Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 17.11.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Heck­schei­be mit Bier­fla­sche beschädigt

BAM­BERG. Am Diens­tag, zwi­schen 12.00 Uhr und 21.30 Uhr, wur­de in der Pödel­dor­fer Stra­ße die Heck­schei­be eines dort gepark­ten blau­en Renault Kan­goo mit einer Bier­fla­sche beschä­digt. Der Scha­den am Heck des Autos wird von der Poli­zei mit etwa 500 Euro beziffert.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Opel zer­kratzt

BAM­BERG. Am Wei­den­damm wur­de zwi­schen Diens­tag­abend, 20.30 Uhr, und Mitt­woch­mor­gen, 00.30 Uhr, die lin­ke Fahr­zeug­sei­te eines dort gepark­ten wei­ßen Opel Cor­sa der­ma­ßen zer­kratzt, dass der Fahr­zeug­hal­te­rin ein Scha­den von etwa 2000 Euro ent­stan­den ist.

Wer hat den oder die Täter beob­ach­tet und kann der Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 Hin­wei­se geben?

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Auf dem Park­platz einer Auto­werk­statt in der Geisfel­der Stra­ße wur­de zwi­schen Mon­tag, 16.15 Uhr, und Diens­tag, 13.10 Uhr, das Heck eines dort gepark­ten grau­en Mer­ce­des ange­fah­ren. Der Tat­ver­dacht rich­tet sich gegen einen Lkw-Fah­rer, der Sach­scha­den von etwa 2500 Euro ange­rich­tet hat.

Die PI Bam­berg-Stadt erbit­tet unter Tel.-Nr. 0951/9129–210 Täterhinweise.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Diens­tag­vor­mit­tag, gegen 11.45 Uhr, fuhr in der Matern­stra­ße ein 88-jäh­ri­ger Mann mit sei­nem Mitsu­bi­shi wäh­rend eines Park­ma­nö­vers gleich zwei gepark­te Fahr­zeu­ge an. Der Auto­fah­rer betrach­te­te sich zwar die Schä­den an den Autos, ent­fern­te sich aber anschlie­ßend von der Unfall­stel­le und ging nach Hau­se. Dort konn­te er von einer ver­stän­dig­ten Poli­zei­strei­fe ange­trof­fen wer­den. Der Rent­ner muss sich nun wegen Fah­rer­flucht ver­ant­wor­ten. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei mit etwa 2500 Euro beziffert.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Senio­rin über­rascht Einbrecher

HIRSCHAID, LKR. BAM­BERG. Auf fri­scher Tat über­rasch­te am Diens­tag­abend eine Senio­rin einen Ein­bre­cher, der in ihr Wohn­haus in der Elm­berg­stra­ße ein­ge­stie­gen war. Der Täter ent­kam uner­kannt. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg ermit­telt und bit­tet um Zeugenhinweise.

Gegen 21 Uhr riss ein lau­tes Geräusch die 86-Jäh­ri­ge aus dem Schlaf. Als die Dame nach dem Rech­ten sah, über­rasch­te sie den Ein­bre­cher in ihrem Ein­fa­mi­li­en­haus auf fri­scher Tat. Dar­auf­hin ergriff er mit sei­nem mit­ge­führ­ten Ruck­sack die Flucht und ent­kam uner­kannt. Erbeu­ten konn­te der Mann glück­li­cher­wei­se nichts.

Durch Auf­drücken der Ter­ras­sen­tü­re gelang­te der Ein­bre­cher in das Haus. Er hin­ter­ließ einen Sach­scha­den von geschätz­ten 500 Euro. Eine anschlie­ßen­de Fahn­dung ver­lief negativ.

Zeu­gen, die am Diens­tag­abend, gegen 21 Uhr, im Bereich der Elm­berg­stra­ße ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeu­ge wahr­ge­nom­men haben, wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491 an die Kri­po Bam­berg zu wenden.

Dieb­stahl

BAU­NACH. Ein in der Stu­fen­burg­stra­ße abge­stell­tes Klein­kraft­rad ent­wen­de­te ein Unbe­kann­ter Dieb von Frei­tag auf Mon­tag. Das wei­ße Kraft­rad war am Fahr­bahn­rand abge­stellt. Der Ent­wen­dungs­scha­den liegt bei 500,- Euro.

Hin­wei­se auf den Täter nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter 0951/9129–310 entgegen.

Alko­hol­fahrt

HIRSCHAID. Mit 0,84 Pro­mil­le befuhr ein 58-jäh­ri­ger Audi­fah­rer die Allee­stra­ße am Diens­tag­nach­mit­tag. Bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le fiel der Atem­al­ko­hol des Fah­rers auf. Die­sem wur­de die Wei­ter­fahrt unter­sagt und er muss mit Punk­ten in Flens­burg, einem Monat Fahr­ver­bot und einem Buß­geld rechnen.

E‑S­coo­ter-Fah­rer stand unter Dro­gen­ein­fluss und belei­digt Polizeibeamte

BAM­BERG. Am Diens­tag­mit­tag, gegen 14.15 Uhr, soll­te im Berg­ge­biet in Bam­berg ein 21-jäh­ri­ger Fah­rer eines E‑Scooters kon­trol­liert wer­den. Der jun­ge Mann ent­zog sich zunächst der Anhal­tung, konn­te aber letzt­end­lich doch ange­hal­ten wer­den. Hier­bei zeig­te sich der jun­ge Mann extrem unko­ope­ra­tiv und aggres­siv. Zudem konn­ten dro­gen­ty­pi­sche Aus­fall­erschei­nun­gen fest­ge­stellt wer­den, wes­halb sich der jun­ge Mann einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen muss­te. Auf dem Weg zur Poli­zei­dienst­stel­le belei­dig­te der 21-Jäh­ri­ge auch noch die ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­ten, wes­halb er sich neben dem Ver­stoß des Fah­rens unter Dro­gen­ein­fluss auch noch wegen Belei­di­gung straf­recht­lich ver­ant­wor­ten muss.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Essens­be­stel­lung mit Faust­schlä­gen bezahlt

BAY­REUTH. Nach­dem ein hung­ri­ger Bay­reu­ther Diens­tag­abend die Rech­nung einer Essens­lie­fe­rung nicht bar beglei­chen konn­te, trak­tier­te er den 19-jäh­ri­gen Mit­ar­bei­ter eines Lie­fer­dien­stes mit Faust­schlä­gen. Die­se Art der Zah­lung hat­te für den 28-Jäh­ri­gen eine poli­zei­li­che Fest­nah­me zur Fol­ge. Die Kri­mi­nal­po­li­zei führt die Ermittlungen.

Gegen 20.40 Uhr klin­gel­te der Lie­fe­rant bei dem 28-jäh­ri­gen Bay­reu­ther. Es stell­te sich im Gespräch schnell her­aus, dass der Kun­de sei­ne Essens­be­stel­lung nicht bar und in vol­ler Höhe beglei­chen kann. Trotz­dem dräng­te der Hung­ri­ge dar­auf, bereits die „Ware“ in Emp­fang zu neh­men. Als der 19-Jäh­ri­ge ver­deut­lich­te, dass ein Käu­fer zunächst ver­pflich­tet sei, den Kauf­preis in der ver­ein­bar­ten Höhe zu beglei­chen, plat­ze dem 28-Jäh­ri­gen der Kra­gen und er ließ unver­mit­telt die Fäu­ste flie­gen. Dem über­rum­pel­ten Lie­fe­ran­ten blieb nichts ande­res übrig, als das Essen, das sich noch in der Warm­hal­te­box befand, dem Angrei­fer zu über­las­sen. Durch die Schlä­ge erlitt er leich­te­re Bles­su­ren im Gesichts- und Oberkörperbereich.

Poli­zi­sten der Bay­reu­ther Stadt­po­li­zei klas­si­fi­zier­ten die­se Art von Rechts­ge­schäft schnell als tat­be­stands­mä­ßi­ges Ver­bre­chen und nah­men den Räu­ber vor Ort fest. Er befin­det sich der­zeit, zumin­dest gesät­tigt, in einem Bezirkskrankenhaus.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth über­nahm die wei­te­ren Ermitt­lun­gen. Der 28-Jäh­ri­ge muss sich nun wegen eines Raub­de­lik­tes straf­recht­lich verantworten.

Ver­kehrs­un­fall mit einer Leichtverletzten

BAY­REUTH. Eine leicht ver­letz­te Pkw-Fah­re­rin und ca. 15000 Euro Sach­scha­den sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls am Dienstagmorgen.

Kurz vor neun Uhr befuhr ein 19-Jäh­ri­ger mit sei­nem BMW die Justus-Lie­big-Stra­ße in Rich­tung Pot­ten­stei­ner Stra­ße. Zeit­gleich fuhr eine 61-Jäh­ri­ge mit ihrem VW Golf auf der Lud­wig-Tho­ma-Stra­ße stadtauswärts.

An der Kreu­zung Justus-Lie­big-Stra­ße/Lud­wig-Tho­ma-Stra­ße war auf­grund einer Stö­rung die Ampel außer Betrieb, wes­halb die Ver­kehrs­zei­chen zu beach­ten waren. Der BMW-Fah­rer miss­ach­te­te jedoch die Vorfahrt

und bei­de Pkw kol­li­dier­ten im Kreu­zungs­be­reich. Durch die Wucht des Zusam­men­sto­ßes erlitt die Golf­fah­re­rin ein Schleu­der­trau­ma und muss­te vom Ret­tungs­dienst zur Erst­ver­sor­gung ins Kli­ni­kum trans­por­tiert werden.

Bei­de Fahr­zeu­ge wur­den nach der Unfall­auf­nah­me abgeschleppt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Im Rah­men einer Unfall­auf­nah­me am Diens­tag­mor­gen in der Löschwöhr­d­stra­ße konn­te durch Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim fest­ge­stellt wer­den, dass ein 24-jäh­ri­ger Sprin­ter­fah­rer weder im Besitz einer gül­ti­gen Fahr­erlaub­nis, noch eines Auf­ent­halts­ti­tels für die Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land oder einer Arbeits­er­laub­nis war. Beim vor­ge­zeig­ten Füh­rer­schein han­del­te es sich um eine Total­fäl­schung. Nach Zah­lung einer durch die Staats­an­walt­schaft ange­ord­ne­ten Sicher­heits­lei­stung konn­te der Mann ent­las­sen werden.

FORCH­HEIM. Am Diens­tag­abend fuhr ein 20-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer in der Stra­ße An der Län­de rück­wärts und stieß dabei gegen eine Stra­ßen­la­ter­ne. Ver­letzt wur­de hier­bei nie­mand. Der Gesamtsach­scha­den beläuft sich auf etwa 5.500,– Euro.

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. In der Zeit von Mon­tag, ca. 08:20 Uhr und 09:00 Uhr stell­te eine 42-Jäh­ri­ge ihren wei­ßen Mitsu­bi­shi in der Mozart­stra­ße auf dem Park­platz einer Arzt­pra­xis ab. Als sie zum Pkw zurück­kehr­te, bemerk­te sie einen fri­schen Streif­scha­den links vor­ne am Kot­flü­gel und der Stoß­stan­ge. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den von ca. 1.000,– Euro zu küm­mern, hat­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher uner­laubt ent­fernt. Wer einen sol­chen Vor­fall beob­ach­ten konn­te, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tele­fon: 09191/7090–0.

FORCH­HEIM. Am Mon­tag gegen 17:00 Uhr ran­gier­te ein bis­lang unbe­kann­ter Lkw-Fah­rer mit sei­nem Sat­tel­zug auf dem Gelän­de einer Tank­stel­le und stieß dabei gegen einen gepark­ten Anhän­ger. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und sucht im Rah­men die­ser nach evtl. Zeu­gen einen sol­chen Vor­falls. Hin­wei­se wer­den erbe­ten unter der Tele­fon-Nr. 09191/7090–0.

FORCH­HEIM. In der Zeit von Mon­tag, ca. 18:30 Uhr bis Diens­tag, ca. 09:00 Uhr wur­de im Föh­ren­weg ein wei­ßer Seat-Ibi­za vor­ne links im Bereich des Rad­ka­stens ange­fah­ren. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich uner­laubt von der Unfall­stel­le ohne sich um die Regu­lie­rung des Sach­scha­dens in Höhe von ca. 1.000 Euro zu kümmern.

FORCH­HEIM. Am Sonn­tag gegen 16:30 Uhr stell­te eine 61-Jäh­ri­ge ihren wei­ßen Toyo­ta im Innen­hof eines Wohn­an­we­sens in der Egloff­stein­stra­ße unbe­schä­digt ab. Als sie am Diens­tag­mit­tag dort­hin zurück­kehr­te, muss­te sie einen Scha­den an der Heck­stoß­stan­ge fest­stel­len. Der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 2.000,– Euro.

EGGOLS­HEIM. Ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer befuhr am Diens­tag­abend mit einem Lkw/​Sattelzug die Wein­stra­ße. Ver­mut­lich auf­grund Begeg­nungs­ver­kehr kam er zu dicht an den Zaun einer Fir­ma, sodass dort ein Scha­den von ca. 500,– Euro ent­stand. Wer eine sol­che Ver­kehrs­un­fall­flucht beob­ach­ten konn­te, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. Einen Sach­scha­den von ca. 500,– Euro hin­ter­ließ ein bis­lang unbe­kann­ter Täter in der Klein­gar­ten­an­la­ge in der Pautz­fel­der Stra­ße. Ein Sei­ten­fen­ster eines Schre­ber­gar­ten­häus­chens wur­de durch ihn zunächst gewalt­sam auf­ge­he­belt. Von der laut pfei­fen­den Alarm­an­la­ge unbe­ein­druckt, wur­de im Anschluss nach steh­lens­wer­tem Gut gesucht. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim (Tele­fon-Nr. 09191/7090–0) sucht nach Zeu­gen, die in die­sem Bereich in der Zeit von Frei­tag, 05.11.2021 bis Mon­tag, 15.11.2021 ca. 15:00 Uhr ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen machen konnten.

FORCH­HEIM. Am Diens­tag­nach­mit­tag konn­te ein 20-Jäh­ri­ger in einem Super­markt in der Bay­reu­ther Stra­ße vom auf­merk­sa­men Laden­de­tek­tiv beob­ach­tet wer­den, wie er Scho­ko­la­de und Saft ver­zehr­te und die Leer­ver­packung anschlie­ßend zurück ins Regal leg­te. Der jun­ge Mann muss sich nun wegen Laden­dieb­stahls verantworten.

FORCH­HEIM. Einen nied­ri­gen drei­stel­li­gen Euro­be­trag erbeu­te­te ein bis­lang unbe­kann­ter Dieb aus den Räum­lich­kei­ten einer Gast­stät­te in der Fuch­sen­stra­ße. Auf bis­lang nicht bekann­te Wei­se ver­schaff­te der Täter sich Zugang zum Gebäu­de und ent­wen­de­te u. a. meh­re­re Geld­bör­sen. Die Ermitt­lun­gen wur­den durch die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim aufgenommen.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Am Diens­tag­nach­mit­tag wur­de ein 17-Jäh­ri­ger in der Haid­feld­stra­ße von einem bis­lang unbe­kann­ten Täter mit der Faust ins Gesicht geschla­gen. Der Geschä­dig­te wur­de vom Ret­tungs­dienst in ein nahe­ge­le­ge­nes Kran­ken­haus ver­bracht. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim hat die Ermitt­lun­gen aufgenommen.

FORCH­HEIM. Am Diens­tag­mor­gen fiel Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim ein unsi­che­rer Stand bei einem 61-jäh­ri­gen Rol­ler­fah­rer auf. Bei einem frei­wil­li­gen Atem­al­ko­hol­test ergab sich ein Wert von 0,68 Pro­mil­le. Nach erfolg­ter Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum Forch­heim und Sicher­stel­lung der Fahr­zeug­schlüs­sel konn­te der Mann wie­der sei­ner Wege gehen, die Wei­ter­fahrt wur­de ihm untersagt.

FORCH­HEIM. In der Stra­ße Breit­wei­dig wur­de durch einen bis­lang unbe­kann­ten Täter im hin­te­ren Teil eines Fir­men­ge­län­des ein Maschen­draht­zaun durch­schnit­ten. Der Scha­den beläuft sich auf ca. 1.000,– Euro.

Eine wei­te­re Sach­be­schä­di­gung ereig­ne­te sich in der Zeit von Mon­tag, ca. 20:00 Uhr bis Diens­tag, ca. 07:00 Uhr in der Bay­reu­ther Stra­ße. Auf einem Super­markt­park­platz wur­de das Roll­tor eines Ein­kaufs­wa­gen­un­ter­stan­des von einem bis­lang unbe­kann­ten Täter ein­ge­tre­ten. Es ent­stand ein Scha­den von ca. 500,– Euro.

Etwa zur ähn­li­chen Zeit brach­te ein bis­lang unbe­kann­ter Täter einen Schrift­zug in wei­ßer Far­be vor dem Ein­gang des Land­rats­amts Am Strecker­platz an.

Wer jeweils zu sol­chen Sach­be­schä­di­gun­gen sach­dien­li­che Hin­wei­se geben kann, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

BMW beschä­digt und geflüchtet

RED­WITZ A. D. RODACH, LKR. LICH­TEN­FELS. Am Sonn­tag, zwi­schen 13.30 Uhr und 22.15 Uhr, beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer einen grau­en BMW X1, der zu die­ser Zeit auf dem Park­platz eines Fir­men­kom­ple­xes in der Bahn­hof­stra­ße stand. An dem Auto wur­den die vor­de­re Stoß­stan­ge sowie der lin­ke Kot­flü­gel beschä­digt, der Sach­scha­den liegt bei etwa 1.500 Euro. Zeu­gen der Unfall­flucht oder der Ver­ur­sa­cher selbst wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.