Schwe­rer Ver­kehrs­un­fall bei Beu­tels­dorf – Glück im Unglück

Schwerer Unfall bei Beutelsdorf. Foto: BRK ERH

Wenn ein Schutz­en­gel gleich hin­ter dem Unfall­au­to fährt – und gleich zwei­mal hel­fen kann bei einem schwe­ren Ver­kehrs­un­fall bei Beutelsdorf

Am Sams­tag­nach­mit­tag kam es zu einem schwe­ren Ver­kehrs­un­fall auf der Orts­ver­bin­dungs­stra­ße von Beu­tels­dorf (Stadt­teil von Her­zo­gen­au­rach) nach Unter­mem­bach. Dabei wur­de eine PKW-Fah­re­rin in ihrem PKW ein­ge­klemmt, eben­so gab es zwei wei­te­re Verletzte.

Glück im Unglück hat­te die ein­ge­klemm­te Fah­re­rin. Gleich hin­ter ihr fuhr zufäl­lig ein ehren­amt­li­cher Ret­tungs­sa­ni­tä­ter aus unse­rer Bereit­schaft Adels­dorf, der pri­vat unter­wegs war. Nor­bert zöger­te nicht lan­ge, und über­nahm die Erste Hil­fe und Betreu­ung der Ver­letz­ten, er saß dabei die gan­ze Zeit wäh­rend der tech­ni­schen Ret­tung auf dem Bei­fah­rer­sitz des zer­stör­ten PKW.

Rettungshubschrauber Christoph 27 aus Nürnberg. Foto: BRK ERH

Ret­tungs­hub­schrau­ber Chri­stoph 27 aus Nürn­berg. Foto: BRK ERH

So konn­te er die Ver­letz­te beru­hi­gen, und sie auf die tech­ni­sche Ret­tung, Lärm und Bewe­gun­gen und die not­ärzt­li­che Ver­sor­gung vor­be­rei­ten. Zwei wei­te­re Sani­tä­ter aus Adels­dorf konn­ten sich inzwi­schen um die ande­ren Ver­letz­ten kümmern.

Zur Ver­sor­gung vor Ort waren der Not­arzt aus Her­zo­gen­au­rach, ein Ret­tungs­wa­gen vom ASB aus Her­zo­gen­au­rach, ein wei­te­rer Ret­tungs­wa­gen vom ASB Erlan­gen, und der dienst­ha­ben­de Ein­satz­lei­ter Ret­tungs­dienst des BRK. Auf Grund der unkla­ren Situa­ti­on bei dem Unfall am war eben­falls der DRF Ret­tungs­hub­schrau­ber Chri­stoph 27 aus Nürn­berg alar­miert wor­den, der einen wei­te­ren Not­arzt zur Ein­satz­stel­le brachte.

Für eine drit­te Ver­letz­te wur­de durch den Ein­satz­lei­ter Ret­tungs­dienst ein Kran­ken­trans­port­wa­gen von der BRK Ret­tungs­wa­che Her­zo­gen­au­rach angefordert.

Loki ist wohlauf. Foto: BRK ERH

Loki ist wohl­auf. Foto: BRK ERH

Ganz und gar über­rascht wur­de bei dem Unfall auch ein im ver­un­glück­ten PKW mit­fah­ren­der Hund. Nach­dem sein Frau­chen ver­sorgt war, nahm sich unser Rot­kreuz­ler auch ihm an, und nahm ihn über Nacht bei sich daheim auf, da er zum Glück kei­ne Ver­let­zun­gen erlit­ten hatte.

Loki, ein Männ­chen, war sehr zufrie­den über sei­ne Unter­kunft und Ver­pfle­gung, wie auf dem Bild zu sehen ist. Er konn­te am näch­sten Tag von der Fami­lie der Fah­re­rin in Adels­dorf abge­holt werden.

Herz­li­chen Dank an die FFW Her­zo­gen­au­rach und die Nach­bar­weh­ren sowie an die Poli­zei Her­zo­gen­au­rach und an alle Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen des Ret­tungs­dien­stes für die gute und pro­fes­sio­nel­le Zusammenarbeit.

Den Ver­letz­ten wün­schen wir gute und bal­di­ge Besserung.

BRK Erlan­gen-Höchstadt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.