Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 02.12.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Hoher Sach­scha­den nach Zusam­men­stoß mit gepark­tem Fahrzeug

COBURG. Min­de­stens 35.000 Euro Sach­scha­den und zwei schwer beschä­dig­te Fahr­zeu­ge sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls vom Don­ners­tag­mor­gen im Cobur­ger Stadtgebiet.

Ein 18-jäh­ri­ger Fahr­an­fän­ger kam um 5.20 Uhr mit sei­nem Seat in der Roda­cher Stra­ße von der Fahr­bahn ab und kol­li­dier­te mit einem gepark­ten Mer­ce­des am Fahr­bahn­rand. Das Fahr­zeug des Unfall­ver­ur­sa­chers wur­de im Front­be­reich mas­siv beschä­digt. Am gepark­ten Mer­ce­des ent­stan­den Schä­den im Heck­be­reich. Das Fahr­zeug des Unfall­ver­ur­sa­chers wur­de von einem Abschlepp­dienst gebor­gen. Der Unfall­ver­ur­sa­cher blieb bei dem Zusam­men­stoß unver­letzt. Die Cobur­ger Poli­zi­sten nah­men einen Ver­kehrs­un­fall mit Sach­scha­den auf.

LKW-Fah­rer flüch­tet von Unfallstelle

EBERS­DORF BEI COBURG, LKR. COBURG. Bei einem Ran­gier­ma­nö­ver stieß am Mitt­woch­nach­mit­tag ein Last­wa­gen gegen einen Gar­ten­zaun in der Cobur­ger Straße.

Der Unfall­ver­ur­sa­cher ver­ließ, ohne sich um die Scha­dens­ab­wick­lung zu küm­mern, die Unfall­stel­le. Ein Zeu­ge beob­ach­te­te den Vor­fall und notier­te sich die Fahr­zeug­da­ten. Die Cobur­ger Poli­zei ermit­telt gegen den Fahr­zeug­hal­ter wegen uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort und Ver­stö­ßen nach der Stra­ßen­ver­kehrs­ord­nung. Der Sach­scha­den an der Gar­ten­ein­zäu­nung liegt bei min­de­stens 2500 Euro.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Coburg

Christ­bäu­me auf der B303

Coburg / Nie­der­füll­bach, B4 / B303. Bereits am Diens­tag, 30.11.2021, ver­lor ein bis­her unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer zwei Christ­bäu­me im Auf­fahrts­ast der B4 auf die B303 in Fahrt­rich­tung Kro­nach. Ein nach­fol­gen­der Opel-Fah­rer erkann­te das weih­nacht­li­che Hin­der­nis zu spät, so dass er mit sei­nem Fahr­zeug über einen der Bäu­me fuhr und sich dadurch den Unter­bo­den beschä­dig­te. Die Ver­kehrs­po­li­zei Coburg ermit­telt nun gegen Unbe­kannt wegen einem Ver­ge­hen des gefähr­li­chen Ein­grif­fes in den Stra­ßen­ver­kehr. Zeu­gen wer­den gebe­ten sich unter 09561/645–0 mit der Poli­zei in Ver­bin­dung zu setzen.