Ran­da­lie­rer zer­stört Fahr­rad in Höchstadt a.d. Aisch

symbolfoto polizei

Höchstadt: Am Nach­mit­tag des 03.12.2021 ging bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt eine Mit­tei­lung über eine ran­da­lie­ren­de Per­son in der Stein­weg­stra­ße ein. Die männ­li­che Per­son wür­de, so der Mit­tei­ler, ein Fahr­rad durch die Gegend wer­fen und dar­auf her­um­sprin­gen. Die ein­tref­fen­de Strei­fen­be­sat­zung fand den sicht­lich erschöpf­ten Ran­da­lie­rer auf einem Fen­ster­sims sit­zend vor. Vor ihm auf dem Boden lag ein demo­lier­tes Fahr­rad. Wie sich her­aus­stell­te, han­del­te es sich um des­sen eige­nes Fahr­rad. Laut Anga­ben des poli­zei­be­kann­ten 32 Jäh­ri­gen habe ihn ein Defekt an sei­nem Fahr­rad der­art erbost, dass er sich gezwun­gen gese­hen habe, sein Fahr­rad völ­lig zu zer­stö­ren. Da kein Fremd­scha­den vor­lag, blieb den Poli­zei­be­am­ten nur, den auf­ge­brach­ten Her­ren zu beru­hi­gen und ihn anzu­wei­sen, ein der­ar­ti­ges Ver­hal­ten in der Öffent­lich­keit zu unterlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.