TSV Trö­ster Brei­ten­güß­bach gewinnt vor knapp 250 Zuschau­ern sein Heimspiel

Am ver­gan­ge­nen Sonn­tag gewann der TSV Trö­ster Brei­ten­güß­bach vor knapp 250 Zuschau­ern sein Heim­spiel gegen die Aschaf­fen­burg Bas­kets nach einem super Start mit 76:67 und bleibt damit Tabel­len­füh­rer in der Haupt­run­de Nord.

Head­coach Mark Völkl ver­trau­te erneut sei­ner Star­ting 5 bestehend aus Engel, Feu­er­pfeil, Dip­pold, Nies­lon und Klaus. Brei­ten­güß­bach war von Beginn an hell­wach und erwisch­te einen sehr guten Start in die Par­tie. Durch Zäh­ler von Dip­pold, Klaus, Engel und Nies­lon führ­ten die Haus­her­ren bereits nach drei Minu­ten mit 10:2. Auch eine Aus­zeit der Gäste stopp­te den Lauf der Trö­ster-Trup­pe nicht. Sie ver­tei­dig­ten wei­ter­hin enga­giert und for­cier­ten beim Geg­ner dadurch eini­ge Ball­ver­lu­ste und vie­le schlech­te Wür­fe. Dadurch wur­de der Vor­sprung bis zur 6. Minu­te auf 20:6 aus­ge­baut. Bis zum Ende des ersten Vier­tels wuchs die Füh­rung der Gast­ge­ber dank Kai­ser, Fuchs und Feu­er­pfeil gar bis auf 30:14 an.

Im zwei­ten Spiel­ab­schnitt gab es dann einen Bruch im offen­si­ven Spiel der Gelb­schwar­zen. Nach­dem Aschaf­fen­burg nun viel bes­ser ver­tei­dig­te, waren die Ober­fran­ken oft­mals zu schwie­ri­gen Wür­fen gezwun­gen, die ihr Ziel lei­der nicht fan­den. So kamen die Bas­kets durch den über­ra­gen­den Dani­l­o­vic (33 Punk­te) Punkt für Punkt her­an. In der 14. Spiel­mi­nu­te war der TSV-Vor­sprung nur noch ein­stel­lig, 32:25. Hock­gei­ger hielt anschlie­ßend mit vier Zäh­lern hin­ter­ein­an­der dage­gen. Auf­grund vie­ler Feh­ler im Spiel der Haus­her­ren kam Aschaf­fen­burg bis zur Halb­zeit aller­dings noch näher her­an, 42:36.

Zu Beginn der zwei­ten Halb­zeit ent­wickel­te sich dann ein aus­ge­gli­che­nes Spiel. Wäh­rend Engel, Nies­lon und Dip­pold für Brei­ten­güß­bach erfolg­reich waren, tra­fen Dani­l­o­vic, Kyta und Nie­ßen für Aschaf­fen­burg. In der 25. Spiel­mi­nu­te war die Par­tie beim Stand von 47:44 nahe­zu aus­ge­gli­chen. Der in die­ser Pha­se nicht zu stop­pen­de Dani­l­o­vic stell­te Brei­ten­güß­bach vor gro­ße Pro­ble­me. Egal ob von der Drei­er­li­nie, am Brett oder aus der Halb­di­stanz, fast alle Wür­fe des Tops­cor­rers der Unter­fran­ken fan­den ihr Ziel. Trotz­dem gelang es den Güß­ba­chern die Gäste nie in Füh­rung gehen zu las­sen und sich bis zum Vier­te­len­de etwas abzu­set­zen. Für die 60:53-Führung nach 30 Minu­ten waren in die­ser Pha­se vor allem Fuchs, Klaus und Kai­ser verantwortlich.

Der TSV Trö­ster woll­te im Schluss­ab­schnitt kei­ne Zwei­fel auf­kom­men las­sen, wer als Sie­ger vom Par­kett geht. Hier zeig­ten die Ober­fran­ken schö­nen Team­bas­ket­ball, der zu eini­gen erfolg­rei­chen Abschlüs­sen führ­te. Dadurch wur­de der Vor­sprung der Gast­ge­ber in der 35. Spiel­mi­nu­te wie­der zwei­stel­lig. Durch Engel und Fuchs wuchs die Füh­rung bis zur 37. Minu­te auf 70:57 an. Anschlie­ßend ver­such­ten die Aschaf­fen­bur­ger noch­mals alles im näher her­an­zu­kom­men. Dies gelang nur bedingt, sodass am Ende ein 76:67-Heimsieg für den TSV Trö­ster Brei­ten­güß­bach auf der Anzei­ge­ta­fel stand. Durch den fünf­ten Sieg im sech­sten Spie bleibt man wei­ter­hin Tabel­len­füh­rer der Haupt­run­de Nord der Regio­nal­li­ga Süd­ost. Am kom­men­den Wochen­en­de wür­den die Güß­ba­cher zum Spit­zen­spiel nach Strul­len­dorf rei­sen und dort auf den Zweit­platz­ier­ten Reg­nitz­tal tref­fen. Ob das Spiel statt­fin­den kann, wer­den die kom­men­den Tage und die neu­en Coro­na-Rege­lun­gen zeigen.

Brei­ten­güß­bach: Engel (15/1), Dip­pold (13), Klaus (12), Nies­lon (12), Fuchs (7/1), Feu­er­pfeil (5), Kai­ser (5/1), Hock­gei­ger (4), Hubat­schek (3/1), Reichmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.