Land­kreis Lich­ten­fels infor­miert: Gel­be Ampel und ÖPNV

Lan­des­wei­te „Kran­ken­hau­s­am­pel“ auf gelb – was bedeu­tet dies für den ÖPNV?

VGN gibt Aus­kunft zur neu­en Rege­lung, die seit dem 7. Novem­ber gilt

Mit Ände­rungs­ver­ord­nung vom 5. Novem­ber wur­de der Mini­ster­rats­be­schluss zur Anpas­sung der 14. BayIFSMV umge­setzt und die „Warn­stu­fe gelb“ der Kran­ken­hau­s­am­pel fest­ge­stellt. Somit sind am 7. Novem­ber die Rechts­fol­gen des § 16 der Infek­ti­ons­schutz­ver­ord­nung in Kraft getreten.

Der Ver­kehrs­ver­bund Groß­raum Nürn­berg (VGN)hat dazu fol­gen­des mitgeteilt:

  • Auf­grund der genann­ten Ände­rung gilt lan­des­weit u. a. eine FFP2-Mas­ken­pflicht im öffent­li­chen Per­so­nen­ver­kehr und im frei­ge­stell­ten Schülerverkehr.
  • Kin­der und Jugend­li­che vom 6. bis zum 16. Geburts­tag müs­sen, wie bis­her, nur medi­zi­ni­sche Mas­ken (OP-Mas­ken) tragen.
  • Die Mas­ken­pflicht gilt nicht, wie bis­her, für Kin­der bis zum 6. Geburts­tag, bei medi­zi­ni­schen, ärzt­lich qua­li­fi­ziert beschei­nig­ten Grün­den und für Per­so­nal hin­ter Trennscheiben.
  • Für son­sti­ges Per­so­nal im Fahr­zeug (z. B. Kon­troll­per­so­nal, Fahr­per­so­nal, das den Platz hin­ter der Trenn­schei­be ver­lässt) gilt die FFP2-Maskenpflicht.

Bei lan­des­wei­ter oder regio­nal stark erhöh­ter Kran­ken­haus­be­le­gung („Ampel­stu­fe Rot“) gel­ten u. a. in Restau­rants, bei Ver­an­stal­tun­gen und bei Beschäf­tig­ten mit Kon­takt zu ande­ren Per­so­nen am Arbeits­platz erhöh­te Nach­weis- und Testanforderungen.

Die Nach­weis- und Test­an­for­de­run­gen gel­ten jedoch nicht für Beschäf­tig­te im öffent­li­chen Per­so­nen­nah- und ‑fern­ver­kehr und im frei­ge­stell­ten Schülerverkehr.

Wei­te­re Details und aktu­el­le Rege­lun­gen sind zu fin­den unter www​.vgn​.de/​c​o​r​o​na/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.