MdL Rai­ner Lud­wig fragt nach: „Uni­ver­si­täts­stand­ort Kulm­bach – Sta­tus Quo?“

MdL Rainer Ludwig
MdL Rainer Ludwig

MdL Rai­ner Lud­wig bit­tet Mini­ste­ri­en um aktu­el­len Sach­stand und wei­ter­hin kraft­vol­le Unter­stüt­zung bei Haushaltsverhandlungen

Knapp ein Jahr ist seit dem Uni-Gip­fel im Baye­ri­schen Land­tag ver­gan­gen. Am 24.11.2020 sind alle ent­schei­den­den Akteu­re zu einem Spit­zen­ge­spräch zusam­men­ge­kom­men, um über Kurs und Zeit­plan der neu geschaf­fe­nen 7. Fakul­tät der Uni­ver­si­tät Bay­reuth am Stand­ort Kulm­bach zu dis­ku­tie­ren und die näch­sten ent­schei­den­den Schrit­te zu fixie­ren. Bei die­sem gemein­schaft­li­chen Tref­fen wur­de maß­geb­lich auch die Grund­stücks­ver­hand­lun­gen der Kulm­ba­cher Braue­rei mit der Immo­bi­li­en Frei­staat Bay­ern (IMBY) thematisiert.

Der Kulm­ba­cher FW-Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Rai­ner Lud­wig: „Die­sen kon­struk­ti­ven und wert­vol­len Aus­tausch habe ich als wich­ti­gen Mei­len­stein emp­fun­den, für den ich mich noch­mals sehr herz­lich bedan­ken möch­te. Für die gesam­te Regi­on hat­te es eine bedeu­ten­de Signal­wir­kung, dass sich sowohl Wis­sen­schafts- und Bau­mi­ni­ste­ri­um unein­ge­schränkt und mit viel Lei­den­schaft zum Cam­pus Kulm­bach bekannt haben.“

Im Rah­men die­ses Gip­fels hät­ten sich laut Rai­ner Lud­wig alle Betei­lig­ten sei­tens der Staats­re­gie­rung bzw. der Mini­ste­ri­en, die Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten, die Ver­tre­ter der Kom­mu­nal­po­li­tik sowie der Uni­ver­si­tät Bay­reuth auf gemein­schaft­li­cher Basis dar­auf ver­stän­digt, weg­wei­sen­de Eck­punk­te für die Fort­ent­wick­lung und Rea­li­sie­rung der Kulm­ba­cher Fakul­tät zu finden.

„Mit der Bit­te und einer auch von mir gewünsch­ten und ein­ge­brach­ten For­de­rung nach einer kla­ren Stra­te­gie, einem struk­tu­rier­ten Fahr­plan, einer kon­se­quen­ten Steue­rung, einer ver­läss­li­chen Koor­di­na­ti­on und Ver­zah­nung sowie einem kon­ti­nu­ier­li­chen Dia­log, hat­ten wir per­spek­ti­visch gemein­schaft­lich die Wei­chen gestellt und ein ermu­ti­gen­des Signal zum Durch­bruch für wei­te­re Ver­hand­lun­gen erzielt.“

Inzwi­schen haben die Lehr­ver­an­stal­tun­gen in Kulm­bach begon­nen, aller­dings muss bis­lang weit­ge­hend auf pro­vi­so­ri­sche Zwi­schen­lö­sun­gen zurück­ge­grif­fen wer­den. Bei­spiels­wei­se müs­sen Vor­le­sun­gen im Kulm­ba­cher Kino abge­hal­ten werden.

MdL Rai­ner Lud­wig: „Vor Ort exi­stie­re oft der Ein­druck, dass die Ver­hand­lun­gen gefühlt in Ver­zug wären oder schlep­pend vor­an­ge­hen. Bei ver­ant­wort­li­chen Akteu­ren, aber auch inner­halb der Bevöl­ke­rung höre man viel­fach die Fra­ge, wann Ent­wick­lun­gen im Zusam­men­hang mit dem Cam­pus auf dem Gelän­de des ehe­ma­li­gen Güter­bahn­hof­ge­län­des sicht­bar werden.“

„Als Land­tags­ab­ge­ord­ne­ter für Kulm­bach und die Regi­on liegt es mir natür­lich am Her­zen, dass nun moti­vie­ren­de Zei­chen öffent­lich trans­pa­rent geschaf­fen wer­den, die die vor­han­de­ne Ent­schlos­sen­heit und den Hand­lungs­wil­len der ver­ant­wort­li­chen Akteu­re wiederspiegelt.“
MdL Rai­ner Lud­wig hat sich des­halb nun noch ein­mal per Brief an Wis­sen­schafts­mi­ni­ster Bernd Sibler und Bau­mi­ni­ste­rin Ker­stin Schrey­er gewandt. Er bit­tet dar­in um ein Update zum aktu­el­len Sach­stand des Pro­zes­ses – allen vor­an betref­fend die Ver­hand­lun­gen von Kulm­ba­cher Braue­rei und der IMBY.

„Ich gestat­te mir die Fra­ge, in wel­chem Sta­di­um sich der Fahr­plan des Uni-Cam­pus Kulm­bach befin­det, um sicher­stel­len, ob und wann die Ver­hand­lun­gen zwi­schen den bei­den Part­nern zeit­nah zu einem posi­ti­ven Abschluss kom­men werden.“

Die neue Fakul­tät „Life Sci­ence – Food & Health“ sei für den Lebens­mit­tel­stand­ort Kulm­bach ein abso­lu­tes Leucht­turm­pro­jekt. Es löste in den ver­gan­ge­nen Jah­ren in allen Berei­chen eine umfas­sen­de Auf­bruchs­stim­mung aus, der nun drin­gend neu­es Leben ein­ge­haucht wer­den müsse.

Am Ran­de der heu­ti­gen Ple­nar­sit­zung (11.11.2021) konn­te MdL Rai­ner Lud­wig sein Schrei­ben den bei­den Staats­mi­ni­stern Ker­stin Schrey­er und Bernd Sibler per­sön­lich über­rei­chen und den aktu­el­len Sach­stand gemein­sam bespre­chen. „Es war ein höchst ein­ver­nehm­li­ches Gespräch, das wir im Sin­ne des Cam­pus Kulm­bach füh­ren konn­ten. Nach Aus­kunft der Mini­ster sei aktu­ell alles im Fluss“, erklär­te Lud­wig im Anschluss des Tref­fens. „Wir wol­len auch wei­ter­hin mit vol­ler und ambi­tio­nier­ter Tat­kraft das Pro­jekt unter­stüt­zen, damit wir es zügig in die näch­ste Pha­se brin­gen und wir dem Cam­pus gemein­sam den nöti­gen Rücken­wind geben können.“

Ent­schei­dend hier­für ist auch die finan­zi­el­le Aus­stat­tung und Beglei­tung durch nach­hal­ti­ge För­de­rung, um ent­spre­chen­de Pla­nungs­si­cher­heit zu gewähr­lei­sten. Eine Ver­ab­schie­dung des Grund­stück­erwerbs wird als ein näch­ster wesent­li­cher Mei­len­stein in der Ent­wick­lung und Histo­rie des Cam­pus Kulm­bach gewer­tet. Der Kulm­ba­cher Abge­ord­ne­te bit­tet ein­dring­lich, dass nun nach Fina­li­sie­rung der Rah­men­be­din­gun­gen in Kür­ze die not­wen­di­gen Mit­tel frei­ge­ge­ben wer­den können.

Des­halb hat der Kulm­ba­cher Land­tags­ab­ge­ord­ne­te bereits sei­nen Frak­ti­ons­kol­le­gen und haus­halts­po­li­ti­schen Spre­cher der FREI­EN Wäh­ler Bern­hard Pohl sen­si­bi­li­siert. „Ich habe ihn ein­dring­lich dar­um gebe­ten, dass der Cam­pus bei den bevor­ste­hen­den Haus­halts­ver­hand­lun­gen im Baye­ri­schen Land­tag ent­spre­chen­de Berück­sich­ti­gung fin­det“, so Ludwig.

„Als Mit­glied des Land­tags ver­ste­he ich mich als Mitt­ler zwi­schen Kom­mu­nal- und Lan­des­po­li­tik und wer­de mich auch wei­ter­hin unein­ge­schränkt enga­giert und kraft­voll für die För­de­rung unse­res Uni-Stand­or­tes Kulm­bach ein­set­zen“, so MdL Rai­ner Lud­wig abschlie­ßend. „Kulm­bach kann so als wirt­schaft­li­ches Ober­zen­trum deut­lich an Strahl­kraft gewin­nen und damit die gesam­te ober­frän­ki­sche Regi­on beflügeln.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.