Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 15.11.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Streit um Jacken eska­liert – Trio schlägt auf Berech­tig­te ein

Sams­tag­nacht gegen 2.30 Uhr kam es vor einer Knei­pe in der Güter­hal­len­stra­ße zu einer hand­fe­sten Auseinandersetzung.

Ein Trio ‑jun­ge Män­ner aus dem Land­kreis Forch­heim- ließ mit Ver­las­sen der Gast­stät­te meh­re­re Jacken mit­ge­hen. Im Außen­be­reich ent­wickel­te sich in der Fol­ge ein hef­ti­ger Streit mit den Berech­tig­ten bzw. Zeu­gen des Vor­falls. Im Ver­lauf der Aus­ein­an­der­set­zung schlug das Trio auf min­de­stens fünf Per­so­nen ein. Die Geschä­dig­ten wur­den jeweils leicht verletzt.

Der genaue Sach­ver­halt bedarf der wei­te­ren poli­zei­li­chen Ermitt­lun­gen. Die Betei­lig­ten waren erheb­lich alko­ho­li­siert. Der „Spit­zen­wert“ lag bei über 2,7 Promille.

Gegen die drei jun­gen Män­ner wur­den Straf­ver­fah­ren wegen vor­sätz­li­cher Kör­per­ver­let­zung ein­ge­lei­tet. Ob das Trio die Jacken steh­len woll­te oder ob es sich um Ver­wechs­lun­gen an der Gar­de­ro­be han­del­te, ist bis­lang noch unklar.

Zeu­gen des Vor­falls wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen unter der Tele­fon­num­mer 09131/760–114 in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Land

PKW ange­fah­ren und geflüchtet

Ecken­tal – Am Sams­tag zwi­schen 10:45 Uhr und 11:15 Uhr, wur­de in Eschen­au auf dem Park­platz des Lidl Mark­tes der PKW einer 68-jäh­rin­gen Frau aus Ecken­tal ange­fah­ren. Der Unfall­ver­ur­sa­cher küm­mer­te sich jedoch nicht um die Scha­dens­re­gu­lie­rung, son­dern fuhr ein­fach davon. Am PKW der Ecken­ta­le­rin konn­te blau­er Lack­ab­rieb fest­ge­stellt wer­den, was auf einen ent­spre­chend blau­en PKW als Unfall­ver­ur­sa­cher schlie­ßen lässt. Täter­hin­wei­se kön­nen an die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land, unter der Tel. 09131/760–514 gerich­tet werden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Pkw ange­fah­ren und geflüchtet

Heß­dorf – Ein im Schleif­weg gepark­ter schwar­zer SUV wur­de zwi­schen Frei­tag­abend und Sams­tag­mor­gen von einem bis­lang unbe­kann­ten Ver­kehrs­teil­neh­mer ange­fah­ren und beschä­digt. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich ent­ge­gen sei­ner gesetz­li­chen Ver­pflich­tung von der Unfall­stel­le. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf etwa 10.000.- €. Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Her­zo­gen­au­rach (Tel.: 09132/78090) entgegen.

Rad­fah­rer bei Ver­kehrs­un­fall schwer verletzt

Gro­ßen­see­bach – Am Sonn­tag­nach­mit­tag befuhr ein 47-jäh­ri­ger Rad­fah­rer mit einem Pedel­ec die Staats­stra­ße von Rei­ners­dorf in Rich­tung Gro­ßen­see­bach, obwohl sich neben der Fahr­bahn ein Fuß- und Rad­weg befin­det. Aus bis­lang unbe­kann­ter Ursa­che wur­de er von einem 51-jäh­ri­gen Pkw-Fah­rer, der die Staats­stra­ße in der­sel­ben Rich­tung befuhr, erfasst. Durch den Sturz erlitt der Rad­fah­rer trotz getra­ge­nem Fahr­rad­helm schwe­re Ver­let­zun­gen und muss­te zur Behand­lung in ein Kran­ken­haus ver­bracht wer­den. Der Pkw-Fah­rer blieb unver­letzt. Auf Anord­nung der Staats­an­walt­schaft wur­den die betei­lig­ten Fahr­zeu­ge sicher­ge­stellt. Zur Unter­stüt­zung der poli­zei­li­chen Ermitt­lun­gen zur Klä­rung des Unfall­her­gangs und der Unfall­ur­sa­che war an der Unfall­stel­le auch ein Gut­ach­ter im Einsatz.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d.Aisch

Selbst­be­die­nung missverstanden

Höchstadt a.d. Aisch – In der Nacht vom Sams­tag auf Sonn­tag ging ein Unbe­kann­ter eine klei­ne Holz­hüt­te an, an wel­cher Frei­land­ei­er gegen Bezah­lung ange­bo­ten wer­den. Den Selbst­be­die­nungs­stand zwi­schen Etzels­kir­chen – Nacken­dorf inter­pre­tier­te der Unbe­kann­te offen­sicht­lich falsch, da er eine lee­re Geld­kas­set­te von dort ent­wen­de­te. Außer­dem riss er zudem ein Holz­brett ab und ver­ur­sach­te dadurch auch noch Sach­scha­den. Bereits vor ca. 1 Monat wur­den aus die­ser Hüt­te bereits zwei fest instal­lier­te Kame­ras ent­wen­det. Die Poli­zei Höchstadt ermit­telt daher wegen Dieb­stahl und Sach­be­schä­di­gung. Zeu­gen wer­den gebe­ten sich unter der 09193/63940 mit der Poli­zei in Ver­bin­dung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.