Lit­zen­dor­fer Senio­ren­zen­trum „Katha­ri­na von Bora“ schafft Lebens­raum für Tie­re und Pflanzen

522 Blu­men­zwie­beln zum 522. Geburtstag

Die Ehrenamtlichen Angela Tischer-Klingel und Jochen Klingel stecken Krokusse rund um das Seniorenzentrum Katharina von Bora.

Die Ehren­amt­li­chen Ange­la Tischer-Klin­gel und Jochen Klin­gel stecken Kro­kus­se rund um das Senio­ren­zen­trum Katha­ri­na von Bora.

522 Blu­men­zwie­beln zum 522. Geburts­tag: Mit die­ser beson­de­ren Akti­on fei­er­te das Dia­ko­nie-Senio­ren­zen­trum in Lit­zen­dorf den Geburts­tag sei­ner Namens­ge­be­rin Katha­ri­na von Bora. Jetzt brin­gen vie­le hel­fen­de Hän­de die Zwie­beln in die Erde in und um die Senio­ren­ein­rich­tung, damit im Früh­ling Nar­zis­sen, Kro­kus­se, Tul­pen und Hya­zin­then Insek­ten als erste Nah­rungs­quel­le im neu­en Jahr die­nen können.

Nah­rungs­quel­le und Rückzugsorte

Walter Leupold fräst ehrenamtlich die vorbereitete Magersandwiese am Diakonie-Seniorenzentrum in Litzendorf.

Wal­ter Leu­pold fräst ehren­amt­lich die vor­be­rei­te­te Mager­sand­wie­se am Dia­ko­nie-Senio­ren­zen­trum in Litzendorf.

Dane­ben wer­den rund um das Senio­ren­zen­trum, das zur Dia­ko­nie Bam­berg-Forch­heim gehört, Blüh­wie­sen ent­ste­hen. Die mitt­ler­wei­le gesan­de­ten Flä­chen wur­den gefräst und für die Ansaat einer Mager­wie­se vor­be­rei­tet. Mager­wie­sen, die eigent­li­chen frü­her vor­herr­schen­den Wie­sen in der Regi­on, bie­ten Kleinst­le­be­we­sen einen viel­fäl­ti­gen Lebens­raum. Ein schö­ner Neben­ef­fekt für die Senior_​innen und die Mit­ar­bei­ten­den: Sie dür­fen sich nahe­zu ganz­jäh­rig über ein Blu­men­meer rings um die Ein­rich­tung freu­en. Als Ergän­zung zu die­ser Mager­wie­se wird auch eine Frischwie­se ange­sät, die sich wie­der­um durch ande­re Blu­men­ar­ten aus­zeich­net. Um den neu geschaf­fe­nen Lebens­raum näher an den Men­schen zu brin­gen, ist ein klei­ner Bar­fuß­pfad an der Nord­sei­te der Ein­rich­tung geplant. Zudem wur­den und wer­den Natur­stei­ne und Höl­zer als Rück­zugs­or­te für Insek­ten und Co. auf­ge­stellt und Weiß­dorn, Hage­but­te, Efeu und ein Vogel­beer­baum gepflanzt, die wie­der­um z.B. Vögeln und Insek­ten Nah­rung bieten.

Dank an alle Unterstützer_innen

„Wir haben groß­ar­ti­ge Helfer_​innen, die uns bei unse­rem „grü­nen“ Vor­ha­ben unter­stüt­zen“, freut sich Ein­rich­tungs­lei­ter Micha­el Wag­ner. „An sie alle geht ein gro­ßes Dan­ke­schön, vor allem an die Fir­ma Rein­hard Vog­ler aus Strul­len­dorf und den Bau­hof der Gemein­de Lit­zen­dorf, die unse­re Mager­wie­se san­de­ten; an Hubert aus Hei­li­gen­stadt und Corin­ne Schreck aus Hirschaid, die uns Natur­stei­ne geschenkt haben; an den Blu­men­zwie­bel­ver­kauf Micha­el Cam­p­hau­sen für die gespen­de­ten Blu­men­zwie­beln, sowie Wal­ter Leu­pold für das Frä­sen unse­rer Flä­chen. Unse­re Ehren­amt­li­chen Ange­la Tischer-Klin­gel und Jochen Klin­gel küm­mer­ten sich um die Bepflan­zung der Früh­blü­her, Iris Steng­lein sorg­te im Vor­feld dafür, dass sich nicht all­zu viel Unkraut in den neu­en Flä­chen ver­brei­ten kann.“ Unter­stüt­zung bekommt die Akti­on auch vom Blüh­packt Bay­ern, der den neu­zu­ge­stal­ten­den Lebens­raum mit 500 Euro fördert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.