Uni­ver­si­tät Bay­reuth lädt zur Weihnachtsvorlesung

Logo der Universität Bayreuth

„Bil­dungs­ge­rech­tig­keit – die Pan­de­mie und ihre Fol­gen für Kin­der und jun­ge Erwachsene“

‚Alle Jah­re wie­der…‘ laden die Uni­ver­si­tät Bay­reuth und der Uni­ver­si­täts­ver­ein Bay­reuth e.V. zur tra­di­tio­nel­len Weih­nachts­vor­le­sung ein, die vom Insti­tut für Medi­zin­ma­nage­ment und Gesund­heits­wis­sen­schaf­ten orga­ni­siert und gestal­tet wird. Als Fest­red­ne­rin konn­te in die­sem Jahr Elke Büden­ben­der, Ver­wal­tungs­rich­te­rin und Ehe­frau von Bun­des­prä­si­dent Frank-Wal­ter Stein­mei­er, gewon­nen wer­den. Sie spricht zum The­ma „Bil­dungs­ge­rech­tig­keit – die Pan­de­mie und ihre Fol­gen für Kin­der und jun­ge Erwachsene“.

Ruhe, Besinn­lich­keit und das Zusam­men­kom­men mit den Men­schen, die einem nahe sind. Dafür steht die Weih­nachts­zeit, wie kei­ne ande­re Zeit des Jah­res. Doch wie im ver­gan­ge­nen Jahr ist das Zusam­men­kom­men auf­grund der SARS-CoV-2-Pan­de­mie in die­sem Jahr nur in klei­nem Rah­men mög­lich. So auch bei der tra­di­tio­nel­len Weih­nachts­vor­le­sung der Uni­ver­si­tät Bay­reuth und des Uni­ver­si­täts­ver­eins Bay­reuth e.V.

Coro­na über­schat­tet nicht nur Weih­nach­ten, son­dern das all­täg­li­che Leben. Des­halb steht die Pan­de­mie auch im Mit­tel­punkt des Vor­trags von Elke Büdenbender.

Kin­der und Jugend­li­che gehö­ren zu den beson­ders vul­nerablen Grup­pen. Das hat uns die SARS-CoV-2-Pan­de­mie in den zurück­lie­gen­den zwei Jah­ren erneut deut­lich vor Augen geführt. Nicht, weil die Virus­er­kran­kung gesund­heit­lich in die­ser Alters­grup­pe beson­ders bedroh­lich ist, son­dern weil Kon­takt­be­schrän­kun­gen, Schul­aus­fall, Kin­der­gar­ten­schlie­ßun­gen und lee­re Hör­sä­le zu viel­fäl­ti­gen Bela­stun­gen und Gefähr­dun­gen geführt haben. Dies trifft die sozi­al Schwä­che­ren am stärk­sten und die Fra­ge besteht, wie sich das Ziel des glei­chen Zugangs zu Bil­dung für alle jun­gen Men­schen zukünf­tig bes­ser umset­zen lässt.

Elke Büden­ben­der, eine höchst pro­fi­lier­te Juri­stin, hat an der Sei­te des Bun­des­prä­si­den­ten gera­de auch in die­sem Bereich viel­fäl­ti­ge Erfah­run­gen gesam­melt. In ihrer Weih­nachts­vor­le­sung wird sie dar­über berich­ten und mit den Stu­die­ren­den dazu ins Gespräch kommen.

Ter­min / Zeit / Ort

16. Dezem­ber 2021, 18:00 Uhr, im Live-Stream unter https://​www​.img​.uni​-bay​reuth​.de

Zur Refe­ren­tin

Elke Büdenbender. Foto: Steffen Kugler

Elke Büden­ben­der. Foto: Stef­fen Kugler

Elke Büden­ben­der stammt aus Wei­denau im Kreis Sie­gen. Nach einer Aus­bil­dung zur Indu­strie­kauf­frau hol­te sie ihr Abitur auf dem Sie­ger­land-Kol­leg nach. Im Jah­re 1985 und stu­dier­te Jura an der Gie­ße­ner Justus-Lie­big-Uni­ver­si­tät. Wäh­rend des Stu­di­ums lern­te sie 1988 ihren Ehe­mann Frank-Wal­ter Stein­mei­er ken­nen. Seit Stein­mei­er Bun­des­prä­si­dent ist, ist Büden­ben­der Deutsch­lands First Lady und hat sich beur­lau­ben las­sen. Zuvor war sie seit dem Jahr 2000 Rich­te­rin am Ver­wal­tungs­ge­richt Ber­lin tätig. Büden­ben­der ist unter ande­rem Schirm­her­rin von Unicef Deutschland.

Die all­jähr­li­chen Weihnachtsvorlesungen…

wer­den gemein­sam vom Insti­tut für Medi­zin­ma­nage­ment und Gesund­heits­wis­sen­schaf­ten der Rechts-und Wirt­schafts­wis­sen­schaft­li­chen Fakul­tät der Uni­ver­si­tät Bay­reuth und dem Uni­ver­si­täts­ver­ein Bay­reuth e.V. ver­an­stal­tet. Sie sind ein fester Bestand­teil des vor­weih­nacht­li­chen Uni­ver­si­täts­ge­sche­hens in Bay­reuth und bie­ten eine her­vor­ra­gen­de Gele­gen­heit zur Rück­be­sin­nung auf die ver­gan­ge­nen Mona­te sowie zur Dis­kus­si­on rele­van­ter gesell­schafts­po­li­ti­scher Fra­gen in einem fest­li­chen Rah­men. In den Vor­jah­ren haben bereits fol­gen­de Per­sön­lich­kei­ten die Weih­nachts­vor­le­sung gehal­ten: Huber­tus Heil (2020), Mar­tin Schulz (2019), Kat­rin Göring-Eckardt (2018), Sig­mar Gabri­el (2017), Chri­sti­an Wulff (2016), Bert Rürup (2015), Wolf­gang Thier­se (2014), Chri­sti­ne Berg­mann (2013), Nor­bert Lam­mert (2012), Jean Assel­born (2011), Joa­chim Gauck (2010), Ger­hard Schrö­der (2009), Wolf­gang Huber (2008), Tho­mas de Mai­zié­re (2007), Ste­fan Krie­ger (2006), Jür­gen Flie­ge (2005), Bri­git­te Zypries (2004), Wolf­gang Schäub­le (2003), Lothar Späth (2002) und Joa­chim Gauck (2001).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.