Arbeits­mi­ni­ste­rin Traut­ner: „Wir unter­stüt­zen Frau­en in der Regi­on Hoch­fran­ken mit 160.000 Euro, um fit für den digi­ta­len Wan­del zu werden“

Der Baye­ri­sche Arbeits­markt­fonds will mit sei­nen Pro­jek­ten Frau­en auf dem regio­na­len Arbeits­markt lang­fri­stig inte­grie­ren. Beson­ders Frau­en, die nach einer Fami­li­en­pha­se in den Beruf zurück­keh­ren wol­len, ste­hen vor der Her­aus­for­de­rung Beruf und Fami­lie zu ver­ein­ba­ren, ihre Poten­zia­le ein­set­zen und ent­wickeln zu kön­nen und mit der Ent­wick­lung in der Arbeits­welt Schritt zu halten.

Hier setzt das neue Pro­jekt „FrauenPower@digital“ der bfz gGmbH Hoch­fran­ken an. Dazu Bay­erns Arbeits­mi­ni­ste­rin Caro­li­na Traut­ner: „Digi­ta­le Lern- und Arbeits­me­tho­den gewin­nen zuneh­mend an Bedeu­tung. Das Pro­jekt FrauenPower@digital ergänzt die klas­si­schen Ange­bo­te für Frau­en nach einer Fami­li­en­pha­se zur Neu­ori­en­tie­rung am Arbeits­markt. Frau­en kön­nen die im Pro­jekt erwor­be­nen Kom­pe­ten­zen zu digi­ta­len Infor­ma­ti­ons- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­no­lo­gien in Vor-Ort-Schu­lun­gen, im Home­of­fice und im Prak­ti­kum erpro­ben. Netz­werk­ar­beit mit den Arbeits­markt­ak­teu­ren der Regi­on und die Betreu­ung der Teil­neh­me­rin­nen nach Auf­nah­me der Beschäf­ti­gung gewähr­lei­sten eine erfolg­rei­che und nach­hal­ti­ge die Rück­kehr in den Arbeits­markt. Frau­en kön­nen ihre Fach­kom­pe­tenz in einer fle­xi­blen und digi­ta­len Arbeits­welt ein­set­zen und bewei­sen. Ich freue mich, dass wir die­ses Pro­jekt mit rund 160.000 Euro aus dem baye­ri­schen Arbeits­markt­fonds für die näch­sten zwei Jah­re unter­stüt­zen können.“

Das Pro­jekt zielt ins­be­son­de­re auf den Aus­bau der Kom­pe­ten­zen zu digi­ta­len Infor­ma­ti­ons- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­no­lo­gien, die Stär­kung der indi­vi­du­el­len IT-Kom­pe­tenz auch unter dem Aspekt der pan­de­mie­be­ding­ten Ver­än­de­run­gen der digi­ta­len Arbeitswelt.

Aus dem Arbeits­markt­fonds wer­den inno­va­ti­ve und ziel­ge­rich­te­te Maß­nah­men zur Qua­li­fi­zie­rung und Arbeits­för­de­rung unter­stützt, die nicht im Rah­men der bestehen­den Arbeits­markt­in­stru­men­te durch­ge­führt wer­den kön­nen. Die Pro­jek­te wur­den von den Mit­glie­dern der Arbeits­grup­pe Arbeits­markt­fonds, bestehend aus Ver­tre­tern der Wirt­schaft, der Kam­mern, der Gewerk­schaf­ten, der Bun­des­agen­tur für Arbeit und der Staats­re­gie­rung, ausgewählt.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zur För­de­rung aus dem Baye­ri­schen Arbeits­markt­fonds fin­den Sie hier: http://​www​.stmas​.bay​ern​.de/​a​r​b​e​i​t​/​f​o​n​d​s​/​i​n​d​e​x​.​php

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.