Markt Wie­sent­tal erhält 390.000 Euro für den Neu­bau der Brücke über die Wie­sent bei Haag

Brücke über die Wiesent bei Haag. Foto: Ralf Hauenstein, Regierung von Oberfranken
Brücke über die Wiesent bei Haag. Foto: Ralf Hauenstein, Regierung von Oberfranken

Die Regie­rung von Ober­fran­ken för­dert die Ver­bes­se­rung der Ver­kehrs­in­fra­struk­tur des Mark­tes Wie­sent­tal und hat dafür nun eine För­de­rung in Höhe von 390.000 Euro bewil­ligt. Die För­de­rung dient dem Ersatz­neu­bau der Brücke über die Wie­sent im Zuge der Gemein­de­ver­bin­dungs­stra­ße zwi­schen Haag und Wöhr.

Der Markt führt drin­gen­de Arbei­ten zur Ver­bes­se­rung der Ver­kehrs­ver­hält­nis­se durch und will die auf nur 3,5 Ton­nen gewichts­be­schränk­te Brücke über die Wie­sent neu bau­en. Mit Holz­bau­tei­len wur­de die maro­de Holz­kon­struk­ti­on bis­her pro­vi­so­risch gestützt und überbaut.

Die ver­an­schlag­ten Gesamt­ko­sten betra­gen rund 590.000 Euro, von denen rund 485.000 Euro zuwen­dungs­fä­hig sind. Der bewil­lig­te Zuwen­dungs­be­trag in Höhe von 390.000 Euro bedeu­tet einen För­der­satz von rund 80 Pro­zent aus dem Finanz­aus­gleichs­ge­setz (Art. 13 c Bay­FAG). Die Mit­tel stam­men aus dem baye­ri­schen Staats­haus­halt. Sie wer­den vom Baye­ri­schen Land­tag zur Ver­fü­gung gestellt.

Der Zustand der bestehen­den Brücke ent­spricht nicht den Anfor­de­run­gen an heu­ti­ge und künf­ti­ge Ver­kehrs­ver­hält­nis­se. Wegen der vor­han­de­nen Schä­den und der ver­kehr­li­chen Beschrän­kun­gen ist ein Aus­bau drin­gend erfor­der­lich und nicht mehr auf­zu­schie­ben gewe­sen. Der Markt trägt dabei Sor­ge, dass sich das neue Bau­werk inklu­si­ve Gelän­der land­schafts­ge­recht und mög­lichst unauf­fäl­lig in die Umge­bung einfügt.

Die Bau­ar­bei­ten sol­len im Früh­jahr 2022 begin­nen und nach einer Bau­zeit von etwa fünf Mona­ten abge­schlos­sen sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.