HC Erlan­gen erkämpft sich einen Punkt beim BHC

Symbolbild Handball

Star­ke Auf­hol­jagd wird belohnt

Der HC Erlan­gen erkämpf­te sich am Don­ners­tag­abend erst­mals in sei­ner Ver­eins­ge­schich­te einen Punkt beim Ber­gi­schen HC. In einem Spiel, in dem der HCE per­ma­nent einem Rück­stand hin­ter­her­lief, gaben sich die Fran­ken zu kei­ner Zeit auf und leg­ten einen ein­drucks­vol­len Schluss­spurt aufs Par­kett der Solin­ger Klin­gen­hal­le. Mit dem tak­ti­schen Mit­tel des sieb­ten Feld­spie­lers und einer star­ken Defen­siv­ar­beit kämpf­ten sich die Fran­ken von 21:17 inner­halb von 14 Minu­ten zum 25:25-Endergebnis. Beste Wer­fer des HC Erlan­gen waren Chri­stoph Stei­nert und Nico Büdel, die sich bei­de fünf Mal treff­si­cher zeigten.

Am 12. Spiel­tag der Sai­son stand für den HC Erlan­gen das Aus­wärts­spiel im ca. 450 km ent­fern­ten Solin­gen auf dem Pro­gramm. Gegen den Ber­gi­schen HC hat­ten sich die Fran­ken vor­ge­nom­men alles für den Sieg zu geben und von Beginn an hell­wach ins Spiel zu star­ten. HCE-Trai­ner Micha­el Haaß hat­te für die­ses Vor­ha­ben den sel­ben Kader wie zuletzt gegen Ham­burg zur Ver­fü­gung und muss­te dem­nach auf die bei­den ver­letz­ten Rück­raum­ak­teu­re Bene­dikt Kell­ner und Anto­nio Metz­ner ver­zich­ten. Die Erlan­ger star­te­ten mit einem Tref­fer von Büdel ins Aus­wärts­spiel, wel­chen die Gast­ge­ber jedoch direkt mit einem Tor aus dem Rück­raum beant­wor­te­ten. Die Zuschau­er in der Klin­gen­hal­le sahen ein tem­po­rei­ches Spiel, in dem bei­de Abwehr­rei­hen von Beginn an gut ver­tei­dig­ten. Weil der HCE im Angriff sei­ne Chan­cen nicht kon­se­quent aus­nutz­te, gerie­ten die Fran­ken nach zehn Minu­ten das erste Mal mit zwei Toren in den Rück­stand (5:3). Nach einem Dop­pel­schlag von Stei­nert konn­ten die Gäste aber zwei Minu­ten spä­ter wie­der zum 6:6 aus­glei­chen. Der Ber­gi­sche HC konn­te vor allem über die zwei­te Wel­le erfolg­reich sein, die der HCE nur mit Mühe und Not stop­pen konn­te. Nach einem Rück­hand­an­spiel von Jepps­son hielt Bis­sel sein Team auf Schlag­di­stanz (8:7), wie­der schal­te­te der BHC blitz­schnell um und kam über den Kreis zum 9:7. In Unter­zahl kas­sier­ten die Erlan­ger den Gegen­tref­fer zum 11:8 (20.), doch auch mit einem Mann weni­ger fand der HCE über Büdel den Weg zum 11:9. Im Posi­ti­ons­an­griff hat­te der HC Erlan­gen mit zuneh­men­der Spiel­zeit mehr Zugriff in der Abwehr gefun­den. Nur sel­ten konn­te das Team von Micha­el Haaß von sei­nen guten Defen­siv­ak­tio­nen pro­fi­tie­ren, da die Fran­ken sich im Abschluss zu inkon­stant zeig­ten. In der 21. Minu­te konn­te Stei­nert den Sie­ben­me­ter zum 12:10 ver­wan­deln, sodass der HC Erlan­gen im Spiel blieb. Nach einer spek­ta­ku­lä­ren Ret­tungs­tat von Bis­sel in der Abwehr leg­te Fäth auf Zechel auf, der dar­auf­hin sicher zum 13:11 (26.) ver­wan­del­te. Auch wenn der HCE durch einen sehens­wer­ten Tref­fer von Bis­sel über die Links­au­ßen-Posi­ti­on auf 13:12 stel­len konn­te, schaff­ten es die Fran­ken in Unter­zahl bis zur Pau­se nicht mehr näher her­an zu kom­men. Statt­des­sen tra­fen die Haus­her­ren ins lee­re Tor zum 15:12 und leg­ten kurz vor dem Sei­ten­wech­sel per Tem­po­gen­stoß nach. Mit einem Vier-Tore-Rück­stand ging der HCE in die Kabine.

Nach dem Wie­der­be­ginn dau­er­te es sie­ben Minu­ten, bis der erste Tref­fer fiel. Seba­sti­an Firn­ha­ber setz­te sich nach Zuspiel von Jepps­son am Kreis durch und erziel­te das 16:13. Weil der HCE nun bes­ser ver­tei­dig­te konn­te Firn­ha­ber erneut tref­fen und sei­ne Mann­schaft wie­der auf zwei Tore her­an brin­gen. Die Gast­ge­ber konn­ten in Über­zahl jedoch blitz­schnell nach­le­gen, doch der HCE kämpf­te sich auch in Unter­zahl über Büdel auf 18:16 her­an. Es ging Schlag auf Schlag in der Solin­ger Klin­gen­hal­le, wo der HCE auf­op­fe­rungs­voll kämpf­te, aber immer wie­der im Abschluss am zukünf­ti­gen Kie­ler Tor­hü­ter Chri­sto­pher Rudeck schei­ter­te, sodass die Ber­gi­schen Löwen erneut in Über­zahl den alten Abstand von vier Tref­fern wie­der­her­stel­len konn­ten (21:17 / 47.). Zehn Minu­ten vor dem Ende leg­te Micha­el Haaß die grü­ne Kar­te, um sei­ne Mann­schaft noch ein­mal neu zu sor­tie­ren. Mit dem tak­ti­schen Mit­tel des sieb­ten Feld­spie­lers kamen die Gäste zum 23:20 und durch den Ball­ge­winn von Fäth konn­te Bis­sel den Anschluss­tref­fer zum 23:21 erzie­len. Auch wenn alle Vor­zei­chen für einen Heim­sieg der ber­gi­schen Löwen stan­den, wur­de es in der Crunch-Time noch mal so rich­tig span­nend. Tim Zechel traf zum 24:23 und auch als Witz­ke danach auf 25:23 stell­te war das Spiel noch nicht ent­schie­den. Erlan­gen spiel­te trotz Zeit­not gedul­dig auf die Chan­ce von Leban, der mit einem Schlag­wurf das 25:24 erziel­te. 50 Sekun­den vor dem Ende glänz­te Mar­tin Zie­mer mit einer Para­de im Tor, sodass der HCE noch­mal die Mög­lich­keit hat­te nach­zu­le­gen. Mit viel Cle­ver­ness und Spiel­witz gelang es den Schütz­lin­gen von Micha­el Haaß über Nico Büdel dar­auf­hin zum Aus­gleich zu kom­men. Die ver­blei­ben­den 15 Sekun­den ver­tei­dig­ten die Fran­ken mit allem was sie hat­ten, sodass sich der HCE am Ende einen Punkt beim heim­star­ken BHC sicher­te, der Zuhau­se bis­her kein Spiel in der Sai­son ver­lo­ren hat.

„Wir waren eigent­lich die kom­plet­te zwei­te Halb­zeit im Rück­stand und haben am Ende dann einen Punkt geholt, über den wir uns natür­lich sehr freu­en. Wir haben uns nie auf­ge­ge­ben und uns zurück ins Spiel gekämpft. Über eine ver­bes­ser­te Abwehr und einen star­ken Mar­tin Zie­mer ist es uns dann in der Schluss­pha­se gelun­gen ein­fa­che Tore im Gegen­stoß zu machen und uns so Stück für Stück her­an­zu­kämp­fen“, sag­te Spiel­ma­cher Nico Büdel nach dem Spiel.

Wei­ter geht’s in exakt einer Woche. Am Don­ners­tag, den 25. Novem­ber dür­fen die Erlan­ger wie­der vor hei­mi­scher Kulis­se auf­tre­ten und gegen den TVB Stutt­gart um die näch­sten Punk­te kämp­fen. Tickets für die Par­tie des 13. Spiel­tags sind im Online-Shop und allen bekann­ten Reser­vix-Vor­ver­kaufs­stel­len erhältlich.

Sta­ti­stik

BER­GI­SCHER HC
Tor: Rudeck (1), Mrkva
Schön­ningsen (2), Weck, Gun­nars­son (1), Szücs, Damm, Gut­brod (3), Arnes­son (2/1), Berg­ner (2), Niko­lai­sen (2), Boom­hou­wer (4), Hans­son, Stutz­ke (6), Schmidt (2)

HC ERLAN­GEN
Tor: Zie­mer, Ferlin
Sel­lin, Jae­ger, Over­by (1), Mar­schall, Fäth, Firn­ha­ber (3), Büdel (5), Bis­sel (4), Jepps­son (2), Stei­nert (5/1), Leban (1), Ols­son (2), Zechel (2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.