Neue Stadtführer*innen für Coburg – Aus­bil­dung erfolg­reich abgeschlossen

Erfolg­rei­che Aus­bil­dung: Prüf­lin­ge und Prü­fen­de der Gäste­füh­rer­aus­bil­dung. Foto: © Coburg Marketing

Ein Jahr inten­si­ve Aus­bil­dung liegt hin­ter den zwölf ange­hen­den Stadtführer*innen, die sich – erschwert durch die unter­schied­li­chen Regu­la­ri­en der Coro­na-Pan­de­mie – seit Okto­ber 2020 online und in Prä­senz für die­sen Beruf qua­li­fi­ziert haben. Gemein­schaft­lich haben Coburg Mar­ke­ting, die Gil­de der Cobur­ger Gäste­füh­rer und die Volks­hoch­schu­le alle Semi­na­re bzw. Webi­na­re orga­ni­siert und durch­ge­führt. „Wir haben einen star­ken Bedarf an wei­te­ren Kolleg*innen, da ein Genera­ti­ons­wech­sel ansteht“, berich­tet Clau­dia Soll­mann, Vor­sit­zen­de der Gil­de der Cobur­ger Gäste­füh­rer. „Unser Anlie­gen ist, das Wis­sen der bewähr­ten Genera­ti­on mit neu­en Metho­den zu gestal­ten, um krea­ti­ve, unter­halt­sa­me und kurz­wei­li­ge Tou­ren durch Coburg anzu­bie­ten.“ Die drei Koope­ra­ti­ons­part­ner waren begei­stert vom gro­ßen Anklang, den die neue Aus­bil­dung fand, und der hohen Moti­va­ti­on aller Teilnehmer*innen.

Erst­klas­si­ge Referent*innen und erfah­re­ne Gästeführer*innen haben die Aus­zu­bil­den­den von der Pike auf in Theo­rie und Pra­xis geschult. Auf dem Lehr­plan stan­den Grund- und Basis­tech­ni­ken von Metho­dik und Rhe­to­rik, wozu die Orga­ni­sa­ti­on von Füh­run­gen und das Spre­chen vor einer Grup­pe gehör­te. Ver­mit­telt wur­den Eck­punk­te der Cobur­ger (Lan­des-) Geschich­te: Refor­ma­ti­on und Her­zog Casi­mir, die Zeit Ende des 17. bis Anfang des 19. Jahr­hun­derts, der gesamt­deut­sche Auf­trag unter Ernst II., Coburgs euro­päi­sche Poli­tik bis 1914 sowie der Anschluss an Bay­ern und die Nach­kriegs­zeit. Selbst­ver­ständ­lich wur­den auch The­men wie wirt­schaft­li­che Grund­la­gen, Rechts- und Haf­tungs­fra­gen bei Gäste­füh­run­gen und Stel­len­wert des regio­na­len Tou­ris­mus behandelt.

Die anspruchs­vol­le Prü­fung umfass­te zunächst eine schrift­li­che Abschluss­prü­fung. Wel­che Indu­strie­zwei­ge sind für das Cobur­ger Land kenn­zeich­nend und wo bzw. in wel­chen Orten sind sie zu fin­den? Nen­nen Sie zwei säch­si­sche Für­sten, die wäh­rend der Luther­zeit Cobur­ger Lan­des­her­ren waren. Was ver­bin­det den Wal­zer­kö­nig Johann Strauß mit Coburg? Die­se und vie­le wei­te­re Fra­gen galt es kor­rekt zu beant­wor­ten. Es folg­ten die Aus­ar­bei­tung einer pra­xis­be­zo­ge­nen Fach­ar­beit, die Teil­nah­me an Fach­ex­kur­sio­nen und Übungs­füh­run­gen mit indi­vi­du­el­ler Aus­wer­tung sowie eine prak­ti­sche Prü­fung Ende Okto­ber 2021.

Die Prüfer*innen waren gespannt, ob es den ange­hen­den Stadtführer*innen gelin­gen wür­de, von Beginn an eine posi­ti­ve Atmo­sphä­re her­zu­stel­len. Ist die Posi­tio­nie­rung sinn­voll, den Zuhörer*innen zuge­wandt, wird auf die Wet­ter- und Ver­kehrs­la­ge geach­tet? Sind die Inhal­te fach­lich kor­rekt und ist eine Struk­tur erkenn­bar? Die Erleich­te­rung stand den Prüf­lin­gen ins Gesicht geschrie­ben, als sie sich des Prä­di­kats „bestan­den“ sicher waren. Die frisch gebacke­nen Stadtführer*innen freu­en sich schon sehr dar­auf, Urlauber*innen und Coburger*innen ab sofort durch ihre Stadt zu führen!

Alle Stadt­füh­run­gen und wei­te­re Infor­ma­tio­nen gibt es auf dem Tou­ris­mus­por­tal coburg​mar​ke​ting​.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.