Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 21.11.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Laden­die­be festgenommen

Am Sams­tag, den 20.11.2021, konn­ten in zwei Fäl­len Laden­die­be auf fri­scher Tat ertappt und fest­ge­nom­men werden.

Am Nach­mit­tag beob­ach­te­ten zwei Laden­de­tek­ti­ve eines Bau­mark­tes im Stadt­teil Büchen­bach ein Pär­chen, das diver­se Gegen­stän­de aus den Waren­re­ga­len des Geschäfts ent­nahm und hier­nach zwi­schen den ein­zel­nen Gän­gen hin- und her­lief. Der 48-jäh­ri­ge Mann steck­te schließ­lich einen Teil der Ware in sei­ne Jacke, wäh­rend sei­ne 45-jäh­ri­ge Beglei­te­rin Schmie­re stand und ihm dabei wei­te­res Die­bes­gut zusteck­te. An der Kas­se bezahl­te das Pär­chen zwar einen Teil der aus­ge­such­ten Ware, jedoch nicht die eingesteckte.

Zu einem wei­te­ren Laden­dieb­stahl kam es schließ­lich am frü­hen Sams­tag­abend in einem Beklei­dungs­ge­schäft in der Innen­stadt. In die­sem Fall hat­te der Dieb zunächst, wohl unbe­ab­sich­tigt, den Detek­tiv des Geschäfts nach dem Weg zur Schuh­ab­tei­lung des Ladens gefragt. Da die­sem die Situa­ti­on merk­wür­dig vor­kam, folg­te er dem Dieb und konn­te die­sen prompt dabei beob­ach­ten, wie er Schu­he aus dem Waren­re­gal ent­nahm und in den Hosen­bund steck­te. Schließ­lich ver­ließ der 18-jäh­ri­ge Mann den Laden ohne die Schu­he zu bezahlen.

In bei­den Fäl­len konn­ten die Laden­de­tek­ti­ve die Erlan­ger Poli­zei ver­stän­di­gen und die Täter bis zum Ein­tref­fen der Beam­ten fest­hal­ten. Es wur­den jeweils Ermitt­lungs­ver­fah­ren auf­grund der vor­lie­gen­den Dieb­stahls­fäl­le eingeleitet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Land

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Kör­per­ver­let­zung und Beleidigung

Her­zo­gen­au­rach: Ein 43-jäh­ri­ger Deut­scher mit augen­schein­lich fami­liä­ren Wur­zeln im Süden Euro­pas, wur­de gestern von einem 73-jäh­ri­gen Pas­san­ten übel belei­digt und sogar bespuckt und zwar zunächst ver­meint­lich nur des­halb, weil er etwas aus sei­nem Auto hat­te holen wol­len, dazu die Bei­fah­rer­tür geöff­net hat­te und daher der Geh­weg in sei­ner Durch­gangs­brei­te ein wenig ver­engt war. Tat­säch­li­cher Anlass für sei­ne Attacke war aber ganz offen­sicht­lich ein ande­rer und zwar die aus­län­der­feind­li­che Über­zeu­gung des Angrei­fers, einen Men­schen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund vor sich zu haben. Den höchst unfreund­li­chen und rabia­ten Seni­or erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen Kör­per­ver­let­zung und Beleidigung.

Rabia­ter Betrunkener

Her­zo­gen­au­rach: Ein erheb­lich betrun­ke­ner 30-jäh­ri­ger droh­te im Streit gegen­über sei­ner mit in der Woh­nung leben­den Mut­ter, sich selbst zu töten und nahm hier­zu zwei Mes­ser in die Hand. Dadurch sehr ver­äng­stigt, rief sie die Poli­zei, wor­auf­hin ihr Sohn ankün­dig­te, er wer­de auch die­se abste­chen. Letzt­lich gab er sich aber wenig spä­ter der deut­li­chen Über­macht an hin­zu­ge­zo­ge­nen Poli­zei­kräf­ten geschla­gen und ließ sich wider­stands­los fest­neh­men. Sei­ne Mes­ser hat­te er zu die­sem Zeit­punkt bereits nicht mehr bei sich. Anschlie­ßend wur­de der offen­sicht­lich in see­li­scher Aus­nah­me­si­tua­ti­on Befind­li­che in eine Fach­kli­nik eingewiesen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d.Aisch

Laden­dieb

Ein 29jähriger aus dem Bam­ber­ger Land­kreis ver­such­te am Sams­tag­vor­mit­tag in Wachen­roth ein Paar Kin­der­schu­he im Wert von knapp 50 Euro unter sei­ner Jacke aus einem Geschäft her­aus zu schmug­geln, was durch die aus­lö­sen­de Alarm­an­la­ge aller­dings auf­fiel. Der Mann wur­de ange­zeigt und muss sich nun wegen Laden­dieb­stahls verantworten.

Ver­ur­sa­cher von Unfall­schä­den gesucht

Im Neu­bau­ge­biet Höchstadt/​Etzelskirchen wur­de in den ver­gan­ge­nen 4 Wochen im Schlei­en­weg ein Gar­ten­zaun leicht beschä­digt, ver­mut­lich von einem Bau­stel­len­fahr­zeug. Der Ver­ur­sa­cher ist nicht bekannt, wes­halb der Gar­ten­zaun­be­sit­zer auf dem Scha­den in Höhe von knapp 50 Euro wohl sit­zen bleibt. Falls der Scha­dens­ver­ur­sa­cher beob­ach­tet wur­de, wird um eine Benach­rich­ti­gung der PI Höchstadt gebeten.

Im Gewer­be­ring in Höchstadt wur­de in der Zeit von Frei­tag­nach­mit­tag bis Sams­tag­mor­gen von einem unbe­kann­ten Fahr­zeug­füh­rer eine Later­ne ange­fah­ren und 1000 Euro Scha­den ver­ur­sacht. Es wird davon aus­ge­gan­gen, dass der Ver­ur­sa­cher einen Lkw oder ähn­li­ches fuhr und den Anstoß beim Wen­den ver­ur­sach­te. Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die Poli­zei Höchstadt unter der Tele­fon­num­mer 09193/63940 entgegen.

Rei­fen zerstochen

Zur Ermitt­lung des Täters einer Sach­be­schä­di­gung an einem VW Up wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt Zeu­gen gesucht. Der Täter zer­stach bei­de Rei­fen an der Bei­fah­rer­sei­te und ver­ur­sach­te so 200 Euro Scha­den. Der Pkw park­te in der Zeit von Frei­tag­abend bis Sams­tag­vor­mit­tag in der Gar­ten­stra­ße in Röt­ten­bach in einer Rei­he ande­rer Fahr­zeu­ge. Ein Grund für die Tat ist nicht bekannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.