Schu­len im Land­kreis Bay­reuth erhal­ten alte hei­mi­sche Obstbaumsorten

Land­kreis und Schu­len för­dern Bio­di­ver­si­tät, Regio­na­li­tät und Klimaschutz

Schulleiter Christoph Kasseckert und Landrat Florian Wiedemann pflanzen, unterstützt von Felix Meßberger, gemeinsam den ersten Baum im Rahmen des Projekts zum Erhalt alter heimischer Obstsorten.

Schul­lei­ter Chri­stoph Kass­eckert und Land­rat Flo­ri­an Wie­de­mann pflan­zen, unter­stützt von Felix Meß­ber­ger, gemein­sam den ersten Baum im Rah­men des Pro­jekts zum Erhalt alter hei­mi­scher Obstsorten.

Unter der Feder­füh­rung von Kreis­fach­be­ra­ter für Gar­ten­kul­tur und Lan­des­pfle­ge Felix Meß­ber­ger hat der Land­kreis Bay­reuth gemein­sam mit den Schu­len unter sei­ner Trä­ger­schaft die Idee ent­wickelt, einen akti­ven Bei­trag zum Erhalt alter hei­mi­scher Obst­sor­ten zu lei­sten. Ins­ge­samt erhal­ten die Schu­len 33 Obst­bäu­me. Jede Schu­le, die den nöti­gen Platz dafür hat, erhält min­de­stens einen Baum. Die Obst­baum­sor­ten sind, so weit mög­lich, auf den Stand­ort und den Ver­wen­dungs­zweck in der jewei­li­gen Schu­le abge­stimmt und sol­len, wo vor­han­den, den Schul­gar­ten bereichern.

Mit die­ser Akti­on soll das Bewusst­sein dahin­ge­hend geschärft wer­den, dass die natür­li­che Viel­falt ver­schie­de­ner Obst­sor­ten einen unschätz­bar wert­vol­len Bei­trag zur Bio­di­ver­si­tät lei­stet. Die Ver­wen­dung von Obst aus dem Gar­ten – von alten hei­mi­schen Sor­ten, die rela­tiv gut an die Regi­on ange­passt sind – stärkt die Regio­na­li­tät und trägt auch zum Kli­ma­schutz bei.

Felix Meßberger, Fachberater für Gartenbau und Landschaftspflege, Landrat Florian Wiedemann, Schulleiter Christoph Kasseckert und die Leiterin der SchulgartenAG Heidrun Biewanger mit Schülerinnen und Schülern im Schulgarten der Realschule Pegnitz.

Felix Meß­ber­ger, Fach­be­ra­ter für Gar­ten­bau und Land­schafts­pfle­ge, Land­rat Flo­ri­an Wie­de­mann, Schul­lei­ter Chri­stoph Kass­eckert und die Lei­te­rin der Schul­gar­tenAG Hei­drun Bie­wan­ger mit Schü­le­rin­nen und Schü­lern im Schul­gar­ten der Real­schu­le Pegnitz.

Am Mon­tag star­te­te in der Real­schu­le Peg­nitz die­se Akti­on. Land­rat Flo­ri­an Wie­de­mann freu­te sich, für den idyl­lisch am Wald­rand gele­ge­nen Schul­gar­ten drei Halb­stäm­me – und zwar einen Apfel­baum und zwei Bir­nen­bäu­me – sowie für die klei­ne Streu­obst­wie­se vor dem Schul­ge­bäu­de drei hoch­stäm­mi­ge Apfel­bäu­me über­ge­ben zu kön­nen. Er bedank­te sich bei Schul­lei­ter Chri­stoph Kass­eckert und Hei­drun Bies­wan­ger, die als Lehr­kraft den Schul­gar­ten betreut, für ihren enga­gier­ten Ein­satz dafür, dass der Schul­gar­ten für die Schü­le­rin­nen und Schü­lern ein span­nen­der und abwechs­lungs­rei­cher Lern­ort ist.

Ein Dank ging auch an die Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Schul­gar­ten-AG, die mit gro­ßem Eifer bei der Sache sind. „Bleibt dabei“, so Land­rat Wie­de­mann zu den Kin­dern, „denn durch eure Gar­ten­ar­beit fin­den Insek­ten wert­vol­le Lebens­räu­me und ihr tragt damit auch zu gesun­der Ernäh­rung und zum Kli­ma­schutz bei“.

Alle freu­en sich nun dar­auf, dass in den kom­men­den Jah­ren in der Schu­le auch Äpfel und Bir­nen von den neu gepflanz­ten Bäu­men geern­tet wer­den können.

Wei­te­re Schu­len, die im Rah­men die­ser Akti­on Obst­bäu­me vom Land­kreis erhal­ten, sind die Dr.-Dittrich-Schule, die Berufs­schu­le und die Grund­schu­le in Peg­nitz, die Land­wirt­schafts­schu­le Bay­reuth-Münch­berg, die Johan­nes-Kep­ler-Real­schu­le und das Staat­li­che Beruf­li­che Schul­zen­trum in Bay­reuth, die Gesamt­schu­le Hollfeld, die Grund­und Mit­tel­schu­le Eckers­dorf sowie die Robert-Kragler-Schu­le in Creußen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.