3G in Ker­s­ba­cher Kirche

Symbolbild Kirche

Als Chri­sten tra­gen wir eine beson­de­re Ver­ant­wor­tung im Umgang mit­ein­an­der, das gilt beson­ders in Corona-Zeiten.

Der Pfarr­ge­mein­de­rat von Ker­s­bach hat daher ein­stim­mig zum Schutz aller Besu­cher und Ehren­amt­li­chen, ins­be­son­de­re unse­rer Mini­stran­ten, beschlos­sen, dass ab dem 14.11.2021 für die Pfarr­kir­che St. Ottilie/​St. Johan­nes der Täu­fer in Ker­s­bach die 3‑G-Regel gilt.

Ein aktu­el­ler Impf‑, Gene­sungs- oder Test­nach­weis muss am Ein­gang dem Begrü­ßungs­dienst vor­ge­legt wer­den. Eine Nach­weis­kar­te, die dau­er­haft ver­wen­det wer­den kann, ist vor dem Got­tes­dienst im Pfarr­heim Ker­s­bach oder im Pfarr­bü­ro St. Mar­tin erhältlich.

Von der 3‑G-Regel aus­ge­nom­men sind Kin­der und Jugend­li­che, die zur Schu­le gehen und dort regel­mä­ßig gete­stet werden.

Jün­ge­re Kin­der, die noch nicht schul­pflich­tig sind, benö­ti­gen eben­falls kei­nen Nachweis.

Beim Betre­ten der Kir­che sind FFP2-Mas­ken ver­pflich­tend, die auch am Sitz­platz getra­gen wer­den müs­sen – auch beim Beten und Sin­gen, weil der Min­dest­ab­stand nicht ein­ge­hal­ten wer­den muß.

Die übri­gen Vor­sichts­maß­nah­men (Hän­de­des­in­fek­ti­on + Lüf­ten) wer­den beibehalten.

Eine Regi­strie­rung der Got­tes­dienst­teil­neh­mer ist nicht mehr erforderlich.

Um recht­zei­ti­ges Kom­men wird gebe­ten, da für die Ein­lass­kon­trol­le War­te­zei­ten ein­ge­plant wer­den müs­sen. Wer weder geimpft, gene­sen oder gete­stet ist und einen Got­tes­dienst besu­chen möch­te, wird gebe­ten, auf gro­ße Kir­chen in der Stadt auszuweichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.