Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 22.11.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Zwei Rol­ler umgeworfen

BAM­BERG. Am Sonn­tag­abend, zwi­schen 19.00 Uhr und 21.00 Uhr, wur­den am Kuni­gun­den­damm zwei umge­wor­fe­ne Rol­ler fest­ge­stellt. Die bei­den Zwei­rä­der lagen auf der rech­ten Fahr­zeug­sei­te und wie­sen Beschä­di­gun­gen von ins­ge­samt ca. 800 Euro Höhe auf.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Am Sonn­tag­mit­tag, kurz nach 14.00 Uhr, stürz­te in der Gal­gen­fuhr eine 18-jäh­ri­ge Rad­fah­re­rin, weil sie die Höhe des Bord­steins unter­schätz­te. Dadurch erlitt die jun­ge Frau eine Kopf­platz­wun­de sowie Schürf­wun­den, wes­halb sie leicht ver­letzt ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den musste.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Zwi­schen Sams­tag, 18.00 Uhr, und Sonn­tag, 17.20 Uhr, fuhr ein unbe­kann­ter Auto­fah­rer Am Kra­nen einen Fahr­rad­stän­der an. Bei der Unfall­auf­nah­me konn­te die Poli­zei zahl­rei­che Pla­stik- und Glas­scher­ben auf­fin­den, die ver­mut­lich vom Pkw des flüch­ti­gen Auto­fah­rers stam­men. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei mit etwa 5000 Euro beziffert.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

18-Jäh­ri­ger hat­te Amphet­amin einstecken

BAM­BERG. Am Sonn­tag­abend, gegen 19.35 Uhr, woll­te eine Poli­zei­strei­fe im Bam­ber­ger Osten einen 18-jäh­ri­gen Mann einer Per­so­nen­kon­trol­le unter­zie­hen. Als die­ser das Vor­ha­ben der Beam­ten bemerk­te, flüch­te­te er plötz­lich. Er konn­te aber letzt­end­lich von einem Poli­zei­hun­de­füh­rer an der Ecke Hertz­stra­ße / Bove­ri­stra­ße gestellt wer­den. Bei der Durch­su­chung des jun­gen Man­nes kam ein Schnupf­röhr­chen mit Rausch­gift­an­haf­tun­gen zum Vor­schein. Auf dem Flucht­weg konn­te des Wei­te­ren ein knap­pes Gramm Amphet­amin auf­ge­fun­den wer­den, das eben­falls dem jun­gen Mann gehör­te. Die­ser muss sich nun wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz straf­recht­lich verantworten.

26-Jäh­ri­ger greift 50-Jäh­ri­gen an

BAM­BERG. Am Sonn­tag­abend, gegen 20.40 Uhr, wur­de die Poli­zei dar­über ver­stän­digt, dass es in der Pfi­ster­stra­ße zu einer Schlä­ge­rei zwi­schen zwei Män­nern kam. Beim Ein­tref­fen meh­re­rer Poli­zei­strei­fen konn­ten die­se das 50-jäh­ri­ges Opfer und anschlie­ßend auch den 26-jäh­ri­gen Angrei­fer antref­fen. Wie sich her­aus­stell­te, hat­te der 26-Jäh­ri­ge zunächst Pfla­ster­stei­ne gegen die Fen­ster­schei­be sei­nes Kon­tra­hen­ten gewor­fen. Anschlie­ßend schlug er mit einem selbst­ge­bau­ten Holz­base­ball­schlä­ger so lan­ge gegen den Arm sei­nes Bekann­ten, bis der Schlä­ger zer­brach. Der 50-Jäh­ri­ge setz­te sich mit einem Faust­schlag zur Wehr, wor­auf­hin der 26-Jäh­ri­ge zunächst flüch­te­te. Er konn­te jedoch in einem nahe­ge­le­ge­nen Gar­ten­grund­stück ver­steckt in einem Bret­ter­ver­schlag von der Poli­zei auf­ge­grif­fen wer­den. Bei ihm wur­den noch eine Axt, ein Abschlepp­seil sowie ein Taschen­mes­ser auf­ge­fun­den und sicher­ge­stellt. Die bei­den Män­ner müs­sen sich wegen der Kör­per­ver­let­zungs­de­lik­te straf­recht­lich verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Sach­be­schä­di­gun­gen

STRUL­LEN­DORF. Von einem in der Fritz-Stett­ner-Stra­ße gepark­ten grau­en Pkw, BMW, riss ein Unbe­kann­ter den Schei­ben­wi­scher ab. Die Sach­be­schä­di­gung ereig­ne­te sich zwi­schen Don­ners­tag­abend, 18 Uhr, und Sonn­tag­nach­mit­tag, 16 Uhr.

Wer hat ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht? Hin­wei­se erbit­tet die Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

HALL­STADT. Auf­merk­sa­men Zeu­gen ist es zu ver­dan­ken, dass eine Unfall­flucht, die sich am Sonn­tag­nach­mit­tag auf dem Park­platz eines Schnell­re­stau­rants in der Emil-Kem­mer-Stra­ße ereig­ne­te, rasch geklärt wer­den konnte.

Gegen 13.40 Uhr stieß der Fah­rer eines wei­ßen Pkw, Dacia, beim Rück­wärts­fah­ren gegen den ord­nungs­ge­mäß gepark­ten Mer­ce­des Sprin­ter. Zunächst stieg der Pkw-Fah­rer aus und fer­tig­te Bil­der der ange­rich­te­ten Schä­den. Anschlie­ßend ver­ließ er jedoch die Unfall­stel­le, ohne sei­ner Unfall­mel­de­pflicht nach­zu­kom­men. Die ver­stän­dig­te Poli­zei­strei­fe konn­te nach erfolg­ter Hal­ter­fest­stel­lung den 34-jäh­ri­gen Unfall­ver­ur­sa­cher zu Hau­se antref­fen. Bei der Befra­gung räum­te er ein, den Unfall, bei dem ein Fremd­scha­den von ca. 1.000 Euro ent­stand, ver­ur­sacht zu haben. Am Pkw, Dacia, konn­ten die Poli­zei­be­am­ten eben­falls einen Scha­den fest­stel­len. Der 34-Jäh­ri­ge wird wegen Unfall­flucht zur Anzei­ge gebracht.

Son­sti­ges

RAT­TELS­DORF. Auf der Strecke zwi­schen Rat­tels­dorf und Unter­brunn fiel einer Poli­zei­strei­fe am Sonn­tag­nach­mit­tag ein Klein­kraft­rad­fah­rer auf, der mit ca. 50 km/​h unter­wegs war. Bei der anschlie­ßen­den Ver­kehrs­kon­trol­le konn­te der 60-jäh­ri­ge Fah­rer kei­ne Fahr­erlaub­nis vor­wei­sen. Dar­auf­hin wur­de die Wei­ter­fahrt sofort unter­sagt und das Zwei­rad sicher­ge­stellt. Den 60-Jäh­ri­gen erwar­tet eine Anzei­ge wegen Fah­ren ohne Fahrerlaubnis.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Impf­päs­se waren gefälscht

Scheß­litz. Jeweils einen total gefälsch­ten Impf­nach­weis eines Impf­zen­trums aus Hes­sen stell­ten Schlei­er­fahn­der der Auto­bahn­po­li­zei bei der Kon­trol­le von zwei 25- u. 33jährigen pol­ni­schen Staats­bür­gern auf der A 70, am Park­platz Giech­burg­blick, sicher. Die Über­prü­fung ergab, dass bei­de Per­so­nen im dort ver­merk­ten Impf­zen­trum nie geimpft wur­den. Bei­de wur­den wegen Urkun­den­fäl­schung vor­läu­fig fest­ge­nom­men und konn­ten erst nach Zah­lung einer Sicher­heits­lei­stung ihre Rei­se fortsetzen.

Mani­pu­lier­tes Krad sichergestellt

Bur­ge­brach. Weil er am Sonn­tag­nach­mit­tag in der Förs­dor­fer Stra­ße mit sei­nem Motor­rad ohne Kenn­zei­chen unter­wegs war, fiel ein 20jähriger Zwei­rad­fah­rer einer Strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei auf. Bei der Kon­trol­le wur­den Ver­än­de­run­gen an dem Kraft­rad fest­ge­stellt, die zu einer uner­laub­ten Lei­stungs­stei­ge­rung führ­ten. Die erfor­der­li­che Füh­rer­schein­klas­se hier­für besitzt der jun­ge Mann nicht. Das Motor­rad wur­de zur tech­ni­schen Begut­ach­tung sicher­ge­stellt und Ermitt­lun­gen wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis eingeleitet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Ben­ga­los in Fuß­gän­ger­zo­ne gezündet

BAY­REUTH. Aus dem gemein­sa­men Marsch einer ört­li­chen Fan­grup­pie­rung zum Bay­reu­ther Eis­sta­di­on her­aus wur­den am Sams­tag­nach­mit­tag in der Fuß­gän­ger­zo­ne auf Höhe des Win­ter­dorfs soge­nann­te „Ben­ga­li­sche Fackeln“ ent­zün­det. Durch die Ein­satz­kräf­te der Poli­zei konn­te die Grup­pie­rung ange­hal­ten und kon­trol­liert wer­den. Zwei Per­so­nen wur­den vor­läu­fig fest­ge­nom­men. Bei­de waren deut­lich alko­ho­li­siert. Sie erwar­ten Anzei­gen wegen ver­such­ter gefähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung und wegen Ver­stö­ßen gegen das Sprengstoffgesetz.

„Ben­ga­li­sche Fackeln“ ent­wickeln Tem­pe­ra­tu­ren von bis zu 2500 Grad und star­ken Rauch und sind dem­entspre­chend gefähr­lich für umste­hen­de Personen.

Coro­na-Kon­trol­len

BAY­REUTH. Am spä­ten Sams­tag­abend wur­den durch das Ord­nungs­amt der Stadt Bay­reuth und die Poli­zei gemein­sa­me Kon­trol­len in ver­schie­de­nen Bay­reu­ther Knei­pen und Dis­ko­the­ken durch­ge­führt. Ziel war die Über­prü­fung der aktu­ell gül­ti­gen Coro­na-Rege­lun­gen. Betrei­ber der kon­trol­lie­ren Loka­li­tä­ten und auch die Gäste nah­men die Kon­trol­len über­wie­gend posi­tiv auf. Zu klei­ne­ren Bean­stan­dun­gen kam es nur in Einzelfällen.

Tun­ken­heits­fahr­ten verhindert

BAY­REUTH. Zwei Män­ner wur­den Sonn­tag­mor­gen davon abge­hal­ten, mög­li­cher­wei­se ange­trun­ken mit ihren Autos zu fahren.

Kurz vor sie­ben Uhr kon­trol­lier­te eine Strei­fe der PI Bay­reuth-Stadt zwei gepark­te Fahr­zeu­ge auf einem Park­platz in der Nähe des Fest­spiel­hau­ses. Die bei­den Fah­rer, ein 35-Jäh­ri­ger aus Bay­reuth und ein 38-Jäh­ri­ger aus dem Land­kreis, hiel­ten sich bei den Fahr­zeu­gen auf und hat­ten bereits sicht­lich Alko­hol kon­su­miert. Wäh­rend bei einem Fah­rer der ange­bo­te­ne Alko­test einen Wert von zwei Pro­mil­le anzeig­te, ver­wei­ger­te der zwei­te Fah­rer einen Test. Zur Ver­hü­tung einer mög­li­chen Trun­ken­heits­fahrt wur­den die jewei­li­gen Fahr­zeug­schlüs­sel sicher­ge­stellt. Die bei­den Män­ner wur­den durch eine ver­stän­dig­te Ange­hö­ri­ge abgeholt.

Mann schlägt Frau

BAY­REUTH. Zu einer kör­per­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung wur­de die Poli­zei am frü­hen Mon­tag­mor­gen in die Innen­stadt gerufen.

Ein auf­merk­sa­mer Zeu­ge hat­te einen laut­star­ken Streit im Bereich des Fit­ness­parks in der Rosen­au mit­ge­teilt. Als eine Strei­fe der PI Bay­reuth-Stadt dort ein­traf, war der Streit zwi­schen einem 20-jäh­ri­gen Mann und einer 22-jäh­ri­gen Frau, bei­de aus Bay­reuth, noch in vol­lem Gange.

Bei­de lagen am Boden und der Mann hat­te die Frau offen­sicht­lich geschla­gen. Er wur­de auf­grund sei­nes aggres­si­ven Ver­hal­tens gefes­selt. Der ver­stän­dig­te Ret­tungs­dienst stell­te bei der Frau ver­schie­de­ne Ver­let­zun­gen fest, wes­halb sie zur Erst­ver­sor­gung ins Kli­ni­kum gebracht wurde.

Gegen den Mann wird wegen Kör­per­ver­let­zung ermit­telt. Die Ursa­che des Streits ist nicht bekannt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Fund­un­ter­schla­gung

Eckesdorf/​Eschen Am ver­gan­ge­nen Sams­tag depo­nier­te eine 41jährige Fahr­zeug­füh­re­rin ihre Geld­bör­se auf dem Fahr­zeug­dach. Auf der Fahrt nach Bay­reuth ging die­se dann auf Höhe Aus­fahrt Schanz ver­lo­ren. Nach­dem der Ver­lust bemerkt wur­de, such­te die Frau die Fahrt­strecke ab und fand dann die ent­leer­te Geld­bör­se an o.g. Ört­lich­keit. Auf Grund der Auf­fin­de­si­tua­ti­on muss davon aus­ge­gan­gen wer­den, dass der Täter vor Ort eine Selek­tie­rung des Inhal­tes des Geld­beu­tels vor Ort vor­ge­nom­men hat und die für ihn nutz­lo­sen Gegen­stän­de ent­sorgt hat, Geld und Kre­dit­kar­ten wur­den an sich genom­men. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land bit­te um Hin­wei­se, wer am 20.11.2021, in der Zeit von 17.30 Uhr bis 18.00 Uhr, auf der B22, Höhe Ein­fahrt Schanz, eine ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mung gemacht hat, Tel. 0921/506‑2230.

Ver­such­ter Diebstahl

Bad Berneck/​Unbe­kann­te Täter haben in der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag in Bad Berneck, Kulm­ba­cher Str., ver­sucht diver­se Gegen­stän­de zu ent­wen­den. Ins­ge­samt drei ver­such­te Ein­brü­che bzw. Dieb­stäh­le wur­den durch die Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land auf­ge­nom­men. U.a. wur­de ein Schup­pen auf­ge­he­belt bzw. zwei Fahr­rä­der und ein Klein­kraft­rad bereit­ge­stellt. Durch auf­merk­sa­me Pas­san­ten konn­te der Dieb­stahl ver­hin­dert wer­den. Die Täter ergrif­fen die Flucht, konn­ten aber trotz umfang­rei­cher Fahn­dungs­maß­nah­men nicht mehr fest­ge­stellt wer­den. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land bit­te um Hin­wei­se unter Tele­fon­num­mer 0921/506‑2230.

VU mit ver­letz­tem Fahrer

Gefrees/​Ein Ver­kehrs­un­fall mit einer ver­letz­ten Per­son ereig­ne­te sich am ver­gan­ge­nen Frei­tag­abend in Gefrees. Ein 25jähriger Paket­fah­rer befuhr die Rog­ler­stra­ße in Rich­tung Stadt­mit­te. An der abknicken­den vor­fahrts­be­rech­tig­ten Hofer Stra­ße miss­ach­te­te er das gege­be­ne „Stop“-Zeichen und fuhr in den Ein­mün­dungs­be­reich ein. Dabei kam es zum Zusam­men­stoß mit einem 53jährigen PKW-Len­ker, der in Rich­tung Münch­berg unter­wegs war. Durch den seit­li­chen Anstoß wur­de des­sen Fahr­zeug um die eige­ne Ach­se gedreht und blieb auf der Gegen­fahr­bahn stark beschä­digt lie­gen. Auf Grund des doch hef­ti­gen Ansto­ßes erlitt der 53jährige Fahr­zeug­füh­rer ver­schie­de­ne Ver­let­zun­gen, die eine Behand­lung im Kran­ken­haus not­wen­dig mach­ten. Es ent­stand ein Gesamt­scha­den von ca. 20.000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fall

Mit­te­l­eh­ren­bach. Ein 25-jäh­ri­ger Mann aus Effeltrich fuhr mit sei­nem schwar­zen Ford/​Fiesta am Sonn­tag­abend von Haid­hof nach Mit­te­l­eh­ren­bach, als er in einer Spitz­keh­re aus Unacht­sam­keit ins Ban­kett kam. Durch das auf der Fahr­bahn befind­li­che, schmie­ri­ge Laub konn­te der Fah­rer nicht mehr aus­rei­chend brem­sen. Der Pkw rutsch­te gegen die auf­stei­gen­de Leit­plan­ke und kipp­te letzt­end­lich auf das Auto­dach um. Der 25-jäh­ri­ge Bei­fah­rer wur­de mit leich­ten Ver­let­zun­gen ins Kli­ni­kum nach Erlan­gen ver­bracht. Der Pkw muss­te durch einen Abschlepp­dienst gebor­gen wer­den. Am Auto ent­stand ein Scha­den von 8000 Euro.

Son­sti­ges

Göß­wein­stein. In der Nacht zum Sonn­tag wur­de in der Bal­tha­sar-Neu­mann-Stra­ße der schwar­ze VW/​Golf einer 55-jäh­ri­gen Anwoh­ne­rin eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses zer­kratzt. Es ent­stand ein Scha­den in Höhe von 1000 Euro. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt zu mel­den (09194/7388–0).

Igen­s­dorf. Im Zeit­raum von Sams­tag 19 Uhr bis Sonn­tag 08 Uhr ver­schaff­ten sich Unbe­kann­te gewalt­sam Zugang in ein Fahr­rad­ge­schäft. Mit­ar­bei­ter der Obst­markt­hal­le stell­ten am Sonn­tag­mor­gen fest, dass die Ein­gangs­tür des Fahr­rad­ge­schäf­tes mit einem Gul­ly­deckel, wel­cher vom Gelän­de der Obst­markt­hal­le stamm­te, ein­ge­schla­gen wor­den war. Die unbe­kann­ten Täter ent­wen­de­ten ein grau-rotes Pedel­ec – Her­ren­rad der Mar­ke „Haibike/​FullNine )“ im Wert von 5300 Euro. Der Sach­scha­den beläuft sich auf ins­ge­samt 5000 Euro. Wer Hin­wei­se auf den oder die Täter geben kann, möch­te sich bit­te bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt mel­den (09194/7388–0).

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Son­sti­ges

Kun­reuth, Lkrs. Forch­heim. Im Ver­lau­fe der ver­gan­gen Woche wur­den im Orts­be­reich Kun­reuth meh­re­re Fahr­zeu­ge eines Geschä­dig­ten durch einen bis­lang unbe­kann­ten Täter ange­gan­gen. So wur­den ein grau­er Toyo­ta sowie ein wei­ßer VW-Trans­por­ter an ver­schie­de­nen Stel­len im Lack zer­kratzt. Dar­über hin­aus wur­de an einem Auto­an­hän­ger ein Rei­fen zer­sto­chen. Auf­fäl­lig ist, dass alle drei Fahr­zeug, zumin­dest vor­über­ge­hend im Bereich Egloff­stei­ner Stra­ße bzw. Wirts­lei­te geparkt waren. Es ent­stand ein Sach­scha­den von rund 1000 Euro. Wer hat Beob­ach­tun­gen gemacht?

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Vor der Poli­zei­kon­trol­le geflüchtet

MICHEL­AU, LKR. LICH­TEN­FELS. Am Sonn­tag­abend gegen 22.30 Uhr, woll­te eine Zivil­strei­fe der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels bei Neu­en­see einen BMW-Fah­rer kon­trol­lie­ren. Nach­dem der jun­ge Fah­rer zunächst den Anschein mach­te anzu­hal­ten, beschleu­nig­te er dann unver­mit­telt sei­ne Auto und fuhr mit deut­lich über­höh­ter Geschwin­dig­keit davon. Die Zivil­strei­fe und wei­te­re Unter­stüt­zungs­kräf­te nah­men umge­hend die Ver­fol­gung auf, wor­auf­hin der 19-jäh­ri­ge Fah­rer schließ­lich in der Kirch­gas­se anhielt. Der Grund für sei­nen Flucht­ver­such war schnell erkenn­bar, er zeig­te dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten und auch ein Dro­gen-Schnell­test ver­lief posi­tiv. Die Fahr­zeug­schlüs­sel des BMW wur­den sicher­ge­stellt und eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum Lich­ten­fels ange­ord­net. Der 19-Jäh­ri­ge erhält eine ent­spre­chen­de Anzeige.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.