Fuß­gän­ger in Bay­reuth bei Ver­kehrs­un­fall schwerstverletzt

symbolfoto polizei

BAY­REUTH. Schwer­ste Ver­let­zun­gen erlitt ein 95-Jäh­ri­ger am Diens­tag­abend als er über eine rote Ampel lief und von einem Auto­fah­rer erfasst wurde.

Gegen 17 Uhr woll­te der Mann mit sei­nem Rol­la­tor den Wit­tels­ba­cher­ring an einen Fuß­gän­ger­über­weg auf Höhe der Fried­rich­stra­ße über­que­ren. Laut Zeu­gen­aus­sa­gen stand die Fuß­gän­ger­am­pel dabei auf Rot. Als der Seni­or die Fahr­bahn betrat, erfass­te ihn ein 24-jäh­ri­ger Fahr­zeug­füh­rer, der gera­de mit sei­nem Mer­ce­des den Wit­tels­ba­cher­ring stadt­ein­wärts fuhr. Der Fuß­gän­ger erlitt bei dem Zusam­men­stoß schwer­ste Kopf­ver­let­zun­gen und kam unter lau­fen­der Reani­ma­ti­on in ein Krankenhaus.

Der Unfall­fah­rer erlitt einen Schock und benö­tig­te eben­falls medi­zi­ni­sche Behandlung.

Auf Anord­nung der Staats­an­walt­schaft Bay­reuth kam ein Sach­ver­stän­di­ger an die Unfall­stel­le und unter­stütz­te die Beam­ten der Poli­zei Bay­reuth-Stadt bei der Klä­rung der Unfall­ur­sa­che. Der Wit­tels­ba­cher­ring ist der­zeit für die Unfall­auf­nah­me zwi­schen der Bir­ken­stra­ße und der Fried­rich­stra­ße stadt­ein­wärts gesperrt. (Stand 19 Uhr)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.