Uehl­fel­der MdL Gabi Schmidt: „In den Fami­li­en wird zu wenig vorgelesen“

Bücherübergabe in Uehlfeld. Foto: Abgeordnetenbüro Schmidt
Bücherübergabe in Uehlfeld. Foto: Abgeordnetenbüro Schmidt

Ger­ne wäre die Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Gabi Schmidt auch in die­sem Jahr am bun­des­wei­ten Vor­le­se­tag am 19. Novem­ber in eine Schu­le gegan­gen, um für das Lesen und Vor­le­sen zu wer­ben. Die Coro­na-Pan­de­mie ver­hin­dert dies aber. „In Ver­ges­sen­heit gera­ten darf der Vor­le­se­tag den­noch nicht“, mahnt Schmidt. Schließ­lich ver­bin­de das Vor­le­sen nicht nur alt und jung, son­dern sei auch die Grund­la­ge für die Lese­kom­pe­tenz der Kin­der. Um ein Zei­chen zu set­zen hat sie des­halb der Veit-vom-Berg-Schu­le in Uehl­feld einen Klas­sen­satz des neu­en Land­tags­kri­mis für Kin­der übergeben.

Laut Stu­di­en wird in jeder drit­ten Fami­lie zu wenig oder gar nicht vor­ge­le­sen. „Dabei ist Vor­le­sen so wich­tig für die Sprach­ent­wick­lung“, sagt Schmidt. „Kin­der ler­nen durch Bücher Wör­ter und Satz­struk­tu­ren ken­nen, ihr Wort­schatz und ihre sprach­li­che Aus­drucks­fä­hig­keit ver­bes­sern sich durch regel­mä­ßi­ges Vor­le­sen unge­mein.“ Dar­über hin­aus wer­de die Krea­ti­vi­tät der Jun­gen und Mäd­chen ange­regt und die Kon­zen­tra­ti­on der Kin­der durch das Zuhö­ren geschult.

Beim Vor­le­se­tag woll­te Schmidt ursprüng­lich auch durch Lesun­gen für den neu­en Band der „Isar-Detek­ti­ve“, der Kin­der­kri­mi-Rei­he des Baye­ri­schen Land­tags, wer­ben. Dies ist wegen der Ver­schär­fung der Infek­ti­ons­la­ge nun nicht mehr mög­lich. Schmidt legt Schu­len den­noch ans Herz, kosten­lo­se Klas­sen­sät­ze des Kri­mis zu bestellen.

In „Ver­dacht im Tier­heim“ lässt ein aus­ge­setz­ter Hund die vier Kin­der-Detek­ti­ve Eli­as, Met­ti, Balu und Flo auf kri­mi­nel­le Machen­schaf­ten sto­ßen: In einem Tier­heim pas­sie­ren merk­wür­di­ge Din­ge, wes­we­gen es kurz vor der Schlie­ßung steht. Wer hat hier Gel­der bei­sei­te­ge­schafft, und was hat die Toch­ter des Betrei­bers damit zu tun? Die „Isar-Detek­ti­ve“ set­zen alle Hebel in Bewe­gung: Mit einer Peti­ti­on beim Baye­ri­schen Land­tag wol­len sie das Tier­heim ret­ten. Fast zu spät stel­len die jun­gen Ermitt­ler fest, an wel­chen skru­pel­lo­sen Gegen­spie­ler sie gera­ten sind. Schaf­fen sie es noch, die Tie­re und sich zu retten?

„Die Kin­der sol­len durch die ‚Isar-Detek­ti­ve‘ Freu­de am Lesen bekom­men und zugleich noch mehr über den Baye­ri­schen Land­tag erfah­ren: Wie arbei­ten Abge­ord­ne­te? Was pas­siert in den Stimm­krei­sen? Was kön­nen Bür­ge­rin­nen und Bür­ger mit einer Peti­ti­on errei­chen?“, sagt Gabi Schmidt, die Mit­glied der Kin­der­kom­mis­si­on des Baye­ri­schen Land­tags ist. Das Buch sei eben­so unter­halt­sam wie lehrreich.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu den „Isar-Detek­ti­ven“ gibt es im Inter­net unter www.bay​ern​.land​tag​.de oder unter www.isar​-detek​ti​ve​.de. Dort kön­nen Schu­len auch Bücher bestel­len (ein kosten­lo­ser Klas­sen­satz pro Schu­le). Für Ein­zel­per­so­nen ist der neue Band ab 7. Dezem­ber als Taschen­buch für 8 Euro im Buch­han­del erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.