ein­ge­setzt wer­den und nicht per­ma­nent bren­nen, son­dern bedarfs­ge­recht ein- und aus­ge­schal­tet wer­den. Die nöti­gen Zeit­schalt­uh­ren gibt es im Han­del bereits für weni­ge Euro.

Ker­zen

Bei Ker­zen soll­te man auf das „RAL-Güte­zei­chen Ker­zen“ ach­ten. Rund sieb­zig Pro­zent der in Deutsch­land ange­bo­te­nen Ker­zen tra­gen bereits die­ses Sie­gel. Es ver­pflich­tet die Her­stel­ler, sich bei den Inhalts­stof­fen an Grenz­wer­te hin­sicht­lich Gesund­heit und Umwelt zu hal­ten. Eine noch bes­se­re Alter­na­ti­ve sind Ker­zen aus Bie­nen­wachs. Die mei­sten Ker­zen – auch die mit Sie­gel – wer­den näm­lich zu gro­ßen Tei­len aus dem höchst umstrit­te­nen Palm­öl her­ge­stellt. Bei vie­len hei­mi­schen Imkern bekommt man Bie­nen­wachs oder Waben­plat­ten zum Ker­zen­gie­ßen oder –rol­len. Das ist auch ein schö­nes Advents­pro­jekt zusam­men mit den Kindern.

Auf der Sei­te www​.bund​-natur​schutz​.de gibt es wei­te­re Tipps und Ideen, um das Weih­nachts­fest mög­lichst öko­lo­gisch und sozi­al nach­hal­tig zu gestalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.