MdB Emmi Zeul­ner: „Main­leus erhält hal­be Mil­li­on Bun­des­för­de­rung zur Ent­wick­lung des Ortskerns“

MdB Emmi Zeulner
MdB Emmi Zeulner. Foto: Hendrik Steffens

MdB Zeul­ner: „Es ist eine Inve­sti­ti­on in die Stadt der Zukunft – leben­dig, bür­ger­nah und krisenfest“

„Es freut mich, dass der Markt Main­leus so ziel­stre­big die Main­leu­ser Haupt­stra­ße und die angren­zen­den Räu­me auf­wer­ten will. Dafür erhält der Markt Main­leus rund eine hal­be Mil­li­on Euro Bun­des­för­de­rung. So sieht eine Inve­sti­ti­on in die Stadt der Zukunft aus – leben­dig, bür­ger­nah und kri­sen­fest“, freut sich die Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Emmi Zeulner.

Robert Bosch, Erster Bürgermeister des Markts Mainleus und MdB Emmi Zeulner

Robert Bosch, Erster Bür­ger­mei­ster des Markts Main­leus und MdB Emmi Zeulner

„Im Mit­tel­punkt des ‚Bou­le­vard Main­leus‘ steht die Schaf­fung eines iden­ti­täts­stif­ten­den Ortes für alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger. Es ver­schafft uns als Markt­ge­mein­de nun die Chan­ce, den Ort wie­der auf­le­ben zu las­sen und die Auf­ent­halts­qua­li­tät vom Bahn­hof bis zum Main zu stei­gern. Denn die Haupt­stra­ße stellt das Rück­grat der Main­leu­ser Orts­ent­wick­lung dar und ist eine Span­ge, die die ein­zel­nen wich­ti­gen öffent­li­chen Räu­me ver­bin­det und zusam­men­hält“, erklärt der Erste Bür­ger­mei­ster des Markts Main­leus, Robert Bosch.

„Mit die­sem Bun­des­pro­gramm kön­nen Innen­städ­te wie­der auf­blü­hen und zu leben­di­gen Zen­tren wer­den. Es soll die Stadt der Zukunft ent­ste­hen“, so die Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Zeul­ner. Auf Initia­ti­ve des Par­la­ments stell­te die Bun­des­re­gie­rung mit dem Pro­gramm „Zukunfts­fä­hi­ge Innen­städ­te und Zen­tren“ ins­ge­samt 250 Mil­lio­nen Euro zur Ver­fü­gung, denn vie­le Städ­te und Gemein­den sind von tief­grei­fen­den Ver­än­de­run­gen in ihren Innen­städ­ten, Stadt- bzw. Orts­teil­zen­tren und Orts­ker­nen betrof­fen. Das gilt vor allem für einen anhal­ten­den Struk­tur­wan­del im Ein­zel­han­del. „Es freut mich beson­ders, dass unser Pro­jekt aus­ge­wählt wur­de, denn nur 15 Pro­jek­te in Bay­ern haben den För­der­zu­schlag erhal­ten. Mit dem frei­raum­pla­ne­ri­schen Wett­be­werb 2020 haben wir bereits erste Wei­chen für die Neu­ge­stal­tung des Orts­kerns gestellt. Der ‚Bou­le­vard Main­leus‘ knüpft nun naht­los dar­an an“, so Bür­ger­mei­ster Bosch. Um eine the­ma­ti­sche Aus­rich­tung für den Bahn­hof mit Vor­platz fest­zu­le­gen, ist auch eine Mach­bar­keits­stu­die Teil des För­der­an­trags. Zudem soll die Schaf­fung von resi­li­en­ten, an den Kli­ma­wan­del ange­pass­ten Räu­men, als Quer­schnitts­the­ma begrif­fen werden.

„Das Ziel des Pro­gramms ist Leer­stand zu ver­mei­den oder zu besei­ti­gen und auch Optio­nen zur Zwi­schen­nut­zung mög­lich machen. Das Pro­jekt in Main­leus ver­eint vie­le Ideen in einem gut durch­dach­ten Gesamt­kon­zept. Ich dan­ke dem Bür­ger­mei­ster Robert Bosch für sei­nen uner­müd­li­chen Ein­satz für sei­ne Gemein­de“, so die Abge­ord­ne­te für den Wahl­kreis Kulm­bach, Lich­ten­fels und Bamberg-Land.


Hin­ter­grund:

Der Bun­des­tag hat die Bun­des­re­gie­rung mit Antrag der CDU/CSU und SPD „Zukunft der Innen­städ­te – Per­spek­ti­ven für leben­di­ge Städ­te und Zen­tren zur Zukunft der Innen­städ­te“ (Druck­sa­che 19/30978) auf­ge­for­dert, mit einer Viel­zahl von Maß­nah­men, Ansät­zen und Ideen die Zen­tren der Städ­te als leben­di­ge Orte für Aus­tausch und Begeg­nung zu stär­ken. So soll dem Laden­ster­ben ent­ge­gen­ge­wirkt und damit die Sta­bi­li­sie­rung und Wie­der­be­le­bung der Innen­städ­te gewähr­lei­stet wer­den. Dafür wur­de der Pro­jekt­auf­ruf „Zukunfts­fä­hi­ge Innen­städ­te und Zen­tren“ aus­ge­ru­fen und die vor­ge­se­he­nen Mit­tel von 25 Mil­lio­nen Euro auf 250 Mil­lio­nen Euro erhöht. Die Inter­es­sens­be­kun­dun­gen muss­ten dem Bun­des­in­sti­tut für Bau‑, Stadt- und Raum­for­schung (BBSR) bis spä­te­stens 17.09.2021 über das För­der­por­tal des Bun­des easy-Online eingehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.