Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 04.11.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Hoch­wer­ti­ges Fahr­rad gestohlen

BAM­BERG. Vor einem Wohn­an­we­sen in der Eichen­dorff­stra­ße wur­de zwi­schen dem 01. und 02. Novem­ber zwi­schen 22.00 Uhr und 07.00 Uhr ein dort ver­sperrt abge­stell­tes Her­ren­fahr­rad der Mar­ke Cube im Zeit­wert von ca. 2500 Euro gestoh­len. Das schwarz/​blaue Fahr­rad hat eine 7‑Gang-Ket­ten­schal­tung, einen schwar­zen Sport­sat­tel, weiß/​rote Pla­stik­schutz­ble­che und einen Fahr­rad­com­pu­ter montiert.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Ein 26-jäh­ri­ger Mann hat am Mitt­woch­nach­mit­tag in einem Beklei­dungs­ge­schäft eine Hose für knapp 25 Euro unter sei­ne Hose ange­zo­gen und woll­te die­se ohne Bezah­lung aus dem Laden schmug­geln. Er wur­de aller­dings beim Dieb­stahl von einem Detek­tiv beob­ach­tet und ins Büro gebe­ten, wo er anschlie­ßend von der Poli­zei in Emp­fang genom­men wur­de. Er muss sich wegen Laden­dieb­stahls verantworten.

BAM­BERG. In einem Lebens­mit­tel­ge­schäft im Bam­berg Nord-Osten hat es am Mitt­woch­abend ein 28-jäh­ri­ger Mann auf sechs Tafeln Scho­ko­la­de im Gesamt­wert von knapp 7 Euro abge­se­hen. Er bezahl­te zwar an der Kas­se ande­re Arti­kel, woll­te aber die Süßig­kei­ten ver­steckt in sei­ner Jacken­ta­sche unbe­zahlt aus dem Geschäft brin­gen. Als er auf den Dieb­stahl ange­spro­chen wur­de, ver­such­te der Lang­fin­ger zunächst zu flüch­ten, konn­te aber bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei von einem Secu­ri­ty-Mit­ar­bei­ter fest­ge­hal­ten werden.

BAM­BERG. Am Mitt­woch­abend kurz nach 23.00 Uhr fiel beim Ein­lass in die Asyl­be­wer­ber­un­ter­kunft im Bam­ber­ger Osten ein 31-jäh­ri­ger Mann auf, der fünf neu­ver­pack­te Kopf­hö­rer ein­stecken hat­te. Weil er dafür kei­nen Kas­sen­zet­tel vor­zei­gen konn­te, wur­de die Poli­zei ein­ge­schal­tet. Die­se fan­den dann auch noch eine Ecsta­sy-Tablet­te, wes­halb sich der jun­ge Mann neben Laden­dieb­stahl auch noch wegen eines Ver­sto­ßens nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz straf­recht­lich ver­ant­wor­ten muss.

Unbe­kann­ter ver­kratzt schwar­zen Peugeot

BAM­BERG. Ent­we­der auf dem Park­platz eines Gar­ten- und Bau­mark­tes am Laub­an­ger oder auf einem Super­markt­park­platz in der Hall­stadter Stra­ße hat am Diens­tag­vor­mit­tag zwi­schen 08.00 Uhr und 10.00 Uhr ein Unbe­kann­ter die lin­ke Fahr­zeug­sei­te eines schwar­zen Peu­geot zer­kratzt. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 200 Euro beziffert.

Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Sach­scha­den von etwa 2000 Euro rich­te­te ein Unbe­kann­ter am Mitt­woch zwi­schen 0.645 Uhr und 15.30 Uhr an einem roten VW Polo an, der in einem Hin­ter­hof in der Moos­stra­ße geparkt war. Das Auto wur­de an der lin­ken Fahr­zeug­sei­te angefahren.

Hin­wei­se auf den Ver­ur­sa­cher nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Sach­be­schä­di­gun­gen

HART­LAN­DEN. Gleich zwei Autos beschä­dig­te ein Unbe­kann­ter in der Zeit zwi­schen dem 29. Okto­ber und dem 3. Novem­ber in der Mar­terstra­ße. Der Ford Tran­sit, sowie der Ford Focus wur­den auf bei­den Sei­ten mit einem spit­zen Gegen­stand zer­kratzt. Der Gesamt­scha­den beläuft sich auf ca. 6.000 Euro. Wer hat Beob­ach­tun­gen gemacht oder kann Hin­wei­se auf die Täter geben? Zeu­gen wer­den gebe­ten sich bei der Land­kreis­po­li­zei unter 0951/9129–310 zu melden.

Son­sti­ges

STRUL­LEN­DORF. Auf­grund sei­ner auf­fäl­li­gen Fahr­wei­se soll­te der Fah­rer einer schwar­zen Mer­ce­des C‑Klasse in der Orts­stra­ße „Mühl­berg“ zur Ver­kehrs­kon­trol­le ange­hal­ten wer­den. Die­ser ent­zog sich jedoch der Kon­trol­le, indem er stark beschleu­nig­te und mit hoher Geschwin­dig­keit flüch­te­te. Dabei miss­ach­te­te der bis­lang unbe­kann­te Mann zwei Stopp­schil­der und steu­er­te sein Fahr­zeug grob ver­kehrs­wid­rig und äußerst rück­sichts­los, mit stark über­höh­ter Geschwin­dig­keit, Rich­tung Bam­berg. Auf der B22 von Roß­dorf a. Forst Rich­tung Strul­len­dorf brach die Poli­zei­strei­fe die Ver­fol­gung ab, um eine Gefähr­dung Unbe­tei­lig­ter aus­zu­schlie­ßen. Die Ermitt­lun­gen zum Fah­rer wur­den auf­ge­nom­men. Zeu­gen und Fahr­zeug­füh­rer, die durch den Fah­rer des schwar­zen Mer­ce­des gefähr­det wur­den, wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310 in Ver­bin­dung zu setzen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Ohne Füh­rer­schein unter Dro­gen­ein­fluss gefahren

Bam­berg. Bei der Kon­trol­le der 27jährigen Fah­re­rin eines VW auf der A 73, am Mitt­woch­vor­mit­tag, im Bereich der Anschluss­stel­le Bam­berg-Ost durch Schlei­er­fahn­der der Auto­bahn­po­li­zei stell­te sich her­aus, dass die­se ihren Pkw ohne gül­ti­ge Fahr­erlaub­nis und unter Dro­gen­ein­fluss gefah­ren hat­te. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den und eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt. Anzei­gen wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis und der Dro­gen­fahrt folgen.

Fahr­strei­fen­wech­sel wird teuer

Zap­fen­dorf. Weil er vor dem Aus­sche­ren zu dicht an einen vor ihm fah­ren­den Seat her­an­ge­fah­ren war, streif­te am Mitt­woch­mor­gen der 33jährige Fah­rer eines Ford auf der A 73, Rich­tung Süden, beim Fahr­strei­fen­wech­sel mit sei­ner gesam­ten rech­ten Fahr­zeug­sei­te am lin­ken Fahr­zeug­heck des Seat ent­lang und zer­kratz­te sich die­se auf der gan­zen Län­ge. Der Sach­scha­den an bei­den Fahr­zeu­gen sum­miert sich auf rund 11000 Euro.

Mit Wucht aufgefahren

Forch­heim. Weil er unauf­merk­sam war, bemerk­te am Mitt­woch­nach­mit­tag der 42jährige Fah­rer eines Kia auf der A 73, Rich­tung Nor­den, ver­kehrs­be­dingt vor ihm abbrem­sen­de Fahr­zeu­ge zu spät und fuhr mit Wucht einem VW-Trans­por­ter ins Heck. Die­ser wur­de durch den Auf­prall noch auf einen Vol­vo gescho­ben. Die 45jährige Fah­re­rin und die 16jährige Bei­fah­re­rin im Trans­por­ter wur­den leicht ver­letzt. Wäh­rend am Vol­vo nur gerin­ger Scha­den ent­stand, sum­miert sich der Sach­scha­den an den bei­den ande­ren Fahr­zeu­gen auf rund 15000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Drei Unfäl­le mit Radfahrern

BAY­REUTH. Drei Unfäl­le mit Rad­fah­rern ereig­ne­ten sich am Mitt­woch­nach­mit­tag. Drei Per­so­nen erlit­ten dabei leich­te Ver­let­zun­gen. Der Gesamt­scha­den beträgt ca. 2100 Euro.

Kurz nach 12 Uhr befuhr ein 21-Jäh­ri­ger mit sei­nem Fahr­rad den Rad­weg ent­lang der Spitz­weg­stra­ße. Zeit­gleich fuhr eine 32-jäh­ri­ge Pkw-Fah­re­rin aus der unter­ge­ord­ne­ten Adolf-Wäch­ter-Stra­ße in die Spitz­weg­stra­ße ein und über­sah den Rad­fah­rer. Die­ser stürz­te und prall­te dabei gegen einen wei­te­ren war­ten­den Pkw. Zur Ver­sor­gung sei­ner erlit­te­nen Schürf­wun­den kam der Rad­fah­rer ins Klinikum.

Knapp eine Stun­de spä­ter kol­li­dier­ten zwei Rad­fah­rer an der Ecke Hohen­zol­lern­ring Ecke Pau­schen­berg­lein. Wäh­rend ein 15-Jäh­ri­ger unver­letzt blieb, erlitt eine 68-Jäh­ri­ge Knie­ver­let­zun­gen und wur­de eben­falls mit dem Ret­tungs­dienst ins Kli­ni­kum gebracht. Der genaue Unfall­her­gang bedarf noch wei­te­rer Ermittlungen.

Kurz vor 18 Uhr war ein 31-Jäh­ri­ger mit sei­nem Fahr­rad in der Eger­län­der Stra­ße unter­wegs. Er stürz­te ohne Fremd­be­tei­li­gung beim Abbie­gen auf der regen­nas­sen und laub­be­deck­ten Fahr­bahn und zog sich eine Kopf­platz­wun­de zu. Zur Behand­lung brach­te auch ihn der Ret­tungs­dienst ins Bay­reu­ther Klinikum.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Ein­bre­cher durch­wüh­len Forch­hei­mer Wohnhaus

FORCH­HEIM. Einen gehö­ri­gen Schrecken bekam wohl ein 25-jäh­ri­ger Forch­hei­mer, als er am Mitt­woch­abend sein Eltern­haus betrat. In der rund zwei­stün­di­gen Abwe­sen­heit der Bewoh­ner durch­such­ten bis­lang unbe­kann­te Die­be das Anwe­sen und stö­ber­ten erfolg­los nach Beu­te. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen übernommen.

Gegen 17 Uhr ver­lie­ßen die Bewoh­ner das Ein­fa­mi­li­en­haus in der Donau­schwa­ben­stra­ße. Als der 25-jäh­ri­ge Sohn gegen 19.15 Uhr zurück­kehr­te, muss­te er fest­stel­len, dass sich bis­lang Unbe­kann­te Zutritt zum Haus ver­schafft hat­ten. Ver­mut­lich bra­chen die Täter ein Kel­ler­fen­ster auf, von wo aus sie Zugang zum gesam­ten Wohn­ge­bäu­de hat­ten. Dort durch­wühl­ten sie sämt­li­che Räu­me nach Geld und Wert­sa­chen, wobei sie nach bis­he­ri­gem Erkennt­nis­stand jedoch leer aus­gin­gen. Ohne Beu­te, aber mit einem ange­rich­te­ten Scha­den von meh­re­ren Hun­dert Euro, ver­schwan­den die Ein­bre­cher schließ­lich in der Dunkelheit.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg hat die Ermitt­lun­gen am Tat­ort auf­ge­nom­men und bit­tet um Zeugenhinweise:

  • Wem sind am Mitt­woch­abend im Bereich Donau­schwa­ben­stra­ße/­Kat­zen­stein­stra­ße/H­ein­rich-Sol­d­an-Stra­ße ver­däch­ti­ge Per­so­nen oder Fahr­zeu­ge aufgefallen?
  • Wer hat im Vor­feld ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen in der Wohn­sied­lung gemacht?
  • Wer kann Hin­wei­se auf die bis­lang unbe­kann­ten Ein­bre­cher geben?

Hin­wei­se nimmt die Kri­po Bam­berg unter Tel.-Nr. 0951/9129–491 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Drei fuh­ren zu schnell

LICH­TEN­FELS. Im Rah­men einer Laser­kon­trol­le auf der Staats­stra­ße 2203, Höhe Isling, muss­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels am Mitt­woch­vor­mit­tag ins­ge­samt drei Fahr­zeug­füh­rer bean­stan­den. Der Schnell­ste fuhr bei erlaub­ten 70 km/​h mit 106 km/​h in die Kon­troll­stel­le. Ihn erwar­tet eine Anzei­ge mit einem Buß­geld in Höhe von min­de­stens 120 Euro zzgl. Gebüh­ren und Aus­la­gen sowie einem Punkt in Flensburg.

Rund 10.000 Euro Sach­scha­den bei Verkehrsunfall

LICH­TEN­FELS. Rund 10.000 Euro Sach­scha­den ist die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, der sich am Mitt­woch­mor­gen an der Abfahrt der B 173 in die Kro­nacher Stra­ße ereig­ne­te. Ein 38-Jäh­ri­ger befuhr mit sei­nem BMW die Bun­des­stra­ße 173 und woll­te am Aus­fuhr-Ast in die Kro­nacher Stra­ße ein­fah­ren. Hier muss­te er ver­kehrs­be­dingt an der Warn­li­nie war­ten, was eine nach­fol­gen­de 70-jäh­ri­ge Sko­da-Fah­re­rin zu spät bemerk­te und ins Heck des BMW prall­te. Ver­letzt wur­de bei dem Unfall glück­li­cher­wei­se niemand.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.