Vor­trag in Thur­nau: „Sta­tio­nen christ­lich-jüdi­schen Dialogs“

Für die aller­mei­sten Chri­sten ist es heu­te selbst­ver­ständ­lich, dass Jesus Jude war. Doch was das für unse­ren christ­li­chen Glau­ben bedeu­tet oder was Jesus für jüdi­sche Men­schen bedeu­ten kann, ist umstrit­ten. Auch wenn der christ­lich-jüdi­sche Dia­log schon eini­ges erreicht hat, vie­le Fra­gen sind wei­ter offen.

Der Beauf­trag­te für den christ­lich-jüdi­schen Dia­log in der Evan­ge­lisch-Luthe­ri­schen Kir­che in Bay­ern, Pfar­rer Axel Töll­ner, berich­tet aus der wech­sel­vol­len Geschich­te des christ­lich-jüdi­schen Dia­logs und er erzählt, war­um er trotz man­cher Ernüch­te­rung opti­mi­stisch in die Zukunft blickt.

  • Mitt­woch, 10.11.2021 um 19:30 Uhr
  • „Licht­blick“ Thur­nau, Hutsch­dor­fer Stra­ße 2, 95349 Thurnau
  • Ein­tritt frei, Spen­den erwünscht.

Es gilt die 3‑G-Regel, aktu­el­le Infos dazu und Hygie­ne­vor­schrif­ten unter www​.ebw​-ober​fran​ken​-mit​te​.de, Anmel­dung ist nicht erforderlich.

Ver­an­stal­ter: EBW Ober­fran­ken-Mit­te e.V. in Koop. mit dem Deka­nats­be­zirk Thurnau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.