Bam­ber­ger DJK-Damen gehen im Spit­zen­spiel leer aus

symbolbild basketball

Zum Abschluss der Vor­run­de der 2. Toyo­ta Damen Bas­ket­ball Bun­des­li­ga ist die Sie­ges­se­rie der DJK Don Bos­co Bam­berg geris­sen. Nach fünf Erfol­gen in Fol­ge ging das Spit­zen­spiel gegen die Rhein-Main Bas­kets mit 69:75 ver­lo­ren. Wäh­rend die Süd­hes­sin­nen sich dadurch auf Platz zwei vor­scho­ben, fie­len die Bam­ber­ge­rin­nen auf den vier­ten Rang zurück.

Bamberger DJK-Damen in Aktion

Bam­ber­ger DJK-Damen in Aktion

Durch den kurz­fri­sti­gen Aus­fall ihrer Cen­ter­spie­le­rin Tori Wald­ner waren die Gast­ge­be­rin­nen stark gehan­di­capt. So hat­ten die Gäste aus Lan­gen immer wie­der Vor­tei­le unter den Kör­ben. Im ersten Spiel­ab­schnitt schaff­te es das Don-Bos­co-Team vor allem von der Frei­wurf­li­nie, dage­gen zu hal­ten. Beim Vier­te­lend­stand von 14:16 gin­gen elf Punk­te nach Fouls auf das Kon­to der DJK. Den ein­zi­gen Feld­korb erzie­le Kata­ri­na Hidal­go Gil mit einem Dreier.

Danach dreh­ten die Bas­kets auf und führ­ten Mit­te des zwei­ten Vier­tels erst­mals zwei­stel­lig (19:31, 16. Minu­te). Hier zogen vor allem die Grö­ßen­vor­tei­le von Lan­gens Sven­ja Greun­ke, die mit 22 Punk­ten und 17 Rebounds nahe­zu unbe­drängt unter bei­den Kör­ben schal­ten und wal­ten konn­te. Mit 27:36 ging es in die Halbzeitpause.

Nach dem Sei­ten­wech­sel gelang es kei­nem der bei­den Teams, an der Korb­dif­fe­renz wesent­li­che Ände­run­gen zu erzie­len. Erst kurz vor der letz­ten Vier­tel­pau­se waren die Ober­frän­kin­nen wie­der durch einen 8:0‑Lauf wie­der auf Schlag­di­stanz (50:55, 30. Minute).

Zu Beginn des Schluss­ab­schnitts schien die Par­tie schon für die Süd­hes­sin­nen zu kip­pen (50:64, 33. Minu­te), doch das Don-Bos­co-Team hielt wei­ter dage­gen. Bis auf drei Punk­te schmolz der Gäste­vor­sprung, doch letzt­lich fie­len die not­wen­di­gen Wür­fe der Heim­mann­schaft nicht und die Rhein-Main Bas­kets mach­ten schließ­lich an der Frei­wurf­li­nie den Sack zu (End­stand: 69:75).

Im Bam­ber­ger Team setz­te dies­mal Stef­fi Sach­nov­ski ein Aus­ru­fe­zei­chen und erziel­te mit 20 Punk­ten und 12 Rebounds ein Dou­ble-dou­ble. Bei ihrem Coach Stef­fen Dau­er über­wo­gen die posi­ti­ven Erkennt­nis­se. „Wir haben Moral bewie­sen und haben uns immer wie­der zurück ins Spiel gekämpft aber haben lei­der zu vie­le Gele­gen­hei­ten offen­siv wie defen­siv nicht für uns nut­zen kön­nen um unse­re kör­per­li­che Unter­le­gen­heit zu kom­pen­sie­ren. Des­halb haben wir ein sehr inten­si­ves Spiel am Ende nicht für uns ent­schei­den können.“

Die Damen der DJK Don Bos­co Bam­berg bestrei­ten am kom­men­den Wochen­en­de den Rück­run­den­auf­takt mit einem Spiel in Hei­del­berg, bevor es anschlie­ßend in die Weih­nachts­pau­se geht.

Bam­berg: Hill (21 Punkte/​4 Drei­er), Sach­nov­ski (20/1), För­ner (12), Micu­n­o­vic (11/2), K. Hidal­go Gil (3/1), Spie­gel (2), Barth (0), T. Hidal­go Gil (0), Löffler;

Rhein-Main Bas­kets: Greun­ke (22), Rolf (15/2), Diet­rich (13), See­grä­ber (13/3), Wotz­law (10/1), Köh­ler (2), Miha­leszko (0), Sinn (0), Groth (0).

sie­he auch https://​www​.DJK​-Bam​berg​.de

Micha­el Schilling

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.