Rat­haus­Re­port der Stadt Erlan­gen vom 3. Dezem­ber 2021

Impf­zen­trum infor­miert: Ter­min­ver­ein­ba­rung nötig – mobi­le Teams wei­ter­hin unterwegs

Seit Mitt­woch, 1. Dezem­ber, wer­den alle Imp­fun­gen von Per­so­nen ab 30 Jah­ren, egal ob Erst‑, Zweit- oder Auf­fri­schungs­imp­fun­gen, mit dem Vak­zin von Moder­na durch­ge­führt. Der Impf­stoff von Bio­N­Tech bleibt für Bür­ge­rin­nen und Bür­ger unter 30 Jah­ren sowie Schwan­ge­re reser­viert. „Der Impf­stoff von Moder­na wird für alle Per­so­nen ab 30 Jah­ren in allen Pha­sen der Impf­se­rie unein­ge­schränkt emp­foh­len. Bio­N­Tech, Astra­ze­ne­ca und Johnson&Johnson kön­nen nicht nur beden­ken­los mit Moder­na kom­bi­niert wer­den, die Stu­di­en bele­gen bei soge­nann­ten Kreuz­imp­fun­gen sogar eine stär­ke­re Akt­vie­rung des Immun­sy­stems“, erläu­tert der Fach­arzt für Labo­ra­to­ri­ums­me­di­zin und gleich­zei­tig ärzt­li­cher Lei­ter des Impf­zen­trums, Hans Joa­chim Dros­sel. Zweit­imp­fun­gen mit Moder­na wer­den jedoch frü­he­stens 28 Tage nach der Erst­imp­fung durch­ge­führt, Auf­fri­schungs­imp­fun­gen kön­nen fünf Mona­te nach der Zweit­imp­fung erfolgen.

Um die Kapa­zi­tä­ten opti­mal zu nut­zen, wird im Impf­zen­trum Erlan­gen und in den Impf­stel­len in Her­zo­gen­au­rach und Höchstadt nur nach Ter­min­ver­ein­ba­rung geimpft. Sams­tags von 13 bis 17 Uhr steht das Impf­zen­trum in der Sedan­stra­ße auch ohne Anmel­dung offen. Ter­mi­ne zur Erst‑, Zweit- oder Auf­fri­schungs­imp­fung kön­nen online im bay­ern­wei­ten Por­tal www​.impf​zen​tren​.bay​ern oder tele­fo­nisch (09131 86–6500) ver­ein­bart wer­den. Das Tele­fon­team ist zu fol­gen­den Zei­ten erreich­bar: Mon­tag und Frei­tag jeweils von 8:00 bis 16:00 Uhr, Diens­tag, Mitt­woch und Don­ners­tag jeweils von 8:00 bis 17:00 Uhr. Es wer­den immer wie­der neue Ter­mi­ne frei­ge­ge­ben. Falls man bereits im Impf­zen­trum geimpft wur­de und noch einen bestehen­den Account hat, kann man sei­nen Imp­fun­gen ein­fach eine wei­te­re hin­zu­fü­gen. Auch Neu­re­gi­strie­run­gen sind sehr unkom­pli­ziert, da kei­ne Prio­ri­sie­rung mehr geprüft wird.

Das Impf­zen­trum ist wei­ter­hin mit mobi­len Teams in Stadt und Land­kreis unter­wegs. Die Ter­mi­ne sind ohne Anmel­dung offen für alle ab 12 Jah­ren. Vor Ort wer­den Ter­min­kar­ten ver­teilt. Wenn die Tages­ka­pa­zi­tä­ten aus­ge­schöpft sind, wer­den kei­ne wei­te­ren Kar­ten mehr aus­ge­ge­ben. Bei den Son­der­ak­tio­nen vor Ort haben Erst- und Zweit­imp­fun­gen Vor­rang. Bei gro­ßem Andrang wer­den Auf­fri­schun­gen zurück­ge­stellt. Bei Son­der­ak­tio­nen wer­den kei­ne Schwan­ge­ren geimpft.

Die näch­sten Termine:

  • Sams­tag, 4. Dezem­ber, Mehr­zweck­hal­le Gro­ßen­see­bach (Gar­ten­str. 39, Gro­ßen­see­bach), 12:00 bis 18:00 Uhr
  • Sams­tag, 4. Dezem­ber, Erlan­gen Arcaden/​Untergeschoss (Nürn­ber­ger Stra­ße 7, Erlan­gen), 12:00 bis 20:00 Uhr
  • Mon­tag | 6. Dezem­ber | Rat­haus Kalch­reuth (Rat­haus­stra­ße 1, 90562 Kalch­reuth) | 12:00 bis 18:00 Uhr
  • Mon­tag | 6. Dezem­ber | Die Scheu­ne (Oden­wald­al­lee 2, 91056 Erlan­gen) | 13:00 bis 16:30 Uhr
  • Mon­tag | 6. Dezem­ber | Erlan­gen Arca­den (Nürn­ber­ger Stra­ße 7, 91052 Erlan­gen) | 14:00 bis 19:00 Uhr
  • Diens­tag | 7. Dezem­ber | Rat­haus Kalch­reuth (Rat­haus­stra­ße 1, 90562 Kalch­reuth) | 12:00 bis 18:00 Uhr
  • Diens­tag | 7. Dezem­ber | Erlan­gen Arca­den (Nürn­ber­ger Stra­ße 7, 91052 Erlan­gen) | 14:00 bis 19:00 Uhr
  • Mitt­woch | 8. Dezem­ber | Bür­ger­treff Hem­ho­fen (Blu­men­stra­ße 21, 91334 Hem­ho­fen) | 12:00 bis 18:00 Uhr
  • Mitt­woch | 8. Dezem­ber | Erlan­gen Arca­den (Nürn­ber­ger Stra­ße 7, 91052 Erlan­gen) | 14:00 bis 19:00 Uhr
  • Don­ners­tag | 9. Dezem­ber | Bür­ger­treff Hem­ho­fen (Blu­men­stra­ße 21, 91334 Hem­ho­fen) | 12 bis 18 Uhr
  • Don­ners­tag | 9. Dezem­ber | GGFA (Alfred-Wege­ner-Stra­ße 11, 91052 Erlan­gen) | 13:00 bis 18:00 Uhr
  • Don­ners­tag | 9. Dezem­ber | Erlan­gen Arca­den (Nürn­ber­ger Stra­ße 7, 91052 Erlan­gen) | 14:00 bis 19:00 Uhr
  • Frei­tag | 10. Dezem­ber | Offe­ne Jugend­so­zi­al­ar­beit (Am Anger 32, 91052 Erlan­gen) | 15:00 bis 18:00 Uhr
  • Frei­tag | 10. Dezem­ber | Erlan­gen Arca­den (Nürn­ber­ger Stra­ße 7, 91052 Erlan­gen) | 12:00 bis 20:00 Uhr
  • Sams­tag | 11. Dezem­ber | Fami­li­en­stütz­punkt Büchen­bach (Gold­wit­zer Stra­ße 27, 91056 Erlan­gen) | 13:00 bis 18:00 Uhr
  • Sams­tag | 11. Dezem­ber | Erlan­gen Arca­den (Nürn­ber­ger Stra­ße 7, 91052 Erlan­gen) | 12:00 bis 20:00 Uhr.

Auf Wunsch der Eltern und des Kin­des wer­den Jugend­li­che ab 12 Jah­ren mit BioNTech/​Pfizer geimpft. Dazu ist die Beglei­tung durch min­de­stens ein Eltern­teil erfor­der­lich. Ab 16 Jah­ren genügt die schrift­li­che Zustim­mung eines Erziehungsberechtigten.Für den Besuch im Impf­zen­trum ist das Tra­gen einer FFP2-Mas­ke Pflicht.
Wei­te­re und aus­führ­li­che Infor­ma­tio­nen gibt es im Inter­net unter www​.erlan​gen​.de/​i​m​p​f​z​e​n​t​rum.

Brei­ter Betei­li­gungs­pro­zess zum Kli­ma­schutz vor Ort

Erlan­gen erstellt einen Fahr­plan, damit die Stadt vor 2030 kli­ma­neu­tral wer­den kann. Im Pro­zess „Kli­ma-Auf­bruch“ wir­ken dabei neben Exper­tin­nen und Exper­ten auch Bür­ge­rin­nen und Bür­ger direkt mit. In die­sen Tagen erhal­ten aus­ge­lo­ste Bür­ge­rin­nen und Bür­ger eine Ein­la­dung, ab Febru­ar an dem Pro­zess teilzunehmen.

Die Stadt Erlan­gen hat sich zum Ziel gesetzt, das 1,5°C‑Klimaziel im Stadt­ge­biet ein­zu­hal­ten. Das bedeu­tet für Erlan­gen, vor 2030 kli­ma­neu­tral zu wer­den. Mit dem Kli­ma­be­schluss von 2020 hat die Stadt des­halb ent­schie­den, kon­se­quent alle erfor­der­li­chen Insti­tu­tio­nen, Infra­struk­tu­ren und Maß­nah­men für das 1,5°C‑Ziel zu schaf­fen und wirk­sa­men Kli­ma­schutz zur Leit­li­nie für die Stadt­po­li­tik zu machen. Doch das Ziel ist ambi­tio­niert. „Blie­be der Aus­stoß an Treib­haus­ga­sen (CO2) so hoch wie heu­te, wäre das Kli­ma­ziel allen Berech­nun­gen zufol­ge bereits 2025 ver­fehlt. Um dies zu ver­hin­dern, gilt es, die not­wen­di­gen Ver­än­de­rungs­pro­zes­se schnellst­mög­lich ein­zu­lei­ten“, erläu­tert Sabi­ne Bock, Refe­ren­tin für Umwelt und Kli­ma­schutz. Ober­bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Janik erklärt: „Wenn wir die not­wen­di­gen Zie­le errei­chen wol­len, brau­chen wir die Enga­gier­ten eben­so wie die­je­ni­gen, die Beden­ken haben oder mit dem The­ma frem­deln. Es darf uns nicht pas­sie­ren, dass wir rele­van­te Tei­le der Gesell­schaft ver­lie­ren. Wir müs­sen Lösun­gen erar­bei­ten aber auch gesell­schaft­li­che Kon­flik­te deut­lich machen.“

Im Zen­trum steht des­halb ein ganz­heit­li­cher Betei­li­gungs­pro­zess, der am 15. Febru­ar mit einer Auf­takt­ver­an­stal­tung star­ten soll. Von Febru­ar bis Herbst 2022 erstel­len Ver­tre­ten­de der Bür­ger­schaft – der Bürger*innenrat Kli­ma-Auf­bruch – sowie eine Grup­pe von Sta­ke­hol­dern (Inter­es­sens­grup­pen) aus wich­ti­gen kli­ma­schutz­re­le­van­ten Berei­chen wie Bil­dung, Ver­ei­nen, Initia­ti­ven, Ver­wal­tung und Wirt­schaft eine Marsch­rou­te, den Fahr­plan „Kli­ma-Auf­bruch“. Mit ihm wer­den Zie­le und Maß­nah­men ganz kon­kret für das Stadt­ge­biet fest­ge­legt. Dazu wird berech­net, wie stark der CO2-Aus­stoß in Berei­chen wie Indu­strie, Gebäu­de, Ver­kehr, Han­del und Land­wirt­schaft in den kom­men­den Jah­ren abneh­men muss. Der Fahr­plan soll Teil einer Über­ein­kunft sein, dem „Stadt­ver­trag Kli­ma“, mit dem die Huge­not­ten­stadt zu einer glaub­wür­di­gen Selbst­bin­dung der betei­lig­ten Akteu­re auf­ruft. Eine wei­te­re Wei­chen­stel­lung stellt dann im Herbst 2022 die Abstim­mung des Stadt­rats über den erar­bei­te­ten Maß­nah­men­ka­ta­log dar: Sei­ner Ent­schei­dung obliegt es, mit wel­chen Maß­nah­men die Stadt ihren Weg in die Kli­ma­neu­tra­li­tät gehen wird.

Wie die Ver­wal­tung mit­teilt, stößt die Ein­la­dung an die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger bereits auf gro­ße Reso­nanz. Rund 80 der Ange­schrie­be­nen hät­ten sich bereits zurück­ge­mel­det und inter­es­sie­ren sich für die Mit­ar­beit. „Bis zum 16. Dezem­ber mel­den wir uns bei allen Inter­es­sier­ten zurück“, erläu­tert Simo­ne Zip­pel, die das Pro­jekt im städ­ti­schen Amt für Umwelt­schutz und Ener­gie­fra­gen betreut. Der Bürger*innenrat Kli­ma-Auf­bruch soll am Ende 25 bis 30 Per­so­nen umfas­sen. Ver­schie­de­ne Bevöl­ke­rungs- und Alters­grup­pen sol­len dabei eben­so berück­sich­tigt wer­den, wie die Stadt- und Orts­tei­le. Zudem wer­den der­zeit die Sta­ke­hol­der aus­ge­wählt und ange­schrie­ben, also Per­so­nen, die auf­grund ihrer Fach­kennt­nis­se und Tätig­kei­ten geeig­net sind.

Umwelt- und Kli­ma­re­fe­ren­tin Bock zeigt sich über den gro­ßen Zuspruch zum Pro­zess erfreut: „Mit die­sem ganz­heit­li­chen Vor­ge­hen eröff­nen sich Erlan­gen neue Chan­cen, als kli­ma- und genera­tio­nen­ge­rech­ter Lei­stungs­stand­ort und Lebens­raum in die Zukunft zu gehen. Denn wir haben die Men­schen und Tech­no­lo­gien, wir schaf­fen die Inno­va­tio­nen. Wer, wenn nicht wir!“

Umfas­sen­de Infor­ma­tio­nen sind im Inter­net unter www​.erlan​gen​.de/​k​l​i​m​a​-​a​u​f​b​r​uch abrufbar.

Stadt­ver­wal­tung „zwi­schen den Jah­ren“ geschlossen

Die Stadt­ver­wal­tung hat vom 27. bis 30. Dezem­ber geschlos­sen. Grund­sätz­lich sind alle Dienst­stel­len letzt­mals am Don­ners­tag, 23. Dezem­ber, für Bür­ge­rin­nen und Bür­ger erreich­bar und haben dann erst wie­der im neu­en Jahr ab Mon­tag, 3. Janu­ar, für den Publi­kums­ver­kehr geöff­net. Einen Jour­dienst für drin­gen­de Ange­le­gen­hei­ten gibt es ledig­lich im Bestat­tungs- und Fried­hofs­we­sen des Stan­des­am­tes (Micha­el-Vogel-Stra­ße 4).

OB bei Info­stand zum Welt-Aids-Tag

Der Ver­ein AIDS-Hil­fe Nürn­berg-Erlan­gen-Fürth e. V. ver­an­stal­tet anläss­lich des Welt-Aids-Tages am Mon­tag, 6. Dezem­ber, von 10:00 bis 16:00 Uhr in der Innen­stadt einen Info­stand. Eine Spen­den­sam­mel­ak­ti­on unter­stützt auch Ober­bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Janik von 11:00 bis 12:00 Uhr vor Ort. Die aktu­el­le Kam­pa­gne lau­tet „Leben mit HIV – anders als du denkst“.

Zweck­ver­band Abfall­wirt­schaft tagt

Der Zweck­ver­band Abfall­wirt­schaft in der Stadt Erlan­gen und im Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt kommt am Mon­tag, 6. Dezem­ber, zu einer öffent­li­chen Sit­zung zusam­men. Sie beginnt um 15:00 Uhr im Rats­saal des Erlan­ger Rat­hau­ses. Auf der Tages­ord­nung ste­hen die Haus­halts­sat­zung und der Haus­halts­plan für das kom­men­de Jahr, ein Bericht zur Wert­stoff­hof-Bege­hung in Her­zo­gen­au­rach und ande­res mehr. Die Sit­zung lei­tet Ober­bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Janik in sei­ner Funk­ti­on als Verbandsvorsitzender.

Im Sit­zungs­saal gilt grund­sätz­lich die Pflicht zum Tra­gen einer FFP2-Mas­ke. Der Zutritt zu den Sit­zun­gen wird nur unter Vor­la­ge eines ent­spre­chen­den 3G-Nach­wei­ses (geimpft, gene­sen oder aktu­ell gete­stet) gewährt. Der Nach­weis muss beim Ein­lass am Haupt­ein­gang vor­ge­zeigt wer­den. Eine Über­sicht über Test­mög­lich­kei­ten gibt es online unter www​.erlan​gen​.de/​c​o​r​o​n​a​t​est. Es wird emp­foh­len, sich kurz vor Ver­an­stal­tungs­be­ginn beim Ver­an­stal­ter über die aktu­ell gel­ten­den Hygie­ne-Regeln und Vor­ga­ben zu informieren.

UVPA befasst sich mit Reak­ti­vie­rung der Aurachtalbahn

Eine Mach­bar­keits­stu­die zur Reak­ti­vie­rung der Aurach­tal­bahn ist The­ma der letz­ten öffent­li­chen Sit­zung des Umwelt‑, Ver­kehrs- und Pla­nungs­aus­schus­ses (UVPA) am Diens­tag, 7. Dezem­ber, ab 16:00 Uhr in der Hein­rich-Lades-Hal­le. Außer­dem ste­hen unter ande­rem auf der Tages­ord­nung ein erster Zwi­schen­stand zur Umset­zung der 52 Sofort­maß­nah­men für das Kli­ma sowie ein Zuschuss für den Ver­ein Ener­gie­wen­de ER(H)langen.

Im Sit­zungs­saal gilt grund­sätz­lich die Pflicht zum Tra­gen einer FFP2-Mas­ke. Der Zutritt zu den Sit­zun­gen wird nur unter Vor­la­ge eines ent­spre­chen­den 3G-Nach­wei­ses (geimpft, gene­sen oder aktu­ell gete­stet) gewährt. Der Nach­weis muss beim Ein­lass am Haupt­ein­gang vor­ge­zeigt wer­den. Eine Über­sicht über Test­mög­lich­kei­ten gibt es online unter www​.erlan​gen​.de/​c​o​r​o​n​a​t​est. Es wird emp­foh­len, sich kurz vor Ver­an­stal­tungs­be­ginn beim Ver­an­stal­ter über die aktu­ell gel­ten­den Hygie­ne-Regeln und Vor­ga­ben zu informieren.

Stadt­teil­bei­rat Innen­stadt tagt online

Der Stadt­teil­bei­rat Innen­stadt kommt am Diens­tag, 7. Dezem­ber, um 18:30 Uhr zu einer vir­tu­el­len Sit­zung zusam­men. Auf der Tages­ord­nung ste­hen die ein­ge­gan­ge­nen Anträ­ge für das Kli­ma­bud­get, die Sach­stän­de zu ver­schie­de­nen Anfra­gen aus den letz­ten Sit­zun­gen, die Vor­stel­lung der Umge­stal­tungs­plä­ne Fuch­sen­gar­ten und ande­res mehr. Wer teil­neh­men möch­te, kann sich tele­fo­nisch (09131 86–1984) oder per Mail (yvonne.​maroke@​stadt.​erlangen.​de) an das Bür­ger­mei­ster- und Pres­se­amt der Stadt wen­den. Die Zugangs­da­ten wer­den dann zur Ver­fü­gung gestellt.

Bei Trau­un­gen im Rat­haus gilt „3G“

Auf­grund der aktu­el­len Situa­ti­on gilt bei Trau­un­gen im Rat­haus ab sofort die „3G“-Regel (geimpft, gene­sen oder gete­stet). Das teil­te das Stan­des­amt mit. Außer­dem muss eine FFP2-Mas­ke getra­gen wer­den. Die Kon­trol­le wird vor Ort durch­ge­führt. Gäste ohne Nach­weis oder FFP2-Mas­ke (ab 16 Jah­ren) kön­nen künf­tig nicht mehr an Trau­un­gen teil­neh­men. Für unter 16-Jäh­ri­ge gel­ten wei­ter­hin die übli­chen Rege­lun­gen. Info: www​.erlan​gen​.de/​s​t​a​n​d​e​s​amt.

Christ­baum-Ver­kauf am Schloß-/Markt­platz

Ab sofort bie­ten auf dem Schloß- und Markt­platz drei Händ­ler Tan­nen­bäu­me in allen Grö­ßen an. Wie das Lie­gen­schafts­amt mit­teilt, fin­det der Christ­baum­ver­kauf bis Hei­lig Abend, mon­tags bis sams­tags, statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.