Forst­be­trieb Ebrach bie­tet Wild­bret aus den Baye­ri­schen Staatsforsten

Wildprodukte BaySF FB Ebrach ©BaySF
Wildprodukte BaySF FB Ebrach ©BaySF

Jagd­zeit am Forst­be­trieb Ebrach

Nun geht es neben dem Holz­ein­schlag auch mit der Jagd am Forst­be­trieb Ebrach wie­der los. Der Forst­be­trieb Ebrach bewirt­schaf­tet den Staats­wald im nörd­li­chen Stei­ger­wald. Da gro­ße Raub­tie­re seit lan­gem aus dem Stei­ger­wald ver­schwun­den sind, jedoch ins­be­son­de­re die brei­te Palet­te der Natur­ver­jün­gung unge­hin­dert wach­sen soll, ist der Abschuss der Rehe wie im mit der Unte­ren Jagd­be­hör­de abge­stimm­ten Abschuss­plan notwendig.

Bio­lo­gi­scher geht kaum

Wald vor Wild lau­tet hier die Devi­se. Der Stei­ger­wald ist somit auch Her­kunfts­ort hoch­wer­ti­ger kuli­na­ri­scher Pro­duk­te. Beson­ders das Wild­bret aus Reh- und Wild­schwein­fleisch erfüllt alle Kri­te­ri­en, die eine gesun­de und gute Küche aus­ma­chen. „Wild­bret ist das am natur­ver­träg­lich­sten gewon­ne­ne Fleisch, das man sich vor­stel­len kann“, sagt die Ebra­cher Forst­be­triebs­lei­te­rin Bar­ba­ra Ern­wein, „bio­lo­gi­scher geht es kaum.“ Das dunk­le Fleisch, sein inten­si­ver Geschmack ähnelt dem von Rind­fleisch, zeich­net sich durch einen hohen Pro­te­in- und einen nied­ri­gen Fett­ge­halt aus. Es ist reich an Mine­ral­stof­fen wie Kali­um, Kup­fer, Phos­phor, Eisen und Zink und ent­hält einen sehr hohen Anteil an Ome­ga-3-Fett­säu­ren. Außer­dem ist es völ­lig frei von Kon­ser­vie­rungs- und Wachs­tums­stof­fen. „Wir garan­tie­ren, dass die Tie­re im Stei­ger­wald in ihrem natür­li­chen Lebens­raum völ­lig ohne Zuga­be von künst­li­chem Zusatz­fut­ter, Hor­mo­nen oder Anti­bio­ti­ka auf­wach­sen.“ Auch stel­len Bar­ba­ra Ern­wein und ihr Team sicher, dass bei jedem gejag­ten Tier klar nach­voll­zieh­bar ist, wann, wo und von wem es erlegt und anschlie­ßend ver­ar­bei­tet wur­de. Durch sei­ne Gewin­nung und sei­nen Ver­kauf vor Ort in der Regi­on, wodurch auch unnö­tig lan­ge Trans­port­we­ge weg­fal­len, liegt Wild­bret zudem ganz im Trend einer bewuss­ten und nach­hal­ti­gen Ernährung.

Wer jetzt Appe­tit auf das Wild­bret aus dem Stei­ger­wald bekom­men hat, kann sich auf nach Ebrach machen. Wäh­rend der Jagd­sai­son im Novem­ber und Dezem­ber gibt es dort Frisch­fleisch, außer­halb die­ser Zeit wird das gan­ze Jahr über Tief­kühl­wa­re und Spe­zia­li­tä­ten wie Sala­mi, geräu­cher­ten Schin­ken, Wild­brat­wurst, Press­sack und Leber­wurst, ange­bo­ten. Eben­so Bur­ger Pat­ties fin­den sich im Sortiment!

Neben den gewohn­ten Ver­kaufs­zei­ten Diens­tag und Don­ners­tag von 8 – 13 Uhr gibt es einen Ver­kaufs­tag am 04.12.2021 von 13–16 Uhr im Hof des Forst­be­triebs Ebrach, Markt­platz 2, 96157 Ebrach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.