AOK-Preis für das Sprin­ger­pro­jekt im Streit­ber­ger Dia­ko­nie-Senio­ren­zen­trum Mar­tin Luther

Aus­ge­zeich­ne­te Springer

Das Senio­ren­zen­trum Mar­tin Luther erhielt für sein inklu­dier­tes Sprin­ger­pro­jekt im Novem­ber den AOK-Preis für Betrieb­li­che Gesund­heits­för­de­rung in der Pfle­ge. Die AOK Bay­ern prä­miert mit dem Preis inno­va­ti­ve Ansät­ze und Kon­zep­te für eine nach­hal­ti­ge Betrieb­li­che Gesund­heits­för­de­rung (BGF) in der Pfle­ge. Dazu hat sie den Preis „Gesun­de Pfle­ge“ ins Leben geru­fen. Der dies­jäh­ri­ge Wett­be­werb stand unter dem Mot­to „Gesund pla­nen – dop­pelt gewinnen“.

Große Freude herrschte bei allen Beteiligten: Uwe Leidinger (l.), Wolfgang Mallmann (m.) und Klaus Knorr von der AOK übergaben den Preis an Pflegedienstleiterin Anne Schwarzmann und Hausleiterin Alexandra Dauer (r.). Foto: Ralf Hartmann

Gro­ße Freu­de herrsch­te bei allen Betei­lig­ten: Uwe Lei­din­ger (l.), Wolf­gang Mall­mann (m.) und Klaus Knorr von der AOK über­ga­ben den Preis an Pfle­ge­dienst­lei­te­rin Anne Schwarz­mann und Haus­lei­te­rin Alex­an­dra Dau­er (r.). Foto: Ralf Hartmann

Das Sprin­ger­pro­jekt, das geför­dert durch die Evan­ge­li­sche Lan­des­kir­che Bay­ern seit 2019 im Senio­ren­zen­trum Mar­tin Luther umge­setzt wird, war für die Teil­nah­me am Wett­be­werb prä­de­sti­niert. Es zeich­net sich durch Sprin­ger­dien­ste von Mon­tag bis Frei­tag aus, die von allen Pfle­ge­kräf­ten im Haus im Wech­sel abge­deckt wer­den. Der so genann­te Joker­dienst über­nimmt die Abdeckung von Dien­sten bei kurz­fri­sti­gem Krank­heits­aus­fall von Kolleg_​innen – und in Zei­ten ohne Aus­fäl­le orga­ni­sa­to­ri­sche Auf­ga­ben im Bereich. Durch das Pro­jekt wird es nicht nur den lang­jäh­ri­gen Mit­ar­bei­ten­den ermög­licht, gesund bis zum Ruhe­stand zu arbei­ten. „Dienst­plan­si­cher­heit, Sicher­stel­lung der geplan­ten Rege­ne­ra­ti­ons­zei­ten zwi­schen den Dien­sten und die Ver­mei­dung von Mehr­auf­wand in der Arbeit und von Mehr­ar­beits­stun­den auf­grund von krank­heits­be­ding­ten Aus­fäl­len von Kol­le­gen kom­men allen Mit­ar­bei­ten­den zu Gute“, so Alex­an­dra Dau­er, die für die Dia­ko­nie Bam­berg-Forch­heim u.a. das Streit­ber­ger Pfle­ge­heim lei­tet. Neben einer Reduk­ti­on der Mehr­ar­beits­zeit und teil­wei­se sehr nied­ri­gen Krank­heits­quo­ten habe das Pro­jekt die Zusam­men­ar­beit zwi­schen den Berei­chen ver­bes­sert und hel­fe auch Betriebs­blind­heit zu ver­mei­den und gute Pra­xis­bei­spie­le aus ande­ren Berei­chen mit­zu­neh­men. Das über­zeug­te auch die Jury.

„Wir freu­en uns sehr, dass wir als Senio­ren­zen­trum zusam­men mit zwei Kran­ken­häu­sern die­sen Preis erhal­ten haben. Das Preis­geld wer­den wir für gesund­heits­för­dern­de Ange­bo­te für unse­re Mit­ar­bei­ter nut­zen“, freut sich Ein­rich­tungs­lei­te­rin Alex­an­dra Dau­er über die Anerkennung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.