Rat­haus­Re­port der Stadt Erlan­gen vom 19. Novem­ber 2021

Weih­nachts­märk­te in Erlan­gen fin­den nicht statt

Die Stadt Erlan­gen hält die bay­ern­wei­te Absa­ge der Weih­nachts­märk­te ange­sichts der sich zuspit­zen­den Pan­de­miela­ge für gerecht­fer­tigt. Auch die Eis­bahn „Erlan­gen on Ice“ vor dem Palais Stut­ter­heim wird nicht eröff­net. „Zusam­men mit den für kom­men­de Woche ange­kün­dig­ten Ver­schär­fun­gen der 2G-Regeln und der Schlie­ßung von Dis­cos, Clubs und Bars sind das wich­ti­ge Maß­nah­men, um Kon­tak­te zu redu­zie­ren“, sag­te Ober­bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Janik. „Wir hät­ten uns alle eine ande­re, mög­lichst nor­ma­le Vor­weih­nachts­zeit gewünscht. Doch die zuneh­mend dra­ma­ti­sche Situa­ti­on in den Kran­ken­häu­sern lässt kei­ne ande­re Wahl“, so Janik. Gleich­wohl wis­se man, dass die kurz­fri­sti­ge Absa­ge für die Markt­be­trei­ber und die Beschicker ein exi­sten­zi­el­les Pro­blem dar­stel­le. „Die ange­kün­dig­ten Wirt­schafts­hil­fen von Bund und Frei­staat haben des­halb eine beson­de­re Bedeu­tung“, so das Stadtoberhaupt.

Impf­zen­trum infor­miert zu Auf­fri­schungs­imp­fun­gen und Ter­min­ver­ga­be – mobi­le Teams wei­ter vor Ort

Um die vier­te Coro­na-Wel­le zu bre­chen, wird die Bedeu­tung von Auf­fri­schungs­imp­fun­gen inzwi­schen sehr hoch ein­ge­schätzt. Die Stän­di­ge Impf­kom­mis­si­on (STI­KO) emp­fiehlt, allen Per­so­nen ab 18 Jah­ren nach sechs Mona­ten eine Auf­fri­schungs­imp­fung anzu­bie­ten, Per­so­nen, die bis­lang ledig­lich ein­mal mit dem Impf­stoff von John­son & John­son geimpft wur­den bereits nach 28 Tagen.

Die Gesund­heits­mi­ni­ste­rin­nen und ‑mini­ster von Bund und Län­dern haben beschlos­sen, Auf­fri­schun­gen auch schon nach fünf Mona­ten zu emp­feh­len. Ange­sichts der erst wie­der auf­zu­bau­en­den Kapa­zi­tä­ten beto­nen die Ver­ant­wort­li­chen des Impf­zen­trums, dass nicht alle anste­hen­den Auf­fri­schun­gen gleich­zei­tig mög­lich und vor allem die älte­ren Bür­ge­rin­nen und Bür­ger sowie ande­re vul­nerable Grup­pen beson­ders zu berück­sich­ti­gen sind, deren Imp­fung sechs Mona­te und län­ger zurückliegt.

Um allen Men­schen, die vor min­de­stens sechs Mona­ten geimpft wur­den, zeit­nah eine Auf­fri­schungs­imp­fung anbie­ten zu kön­nen, führt das Impf­zen­trum Erlan­gen/Er­lan­gen-Höchstadt Auf­fri­schun­gen der­zeit frü­he­stens exakt sechs Mona­te nach der Zweit­imp­fung durch. Wenn die Zweit­imp­fung bei­spiels­wei­se am 20. Mai erfolg­te, führt das Impf­zen­trum die Auf­fri­schung der­zeit frü­he­stens am 20. Novem­ber durch. Sobald die Kapa­zi­tä­ten aus­rei­chend aus­ge­baut sind, wird das Impf­zen­trum auch Auf­fri­schungs­imp­fun­gen nach 5 Mona­ten anbie­ten. Das Impf­zen­trum bezieht sich dabei auf fol­gen­de Aus­sa­ge der Baye­ri­schen Staats­re­gie­rung: „Die Emp­feh­lun­gen der STI­KO, Auf­fri­schungs­imp­fung zunächst nur für bestimm­te Per­so­nen­grup­pen zu emp­feh­len, dient im Bedarfs­fall zur Terminpriorisierung.“

Schon ab kom­men­der Woche wird das Impf­zen­trum an wei­te­ren Tagen öff­nen. Um die Kapa­zi­tä­ten opti­mal zu nut­zen, wird in der Sedan­stra­ße nur noch nach Ter­min­ver­ein­ba­rung geimpft. Es wer­den nach und nach immer wie­der neue Kapa­zi­tä­ten frei­ge­ge­ben. Die Ver­ant­wort­li­chen bit­ten daher, die Ver­füg­bar­keit von Ter­mi­nen immer wie­der zu über­prü­fen. Ledig­lich sams­tags von 13:00 bis 17:00 Uhr steht das Impf­zen­trum auch ohne Anmel­dung offen (ab 27. Novem­ber). Ter­mi­ne zur Erst‑, Zweit- oder Auf­fri­schungs­imp­fung kön­nen online im bay­ern­wei­ten Por­tal www​.impf​zen​tren​.bay​ern oder tele­fo­nisch (09131 86–6500) ver­ein­bart wer­den. Das Tele­fon­team (09131 86–6500) steht aktu­ell Mon­tag und Frei­tag (8:00 bis 16:00 Uhr) sowie Diens­tag, Mitt­woch und Don­ners­tag von jeweils 8:00 bis 17:00 Uhr zur Verfügung.

Fol­gen­de Son­der­ak­tio­nen ohne Ter­min­ver­ein­ba­rung sind in den näch­sten Tagen in Stadt und Land­kreis geplant. Bei allen Ter­mi­nen wird der Impf­stoff von BioNTech/​Pfizer und John­son & John­son ange­bo­ten und es wer­den auch Auf­fri­schungs­imp­fun­gen durch­ge­führt, wobei Erst- und Zweit­imp­fun­gen bei gro­ßem Andrang vor­ge­zo­gen wer­den. Schwan­ge­re wer­den aus­schließ­lich im Impf­zen­trum geimpft.

Die näch­sten Termine:

  • Sams­tag | 20. Novem­ber | Gast­stät­te in MZH Wei­sen­dorf (Reu­ther Weg 6, Wei­sen­dorf) | 12:00 bis 16:00 Uhr
  • Sams­tag | 20. Novem­ber | Erlan­gen Arcaden/​Untergeschoss (Nürn­ber­ger Stra­ße 7, Erlan­gen) | 12:00 bis 20:00 Uhr
  • Mon­tag | 22. Novem­ber | Erlan­gen Arca­den (Nürn­ber­ger Stra­ße 7, 91052 Erlan­gen) | 14:00 bis 19:00 Uhr
  • Diens­tag | 23. Novem­ber | Erlan­gen Arca­den (Nürn­ber­ger Stra­ße 7, 91052 Erlan­gen) | 14:00 bis 19:00 Uhr
  • Mitt­woch | 24. Novem­ber | Kul­tur­scheu­ne Mühl­hau­sen (Markt­platz 4, 96172 Mühl­hau­sen) | 15:00 bis 18:00 Uhr
  • Mitt­woch | 24. Novem­ber | Erlan­gen Arca­den (Nürn­ber­ger Stra­ße 7, 91052 Erlan­gen) | 14:00 bis 19:00 Uhr
  • Don­ners­tag | 25. Novem­ber | Bür­ger­treff Die Vil­la (Äuße­re Brucker Stra­ße 49, 91052 Erlan­gen) | 14:00 bis 17:00 Uhr
  • Don­ners­tag | 25. Novem­ber | Erlan­gen Arca­den (Nürn­ber­ger Stra­ße 7, 91052 Erlan­gen) | 14:00 bis 19:00 Uhr
  • Frei­tag | 26. Novem­ber | Erlan­gen Arca­den (Nürn­ber­ger Stra­ße 7, 91052 Erlan­gen) | 12:00 bis 20:00 Uhr
  • Sams­tag | 27. Novem­ber | Grund­schul­au­la Lon­ner­stadt (Schul­stra­ße 19, 91475 Lon­ner­stadt) | 14:00 bis 18:00 Uhr
  • Sams­tag | 27. Novem­ber | Erlan­gen Arca­den (Nürn­ber­ger Stra­ße 7, 91052 Erlan­gen) | 12:00 bis 20:00 Uhr.

Zum Impf­ter­min sind der Per­so­nal­aus­weis und – wenn vor­han­den – der Impf­pass mit­zu­brin­gen. Wer zur Auf­fri­schungs­imp­fung kommt und vor­her schon ein­mal im Impf­zen­trum geimpft wur­de, beschleu­nigt den Vor­gang, wenn die Unter­la­gen der letz­ten Imp­fung mit­ge­bracht und an der Anmel­dung vor­legt wer­den. Die Ver­ant­wort­li­chen bit­ten dar­um, auch wenn man zu einer Son­der­ak­ti­on geht, sich vor­her ohne Ter­min­aus­wahl unter www​.impf​zen​tren​.bay​ern zu regi­strie­ren. Damit ist dies vor Ort nicht mehr erfor­der­lich und es kön­nen mehr Men­schen geimpft werden.

Wei­te­re und aus­führ­li­che Infor­ma­tio­nen gibt es im Inter­net unter www​.erlan​gen​.de/​i​m​p​f​z​e​n​t​rum.

Glas­fa­ser: OB infor­miert sich bei Telekom-Arbeiten

Die Deut­sche Tele­kom hat vor kur­zem mit den Bau­maß­nah­men zum Glas­fa­ser-Aus­bau begon­nen. Bei einem Pres­se­ter­min am Mon­tag, 22. Novem­ber, in der Pfäl­zer Stra­ße infor­miert sich Ober­bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Janik vor Ort mit Ver­tre­tern der Telekom.

Sozi­al- und Gesund­heits­aus­schuss bespricht Haushalt

Der Sozi­al- und Gesund­heits­aus­schuss des Stadt­rats kommt am Diens­tag, 23. Novem­ber, in der Hein­rich-Lades-Hal­le zusam­men. Um 16:00 Uhr beginnt die Sit­zung im Gro­ßen Saal. Auf der Tages­ord­nung ste­hen unter ande­rem der Stel­len­plan 2022, Fach­amts­bud­get und Arbeits­pro­gramm 2022 des Sozi­al­am­tes sowie das Arbeits­markt­pro­gramm des Jobcenters.

Im Sit­zungs­saal gilt grund­sätz­lich die Pflicht zum Tra­gen einer FFP2-Mas­ke. Am eige­nen Sitz­platz kann sie abge­nom­men wer­den, sofern der Min­dest­ab­stand von 1,5 Metern ein­ge­hal­ten wird. Der Zutritt zu den Sit­zun­gen wird nur unter Vor­la­ge eines ent­spre­chen­den 3G-Nach­wei­ses (geimpft, gene­sen oder aktu­ell gete­stet) gewährt. Der Nach­weis muss beim Ein­lass am Haupt­ein­gang vor­ge­zeigt wer­den. Eine Über­sicht über Test­mög­lich­kei­ten gibt es online unter www​.erlan​gen​.de/​c​o​r​o​n​a​t​est. Es wird emp­foh­len, sich kurz vor Ver­an­stal­tungs­be­ginn beim Ver­an­stal­ter über die aktu­ell gel­ten­den Hygie­ne-Regeln und Vor­ga­ben zu informieren.

Stadt­teil­bei­rat Ost trifft sich

Der Stadt­teil­bei­rat Ost kommt am Diens­tag, 23. Novem­ber, um 18:30 Uhr in der Adal­bert-Stif­ter-Schu­le zu sei­ner näch­sten öffent­li­chen Sit­zung zusam­men. Dabei ste­hen das Kli­ma­bud­get, eine Bedarfs­ab­fra­ge zum ÖPNV, die Ent­schär­fung der Gefah­ren­si­tua­ti­on Kon­rad-Zuse-Stra­ße, die Licht­ver­schmut­zung am Geor­ge-Mar­shall-Platz und ande­res mehr auf der Tagesordnung.

Da die Plät­ze begrenzt sind, ist eine Anmel­dung zur Sit­zung beim Bür­ger­mei­ster- und Pres­se­amt nötig (Tele­fon 09131 86–1984, E‑Mail yvonne.​maroke@​stadt.​erlangen.​de).

Im Sit­zungs­saal gilt grund­sätz­lich die Pflicht zum Tra­gen einer FFP2-Mas­ke. Am eige­nen Sitz­platz kann sie abge­nom­men wer­den, sofern der Min­dest­ab­stand von 1,5 Metern ein­ge­hal­ten wird. Der Zutritt zu den Sit­zun­gen wird nur unter Vor­la­ge eines ent­spre­chen­den 3G-Nach­wei­ses (geimpft, gene­sen oder aktu­ell gete­stet) gewährt. Der Nach­weis muss beim Ein­lass vor­ge­zeigt wer­den. Eine Über­sicht über Test­mög­lich­kei­ten gibt es online unter www​.erlan​gen​.de/​c​o​r​o​n​a​t​est. Es wird emp­foh­len, sich kurz vor Ver­an­stal­tungs­be­ginn beim Ver­an­stal­ter über die aktu­ell gel­ten­den Hygie­ne-Regeln und Vor­ga­ben zu informieren.

Tanz­tee für Senio­ren abgesagt

Der vom Senio­ren­amt orga­ni­sier­te Senio­ren­tanz-Tee, der jeden Mitt­woch im Sport­heim des BSC Erlan­gen statt­fin­det, ist abge­sagt. Dar­auf macht das Senio­ren­amt aufmerksam.

Tür­chen auf! 24 Ein­blicke in inter­na­tio­na­les Engagement

Das städ­ti­sche Büro für Bür­ger­be­tei­li­gung und Ehren­amt und die städ­ti­sche Inte­gra­ti­ons­lot­sin gehen mit dem Online-Advents­ka­len­der „Tür­chen auf“ in die drit­te Run­de. Ab 1. Dezem­ber gibt es die täg­li­che Dosis „Ehrenamt/​Engagement“ unter der Inter­net­adres­se www​.tuer​chen​-auf​.de.

Wäh­rend sich die letz­ten Jah­re loka­le Ver­ei­ne vor­ge­stellt haben, wur­de für die­ses Jahr für den Advents­ka­len­der „das Objek­tiv auf Weit­win­kel“ gestellt. Wie schaut Enga­ge­ment unter ande­ren Start­vor­aus­set­zun­gen in den Part­ner­städ­ten aus? Was wird von Bür­ge­rin­nen und Bür­gern an wert­vol­lem ehren­amt­li­chem Enga­ge­ment über die Gren­zen der Stadt hin­aus gelei­stet? Und wie bringt sich die Stadt­ver­wal­tung ein?

Die Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter vom Büro für Chan­cen­gleich­heit und Vielfalt/​Internationale Bezie­hun­gen der Stadt haben mit ihrem guten Kon­takt zu den Part­ner­städ­ten die­sen Ein­blick in span­nen­des und sehens­wer­tes inter­na­tio­na­les Enga­ge­ment ermög­licht. All­ge­mei­ne Infor­ma­tio­nen zu den Part­ner­städ­ten und inter­na­tio­na­len Koope­ra­ti­ons­part­nern gibt es im Inter­net unter www.erlangen.de/städtepartnerschaften.

Ver­kehrs­be­hin­de­run­gen wegen Versammlung

Wegen einer Ver­samm­lung kommt es am Sams­tag, 20. Novem­ber, zwi­schen 13:30 und 16:30 Uhr im Bereich der Ebrard­stra­ße, Palsman­al­ge, Bis­marck­stra­ße mit Lor­le­berg­platz, der Luit­pold- und Hart­mann­stra­ße sowie im Bereich des Röthel­heim­parks zu Ver­kehrs­be­hin­de­run­gen. Dar­auf weist die Ord­nungs­be­hör­de der Stadt Erlan­gen hin.

PCR-Pool­tests kön­nen auch in Betrie­ben ver­wen­det werden

Neben Schü­le­rin­nen und Schü­ler sowie Lehr­kräf­ten und Ver­wal­tungs­per­so­nal an wei­ter­füh­ren­den Schu­len, die an der „Stu­die zur Früh­erken­nung des Coro­na-Virus (WICO­VIR)“ teil­neh­men oder teil­neh­men wol­len, kön­nen nun auch Betrie­be die Test­pflicht durch Abga­be eines Gur­gel­tests zwei­mal wöchent­lich erfüllen.

In einer aktu­el­len Aus­ga­be des Amts­blat­tes „Die amt­li­chen Sei­ten“ vom 10. Novem­ber sind in einer Bekannt­ma­chung wei­te­re Details abge­druckt (www​.erlan​gen​.de/​das).

Bus­steig Schor­lach­stra­ße wird barrierefrei

Der west­li­che Bus­steig in der Schor­lach­stra­ße wird bar­rie­re­frei aus­ge­baut. Wie das Refe­rat für Pla­nen und Bau­en der Stadt mit­teilt, begin­nen am Mon­tag, 22. Novem­ber, die Arbei­ten dafür. Bis Diens­tag, 21. Dezem­ber, wird daher eine Ersatz­hal­te­stel­le ein­ge­rich­tet. Durch die halb­sei­ti­ge Sper­rung der Stra­ße erfolgt die Ver­kehrs­füh­rung in Rich­tung Süden über eine Ein­bahn­stra­ßen­re­ge­lung. In Fahrt­rich­tung Nor­den wird der Ver­kehr über die Felix-Klein-Stra­ße umgeleitet.
Wei­te­re Infor­ma­tio­nen gibt es im Inter­net unter www​.erlan​gen​.de/​v​e​r​k​ehr.

Sper­rung in Tennenlohe

Die Stra­ße An der Wied in Ten­nen­lo­he muss zwi­schen dem Fran­zo­sen­weg und dem Sai­del­steig (Höhe Anwe­sens Nr. 28) auf­grund von Arbei­ten an einem Gebäu­de ab Mon­tag, 22. Novem­ber, bis vor­aus­sicht­lich Frei­tag, 17. Dezem­ber, gesperrt wer­den. Eine Umlei­tung wird ein­ge­rich­tet. Fuß­gän­ger kön­nen die Arbeits­stel­le wei­ter­hin passieren.

Bebau­ungs­plan Nr. 438 – Sie­mens Cam­pus Modul 8 – liegt aus

Der Stadt­rat hat vor kur­zem den Ent­wurf des Bebau­ungs­pla­nes Nr. 438 – Sie­mens Cam­pus Modul 8 – für das Gebiet öst­lich angren­zend an das Sie­mens Cam­pus Modul 2 gebil­ligt. Er wird von Mon­tag, 29. Novem­ber, bis Frei­tag, 14. Janu­ar, öffent­lich aus­ge­legt. In die­ser Zeit kann der Bebau­ungs­plan­ent­wurf mit Begrün­dung ein­schließ­lich Umwelt­be­richt und den wesent­li­chen bereits vor­lie­gen­den umwelt­be­zo­ge­nen Stel­lung­nah­men wäh­rend der all­ge­mei­nen Dienst­stun­den im Amt für Stadt­pla­nung und Mobi­li­tät (Geb­bert­stra­ße 1, 3. OG) ein­ge­se­hen wer­den (wei­te­re Infor­ma­tio­nen tele­fo­nisch unter 09131 86–1332).

Für den Bebau­ungs­plan­ent­wurf wur­de eine Umwelt­prü­fung durch­ge­führt, mit der die Aus­wir­kun­gen der Pla­nung auf den Men­schen, auf Tie­re, Pflan­zen, Bio­di­ver­si­tät und Arten­schutz, auf den Boden, auf Was­ser, auf Kli­ma und Luft, auf Land­schafts- und Orts­bild und auf Kul­tur- und Sach­gü­ter geprüft wur­den. Die Ergeb­nis­se die­ser Prü­fun­gen sowie eine Pro­gno­se zur Ent­wick­lung des Umwelt­zu­stan­des wer­den im Umwelt­be­richt erläu­tert. Im aktu­el­len Amts­blatt („Die amt­li­chen Sei­ten“, www​.erlan​gen​.de/​das) sind wei­te­re Details sowie ein Lage­plan abgedruckt.

Die Sie­mens AG plant, auf dem Gelän­de ihres bis­he­ri­gen Stand­orts süd­lich der Paul-Gos­sen-Stra­ße ein zukunfts­wei­sen­des und inno­va­ti­ves Cam­pus­quar­tier zu ent­wickeln. Dem­entspre­chend soll das Are­al durch ein qua­li­täts­vol­les Kon­zept, wel­ches u.a. hin­sicht­lich Nut­zung, Gestal­tung, Ver­kehr und Natur/​Landschaft den o.g. Anfor­de­run­gen gerecht wird, städ­te­bau­lich neu geord­net wer­den. Der Bebau­ungs­plan für das Modul 8 soll basie­rend auf den Zie­len des über­ge­ord­ne­ten Master­plans die bau­li­che Ent­wick­lung des Ver­bin­dungs­glieds zwi­schen Modul 2 sowie dem öst­lich angren­zen­den Are­al, dem künf­ti­gen Gebiet der Tech­ni­schen Fakul­tät der Uni­ver­si­tät, steu­ern. Im Pla­nungs­ge­biet sind ent­spre­chend einer gewerb­li­chen Nut­zung Büro‑, For­schungs- und Labor­ge­bäu­de vor­ge­se­hen. In den Erd­ge­schos­sen sol­len klei­ne­re Läden und Gastro­no­mie­an­ge­bo­te das Nut­zungs­sche­ma ergän­zen und somit das Quar­tier bele­ben und eine hohe Auf­ent­halts­qua­li­tät schaf­fen. Der Bau­ungs­plan soll die Schaf­fung einer ver­kehr­li­chen Ver­bin­dung zwi­schen der Ham­mer­ba­cher-/Freyes­le­ben­stra­ße und der Gün­ther-Scha­row­sky- über die Schuckert­stra­ße sowie attrak­ti­ve Fuß- und Rad­weg­ver­bin­dun­gen sichern. Eben­so wird das über­ge­ord­ne­te Grün­ach­sen­sy­stem mit den „Pocket Parks“ an den Kreu­zungs­punk­ten fort­ge­führt. Die Umset­zung des Kli­ma­schutz­kon­zepts der Stadt ist ein wei­te­res städ­te­bau­li­ches Ziel, das durch Maß­nah­men wie Fas­sa­den- und Dach­be­grü­nung und Nut­zung von Pho­to­vol­ta­ik umge­setzt wer­den soll.

Der dem Auf­stel­lungs­be­schluss zugrun­de geleg­te Gel­tungs­be­reich wur­de um Flä­chen mit einer Grö­ße von ca. 0,6 ha ver­grö­ßert. Die Erwei­te­rung ist bedingt durch die Kon­kre­ti­sie­rung der vor­an­schrei­ten­den ver­kehr­li­chen und abwas­ser­tech­ni­schen Erschlie­ßungs­pla­nung. Die zusätz­li­chen Flä­chen die­nen der Siche­rung und Umset­zung der benö­tig­ten öffent­li­chen Stra­ßen- und Wege­flä­chen. Als wesent­li­che Ände­rung wur­de zur Siche­rung einer Wege­ver­bin­dung zwi­schen der Freyes­le­ben- und der Paul-Gos­sen-Stra­ße der bereits bestehen­de in Pri­vat­ei­gen­tum befind­li­che Geh- und Rad­weg aufgenommen.
Ver­län­ge­rung der Sat­zung einer Veränderungssperre

Für die Grund­stücke im Gel­tungs­be­reich des in Auf­stel­lung befind­li­chen 1. Deck­blatts zum Bebau­ungs­plan Nr. E 226, Bebau­ungs­plans Nr. E 228‑A sowie 2. Deck­blatts zum Bebau­ungs­plan Nr. E 264 der Stadt Erlan­gen – Gewer­be­ge­biet Elters­dorf – hat die Stadt eine Sat­zung über die Ver­län­ge­rung der Sat­zung einer Ver­än­de­rungs­sper­re erlas­sen. In der aktu­el­len Aus­ga­be des Amts­blat­tes („Die amt­li­chen Sei­ten“, www​.erlan​gen​.de/​das) sind wei­te­re Details dazu abgedruckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.