Herolds­bach, Hau­sen und Hal­lern­dorf prak­ti­zie­ren inter­kom­mu­na­le Feuerwehr-Ausbildung

Abnahme der Modularen Truppausbildung © FW Heroldsbach / Thurn
Abnahme der Modularen Truppausbildung © FW Heroldsbach / Thurn

Acht Feu­er­weh­ren aus drei Gemein­den freu­en sich über Per­so­nal­ver­stär­kung – Inter­kom­mu­na­le Zusam­men­ar­beit in der Grund­aus­bil­dung der Feuerwehr

Die Mög­lich­kei­ten für inter­kom­mu­na­le Zusam­men­ar­bei­ten sind viel­fäl­tig. Vie­le kom­mu­na­le Auf­ga­ben eig­nen sich für eine Zusam­men­ar­beit. Ein Bei­spiel hier­für ist u.a. die Grund­aus­bil­dung der Feuerwehr.

Hier arbei­ten die Gemein­den aus Herolds­bach, Hau­sen und Hal­lern­dorf seit vie­len Jah­ren erfolg­reich zusam­men. Im Rah­men der Grund­aus­bil­dung, dem soge­nann­ten MTA-Basis-Modul, ende­te nun mit der erfolg­rei­chen Prü­fung in Herolds­bach eine wei­te­re gemein­sa­me Grund­aus­bil­dung. Die Aus­bil­dung wur­de von der Kreis­brand­in­spek­ti­on Forch­heim orga­ni­siert und in Zusam­men­ar­beit mit allen Weh­ren in den Gemein­den durch­ge­führt. Um die Aus­bil­dungs­ar­beit die­ses auf­wän­di­gen und zeit­in­ten­si­ven Lehr­gangs auf meh­re­re Schul­tern zu ver­tei­len, arbei­ten die Feu­er­weh­ren aus den drei Gemein­de zusam­men. Dadurch wird gewähr­lei­stet, dass jede Feu­er­wehr, egal wie groß oder wie gering die Teil­neh­mer­zahl ist, das umfas­sen­de The­men­spek­trum abbil­den kann. Die gemein­schaft­li­che Aus­bil­dung muss­te auf­grund der Pan­de­mie im Janu­ar die­ses Jah­res mit Online­schu­lun­gen begin­nen und wur­de im wei­te­ren Aus­bil­dungs­ver­lauf mit zahl­rei­chen Prä­senz­ver­an­stal­tun­gen in Grup­pen umge­setzt. Im Basis­mo­dul wer­den grund­le­gen­de Tätig­kei­ten eines Trupps inner­halb einer tak­ti­schen Ein­heit für den Lösch- und Hil­fe­lei­stungs­ein­satz ver­mit­telt, die jeder Feu­er­wehr­an­ge­hö­ri­ge fahr­zeu­g­un­ab­hän­gig beherr­schen muss.

An vier Pra­xis­sta­tio­nen, Digi­tal­funk, Inbe­trieb­nah­me eines Hydran­ten, Inbe­trieb­nah­me eines Feu­er­lö­schers und Erklä­rung von Lösch­ar­ma­tu­ren, wur­de das Wis­sen bei der Prü­fung abge­fragt. Das theo­re­ti­sche Wis­sen wur­de über die Online-Platt­form der Kreis­brand­in­spek­ti­on, mit 50 Fra­gen kon­takt- u. papier­los vor Ort über das per­sön­li­che Smart­pho­ne geprüft. Kreis­brand­in­spek­tor Johan­nes Schmitt und Kreis­brand­mei­ster Harald Kraus nah­men zusam­men mit den Ver­ant­wort­li­chen der teil­neh­men­den Feu­er­weh­ren, die Prü­fung des MTA Basis–Moduls unter stren­gen Hygie­ne­auf­la­gen in Herolds­bach ab. KBI Schmitt zeig­te sich begei­stert von der Aus­bil­dungs­form und den gezeig­ten Lei­stun­gen vor Ort.

Auch die Bür­ger­mei­ster aus Herolds­bach Bene­dikt von Bent­zel und Bernd Rup­pert aus Hau­sen über­brach­ten die Grü­ße und den Dank ihrer Gemein­de, stell­ver­tre­tend auch für ihren ver­hin­der­ten Amts­kol­le­gen Ger­hard Bau­er aus Hal­lern­dorf. Die Gemein­den kön­nen auf die Per­so­nal­ver­stär­kung durch 22 neu aus­ge­bil­de­te Feu­er­wehr­kräf­te in den Weh­ren aus Herolds­bach-Thurn, Hau­sen, Wim­mel­bach, Hal­lern­dorf, Pautz­feld, Schlam­mers­dorf, Stie­bar­lim­bach und Schna­id stolz sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.