Am Lich­ten­fel­ser Land­rats­amt erstrahlt ein Weihnachtsbaum

Der Weihnachtsbaum vor dem Lichtenfelser Landratsamt ist eine schöne Tradition / Foto: Heidi Bauer

Der Weih­nachts­baum vor dem Lich­ten­fel­ser Land­rats­amt ist eine schö­ne Tra­di­ti­on / Foto: Hei­di Bauer

Es weih­nach­tet – auch am Land­rats­amt in der Kro­nacher Stra­ße in Lich­ten­fels. Auf dem Vor­platz steht ein Weih­nachts­baum, der von den Kreis­gärt­nern und Haus­mei­stern weih­nacht­lich geschmückt wurde.

Ein High­light die­ses Jahr ist der gefloch­te­ne Baum­schmuck, den Schü­le­rin­nen der Berufs­fach­schu­le für Flecht­werk­ge­stal­tung in Pri­vat­in­itia­ti­ve ent­wor­fen und extra gefer­tigt haben. Der acht Meter hohe Christ­baum wird am ersten Advents­wo­chen­en­de, ab Frei­tag, 26. Novem­ber 2021, erst­mals in vol­lem Lich­ter­glanz erstrah­len. Er stammt die­ses Mal aus Red­witz, wo er bis­lang vor der Kin­der­ta­ges­stät­te „Grün­schna­bel“ stand.

Auf­ge­stellt wur­de er mit Hil­fe eines Krans mit Hil­fe der Kreis­gärt­ner. Die 420 Lich­ter haben die Kreis­gärt­ner Tho­mas Pfaff, Alex­an­der Lind­ner und Jür­gen Gei­ßen­dor­fer in Team­work ange­bracht. Es han­delt sich dabei um LED-Lich­ter, die weni­ger Strom ver­brau­chen. Geschmückt ist er mit gefloch­te­nem Weihnachtssternen.

Land­rat Chri­sti­an Meiß­ner nahm den Weih­nachts­baum in Augen­schein und zeig­te sich erfreut: „Es ist inzwi­schen eine schö­ne Tra­di­ti­on gewor­den. Gera­de in die­sen her­aus­for­dern­den Zei­ten soll die­ser schö­ne Baum beim Anschau­en Freu­de in die Her­zen brin­gen und auf die Advents­zeit ein­stim­men. Mein Dank gilt der Gemein­de Red­witz an der Rodach, die die­sen Baum zur Ver­fü­gung gestellt hat. Auch den Schü­le­rin­nen der Korb­fach­schu­le für den tol­len und ein­zig­ar­ti­gen Schmuck sowie den Mit­ar­bei­tern fürs Schmücken des Bau­mes sage ich ein herz­li­ches Dan­ke­schön! Unse­re Bür­ge­rin­nen und Bür­ger lade ich herz­lich ein, sich unse­ren Baum ein­mal anzu­schau­en. Ich wün­sche Ihnen allen eine schö­ne und besinn­li­che Vorweihnachtszeit.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.