HC Erlan­gen muss sich mit 27:32 gegen Stutt­gart geschla­gen geben

Symbolbild Handball

Am 13. Spiel­tag ver­lor der HC Erlan­gen sein Heim­spiel gegen den TVB Stutt­gart. Nach­dem die Haus­her­ren einen Fehl­start erwisch­ten und nach sie­ben Minu­ten mit 0:6 in den Rück­stand gerie­ten, kämpf­te sich der HCE über die Abwehr zwar wie­der zurück ins Spiel, schaff­te es aber nicht recht­zei­tig das Ruder wie­der her­um­zu­rei­ßen. Die Hypo­thek war am Ende zu groß, sodass der TVB Stutt­gart mit 27:32 als Sie­ger vom Feld ging. Bester Wer­fer der Erlan­ger war Simon Jepps­son der sie­ben Tref­fer erzielte.

Der HC Erlan­gen muss­te im Heim­spiel gegen Stutt­gart neben den ver­letz­ten Rück­raum­spie­lern Metz­ner und Kell­ner auch auf sei­nen Tor­hü­ter Kle­men Fer­lin ver­zich­ten, der wegen Knie­pro­ble­men pau­sie­ren muss­te. Für ihn rück­te Janis Boieck in den Erlan­ger Kader. Zudem stand den Fran­ken auch Chri­sto­pher Bis­sel nicht zur Ver­fü­gung, der sein Team auf­grund von Rücken­pro­ble­men nur von der Bank aus anfeu­ern konn­te. Die Haus­her­ren erwisch­ten kei­nen guten Start ins Spiel und muss­ten nach vier Fehl­ver­su­chen einen 0:4‑Rückstand hin­neh­men. Nach fünf Minu­ten nahm Micha­el Haaß die Aus­zeit, um sei­ne Mann­schaft neu zu fokus­sie­ren. Die Anspra­che zeig­te jedoch kei­ne Wir­kung, denn die Gäste tra­fen noch zwei Mal und es dau­er­te sie­ben Minu­ten, bis der HCE das erste Mal durch Jepps­son zum Tor­er­folg kam (1:6). Nach zehn gespiel­ten Minu­ten berap­pel­ten sich die Haus­her­ren und kamen über Jäger zum 3:8. Die Stutt­gar­ter ver­wan­del­ten bis dato jeden ihrer Wür­fe, sodass der Rück­stand zunächst nicht schmolz. Büdel hol­te in der 16. Minu­te die Zeit­stra­fe her­aus, sodass Stei­nert in Über­zahl den Tref­fer zum 5:11 mar­kie­ren konn­te. Nach einer Para­de von Zie­mer konn­te Jepps­son den Ball zum 7:11 im lee­ren Tor unter­brin­gen. Mit zuneh­men­der Spiel­zeit sta­bi­li­sier­te sich die Abwehr des HC Erlan­gen und auch im Angriff lief der Ball deut­lich flüs­si­ger. Über die Spiel­stän­de 8:12 und 9:12 fand der HCE wie­der zurück ins Spiel. Über den Tem­po­ge­gen­stoß von Max Jäger kämpf­ten sich die Erlan­ger auf 11:13 (25.) her­an, doch wenig spä­ter sah der HCE die Zeit­stra­fe und Stutt­gart ver­wan­del­te von der Sie­ben­me­ter­li­nie zum 11:14. Bis zum Sei­ten­wech­sel ver­tei­dig­te der HCE wei­ter­hin gut, doch im Angriff tra­fen die Schütz­lin­ge von Micha­el Haaß zu häu­fig fal­sche Ent­schei­dun­gen, sodass es mit einem Vier-Tore-Rück­stand (13:17) in die Kabi­ne ging.

Der zwei­te Durch­gang star­te­te nicht nach dem Geschmack der Erlan­ger Fans. Die Gäste aus Schwa­ben kamen in ihrem ersten Angriff über Links­au­ßen zum Tor­er­folg, aber der HCE fackel­te nicht lan­ge und traf unmit­tel­bar zum 14:18. Auch nach dem Sei­ten­wech­sel traf der TVB mun­ter wei­ter wäh­rend den Haus­her­ren im Auf­bau­spiel zu vie­le Feh­ler unter­lie­fen. Die hat­te zur Fol­ge, dass Stutt­gart wie­der mit sechs Toren davon­zie­hen konn­te (14:20 / 37.). Die Gäste waren in die­ser Pha­se vor allem über den erwei­ter­ten Gegen­stoß erfolg­reich, doch durch die Tore von Leban, Sel­lin, Jepps­son und Jäger kamen die Haus­her­ren wie­der auf 18:22 her­an. Den Erlan­gern fehl­te im Angriff über wei­te Strecken die Durch­schlags­kraft und jeden Feh­ler der Fran­ken nut­zen die Stutt­gar­ter eis­kalt aus. Von 18:22 ging es bin­nen sie­ben Minu­ten auf 22:26 und spä­te­stens als Patrick Zie­ker den Ball in der 53. Minu­te ins lee­re Erlan­ger Tor zum 22:28 warf, war das Spiel ent­schie­den. Der HCE ver­such­te mit dem tak­ti­schen Mit­tel des sieb­ten Feld­spie­lers alles, um die dro­hen­de Nie­der­la­ge noch abzu­wen­den, aber muss­ten sich am Ende 27:32 geschla­gen geben.

„In der ersten Halb­zeit war unser Angriffs­spiel kaum vor­han­den und wir haben uns sehr, sehr schwer getan Tore zu machen. Wir sind die gan­ze Zeit einem Rück­stand hin­ter­her gelau­fen und konn­ten lei­der nicht näher her­an­kom­men. Der TVB Stutt­gart hat sehr gut ver­tei­digt und Spie­ler wie Jepps­son aus dem Spiel genom­men.“, so Trai­ner Micha­el Haaß nach dem Spiel.

In exakt einer Woche geht es für den HC Erlan­gen wei­ter in der „stärk­sten Liga der Welt“. Am Don­ners­tag, den 02. Dezem­ber emp­fan­gen die Fran­ken die HSG Wetz­lar in ihrem Hand­ball-Wohn­zim­mer. Anwurf gegen die Gäste aus Mit­tel­hes­sen ist um 19:05 Uhr. Tickets sind im Online-Shop und an allen bekann­ten Reser­vix-Vor­ver­kaufs­stel­len erhältlich.

Sta­ti­stik

HC Erlan­gen
Tor: Zie­mer, Boieck
Sel­lin (3), Jae­ger (4), Over­by (2), Mar­schall, Fäth, Firn­ha­ber, Büdel (1), Bis­sel, Link, Jepps­son (7/1), Stei­nert (4/1), Leban (1), Ols­son, Zechel (5)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.