Col­lo­qui­um Histo­ri­cum Wirsber­gen­se bie­tet Online-Vor­trag „Beweg­te Jahre“

Evangelische Kreuzbergkirche in Altenkunstadt, errichtet 1970/71 (Foto: Robert Schäfer)
Evangelische Kreuzbergkirche in Altenkunstadt, errichtet 1970/71 (Foto: Robert Schäfer)

Der Geschichts­ver­ein Col­lo­qui­um Histo­ri­cum Wirsber­gen­se (CHW) lädt für Mon­tag, 22. Novem­ber, 19 Uhr, zu einem Online-Vor­trag ein. Unter dem Titel „Beweg­te Jah­re“ refe­riert der Kunst­hi­sto­ri­ker Robert Schä­fer aus Hirschaid über den Kir­chen­bau in Ober­fran­ken zwi­schen 1945 und 1980.

Am Ende des Zwei­ten Welt­krie­ges bestand in Deutsch­land ein enor­mer Bedarf an Kir­chen­bau­ten. Fast die Hälf­te aller Got­tes­häu­ser war zer­stört oder schwer beschä­digt; zudem führ­ten Flucht und Ver­trei­bung zur Ent­ste­hung neu­er Dia­spo­ra­ge­mein­den. Die Fol­ge war ein regel­rech­ter Kir­chen­bau­boom, der bis Anfang der 1980er Jah­re anhielt. In nicht ein­mal vier Jahr­zehn­ten ent­stan­den in Deutsch­land mehr Kir­chen als in den vier Jahr­hun­der­ten zuvor. Auch in Ober­fran­ken wur­den zahl­rei­che neue Got­tes­häu­ser bei­der gro­ßer Kon­fes­sio­nen errich­tet. Der Vor­trag stellt aus­ge­wähl­te Bau­ten vor und gibt so einen Über­blick über die facet­ten­rei­che Kir­chen­bau­tä­tig­keit in einer beweg­ten Zeit.

Der Vor­trag ist öffent­lich. Er ist kosten­frei und ohne Vor­anmel­dung zugäng­lich. Die Zugangs­da­ten sind auf der Home­page des CHW unter dem Ter­min ange­ge­ben: www​.chw​-fran​ken​.de. Dort ist auch Infor­ma­ti­on über die wei­te­re Ver­eins­ar­beit zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.