Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 03.12.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Rol­ler­fah­rer lan­det nach Voll­brem­sung im Krankenhaus

COBURG. Weil er einen Unfall ver­mei­den woll­te, stürz­te am Don­ners­tag­nach­mit­tag ein Rol­ler­fah­rer nach einer miss­lun­ge­nen Voll­brem­sung und kam leicht­ver­letzt ins Klinikum.

Kurz vor 16.30 Uhr war der 17-Jäh­ri­ge mit sei­nem Rol­ler auf der Bahn­hof­stra­ße hin­ter einem Auto unter­wegs. Zur sel­ben Zeit war­te­te eine 48 Jah­re alte Citro­en-Fah­re­rin in der Rast­stra­ße, die nach links in die Bahn­hof­stra­ße abbie­gen woll­te. Nach­dem der vor dem Rol­ler fah­ren­de Pkw an der 48-Jäh­ri­gen vor­bei­ge­fah­ren war, über­sah sie den Zwei­rad­fah­rer dahin­ter und fuhr los. Folg­lich muss­te der jun­ge Mann mit sei­nem Piag­gio Rol­ler eine Voll­brem­sung ein­lei­ten. Dabei kam er aller­dings auf der regen­nas­sen Stra­ße zu Fall und zog sich beim Sturz leich­te Ver­let­zun­gen an den Knien zu. Vor­sorg­lich kam der 17-Jäh­ri­ge mit dem Ret­tungs­dienst ins Cobur­ger Kran­ken­haus. Der Sach­scha­den am Rol­ler wird mit rund 1.000 Euro beziffert.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Opel-Fah­rer unter Drogeneinfluss

Kro­nach: Am Frei­tag­mor­gen gegen 02:00 Uhr wur­de ein Opel-Fah­rer aus dem Land­kreis in der Lud­wigs­städ­ter Stra­ße ange­hal­ten und einer Kon­trol­le unter­zo­gen. Der als Betäu­bungs­mit­tel gekann­te 30-Jäh­ri­ge zeig­te Anzei­chen auf Dro­gen­ein­fluss. Der Fah­rer räumt ein, kürz­lich Cry­s­tal kon­su­miert zu haben. Wei­ter­hin wur­den in sei­nem Fahr­zeug Mari­hua­na-Reste auf­ge­fun­den und sicher­ge­stellt. Gegen den Opel-Fah­rer wird wegen Ver­sto­ßes nach dem Stra­ßen­ver­kehrs- und Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz ermittelt.

Daten miss­bräuch­lich benutzt

Kro­nach: Ein 72-jäh­ri­ger Kro­nacher erhielt kürz­lich Post vom Inkas­so-Dienst und wur­de zur Zah­lung von 19,19 Euro auf­ge­for­dert. Der Geschä­dig­te soll eine Rech­nung, für die Nut­zung eines E‑Scooters, nicht bezahlt haben. Der Anzei­ge­er­stat­ter geht von einer wider­recht­li­chen Ver­wen­dung sei­ner Daten aus und erstat­te­te Strafanzeige.

Fahr­zeug­rei­fen zerstochen

Küps: Ein bis­lang unbe­kann­ter Rei­fen­ste­cher mach­te sich inner­halb der letz­ten zwei Wochen an einem wei­ßen Sprin­ter zu schaf­fen. Der Fah­rer des Fahr­zeugs hat­te den Lie­fer­wa­gen in der „Alten Post­stra­ße“ in Ober­lan­gen­stadt geparkt und fest­stel­len müs­sen, dass jemand den rech­ten Hin­ter­rei­fen zer­sto­chen, sowie das Spie­gel­glas eines Außen­spie­gels her­aus­ge­nom­men und in einen nahe­ge­le­ge­nen Abfall­ei­mer gewor­fen hat­te. Am Fahr­zeug ent­stand ein Scha­den in Höhe von rund 300,- Euro. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Kro­nach unter Tel. 09261–5030 entgegen.

Mofa lief zu schnell

Markt­ro­dach: Am Mitt­woch­abend gegen 21:50 Uhr fiel einer Strei­fe der Poli­zei Kro­nach ein Mofa-Fah­rer mit Sozi­us auf, der auf dem Rad­weg zwi­schen Markt­ro­dach und Zey­ern unter­wegs war. Bei der Kon­trol­le zeig­te der 15-jäh­ri­ge Fah­rer eine Prüf­be­schei­ni­gung vor. Auf Nach­fra­ge der Poli­zei­be­am­ten räum­te er ein, dass sein Gefährt ca. 40 km/​h schnell fah­ren wür­de. Da der Beschul­dig­te nicht im Besitz einer ent­spre­chen­den Fahr­erlaub­nis ist, wur­den Ermitt­lun­gen wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis ein­ge­lei­tet. Das Mofa wur­de auf Wei­sung der Staats­an­walt­schaft, zwecks Begut­ach­tung durch eine tech­ni­sche Prüf­stel­le, sichergestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.