Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 02.11.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Fahr­rad­dieb­stahl

BAM­BERG. Aus einem ver­sperr­ten Kel­ler­ab­teil eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses in der Trim­berg­stra­ße hat zwi­schen Diens­tag, 26.10.2021, und Mon­tag, 01.11.2021, ein Unbe­kann­ter ein dort ver­sperrt abge­stell­tes Her­ren-Moun­tain-Bike der Mar­ke Radon, Far­be blau/​schwarz, im Zeit­wert von etwa 1500 Euro gestoh­len. Täter­hin­wei­se nimmt die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Am Sonn­tag gegen 17.30 Uhr ereig­ne­te sich in der Unte­ren Sand­stra­ße ein scha­dens­träch­ti­ger Ver­kehrs­un­fall, weil eine Rent­ne­rin mit ihrem Mer­ce­des nach rechts von der Fahr­bahn abkam und gleich gegen zwei gepark­te Fahr­zeu­ge stieß. An die­sen ist Gesamtsach­scha­den von etwa 25.000 Euro ent­stan­den. Ver­letzt wur­de die Unfall­ver­ur­sa­che­rin glück­li­cher­wei­se nicht.

Cry­s­tal sicher­ge­stellt – zwei Män­ner in Haft

BAM­BERG. Bei der Kon­trol­le zwei­er Män­ner im Bam­ber­ger Stadt­ge­biet stell­ten Zivil­be­am­te am frü­hen Sonn­tag­mor­gen eine nicht gerin­ge Men­ge Cry­s­tal und Bar­geld sicher. Gegen die Män­ner ergin­gen auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Bam­berg Untersuchungshaftbefehle.

Gegen 3.45 Uhr fie­len den Beam­ten der zivi­len Ein­satz­grup­pe in der Lud­wig­stra­ße zwei Per­so­nen auf, die sich auf­fäl­lig ver­hiel­ten und hek­tisch umher­blick­ten. Bei der anschlie­ßen­den Kon­trol­le der bei­den 23 und 29 Jah­re alten Män­ner, ent­deck­ten die Poli­zi­sten in einem Beu­tel Cry­s­tal im unte­ren zwei­stel­li­gen Gramm­be­reich. Zudem führ­ten die Brü­der eine gerin­ge Men­ge Haschisch und Bar­geld im unte­ren vier­stel­li­gen Eurobe­reich mit sich. Dar­auf­hin nah­men die Beam­ten die Män­ner fest und stell­ten das Rausch­gift sowie den Geld­be­trag sicher.

Im Lau­fe des Sonn­tags erließ der Ermitt­lungs­rich­ter auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Bam­berg Unter­su­chungs­haft­be­feh­le gegen den 23- und 29-Jäh­ri­gen. Inzwi­schen befin­den sich die bei­den Beschul­dig­ten in Untersuchungshaft.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Sach­be­schä­di­gun­gen

HALL­STADT. In der Zeit vom 30. Okto­ber, 20 Uhr, bis 31. Okto­ber, 12 Uhr, besprüh­ten Unbe­kann­te die Fas­sa­de eines Gebäu­des in der Bam­ber­ger Stra­ße mit einem Wort in roter Far­be. Eben­so wur­de die Grund- und Mit­tel­schu­le in der Königs­hof­stra­ße besprüht. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter 0951/9129–310 entgegen.

Dieb­stäh­le

SAS­S­AN­FAHRT. Ein Moun­tain­bike der Mar­ke Decathlon/​Rockrider war im Gar­ten eines Ein­fa­mi­li­en­hau­ses in der St.-Mauritius-Straße abge­stellt. Dort wur­de es durch einen Unbe­kann­ten in der Zeit vom 30. Okto­ber bis 1. Novem­ber ent­wen­det. Wäh­rend der Anzei­gen­auf­nah­me wur­de das Fahr­rad auf dem Gelän­de der Real­schu­le Hirschaid wie­der auf­ge­fun­den. Wer hat Beob­ach­tun­gen gemacht und kann der Poli­zei Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, sach­dien­li­che Hin­wei­se geben.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Zwei­mal in die Leitplanke

Stettfeld/​Buttenheim Zwei Fah­rer kamen an Aller­hei­li­gen mit ihren Fahr­zeu­gen auf der Auto­bahn aus Unauf­merk­sam­keit von der Fahr­bahn ab und schramm­ten die Außen­schutz­plan­ke. Wäh­rend dabei auf der A 70 am VW eines 25jährigen rund 10000 Euro Sach­scha­den ent­stand, sum­miert sich auf der A 73 der Scha­den am BMW eines 18jährigen auf 5000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Ein­bre­cher rei­ßen Bewoh­ner aus dem Schlaf

BAY­REUTH. Mit einem gehö­ri­gen Schrecken, aber ver­gleichs­wei­se gerin­gem Scha­den, kam ein 79-jäh­ri­ger Bay­reu­ther in der Nacht zum Diens­tag bei einem Ein­bruch davon. Bis­lang unbe­kann­te Lang­fin­ger nutz­ten ein gekipp­tes Fen­ster zum Dieb­stahl und such­ten uner­kannt das Wei­te. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth ermittelt.

Gegen 3.30 Uhr schreck­te der Bewoh­ner eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses in der Richard-Wag­ner-Stra­ße auf, weil er ein lau­tes Geräusch aus dem Bade­zim­mer wahr­nahm. Als er die Ursa­che erkun­de­te, stell­te er fest, dass bis­lang Unbe­kann­te das gekipp­te Bad­fen­ster mit Gewalt auf­ge­drückt hat­ten und Beu­te in Form von Bar­geld und Schmuck im drei­stel­li­gen Eurobe­reich mach­ten. Noch bevor der arg­wöh­ni­sche Woh­nungs­in­ha­ber das Bad erreich­te, ver­schwan­den der oder die bis­lang unbe­kann­ten Täter uner­kannt in der Dunkelheit.

Die Kri­po Bay­reuth nahm am Tat­ort die Ermitt­lun­gen auf und bit­tet um Hin­wei­se aus der Bevöl­ke­rung. Wem in der Nacht zum Diens­tag gegen 3.30 Uhr im Bereich Richard-Wag­ner-Stra­ße / Rath­stra­ße / Hohen­zol­lern­ring ver­däch­ti­ge Per­so­nen oder Fahr­zeu­ge auf­ge­fal­len sind oder wer Anga­ben zu den bis­lang unbe­kann­ten Tat­ver­däch­ti­gen machen kann, wird gebe­ten, sich unter Tel. 0921/5060 zu melden.

Beim Jointrau­chen erwischt

BAY­REUTH. In der Nacht von Sonn­tag auf Mon­tag erwisch­te eine Strei­fe der PI Bay­reuth-Stadt eine jun­ge Frau beim Rau­chen eines Joints.

Die Beam­ten wur­den ursprüng­lich wegen einer Ruhe­stö­rung zu einem Wohn­block in der Innen­stadt geru­fen. Kurz nach ein Uhr bemerk­ten sie dort die 26-Jäh­ri­ge, die an einem Fen­ster im Trep­pen­haus stand und rauchte.

Trotz getra­ge­nem Mund-/Na­sen­schutz drang den Beam­ten ein mar­kan­ter Mari­hua­nage­ruch in die Nase. Schließ­lich wur­de der ange­rauch­te Joint direkt neben der Frau auf den Fen­ster­brett gefun­den und sichergestellt.

Ermitt­lun­gen wegen Ver­sto­ßes gegen das Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz wur­den eingeleitet.

Mit gestoh­le­nem Fahr­rad angehalten

BAY­REUTH. Am frü­hen Mon­tag­mor­gen stell­te eine Strei­fe der PI Bay­reuth-Stadt ein gestoh­le­nes Fahr­rad sicher. Der Geschä­dig­te hat­te den Dieb­stahl bis dahin noch nicht bemerkt.

Gegen 02 Uhr wur­de ein 19-Jäh­ri­ger in der Innen­stadt kon­trol­liert, der mit einem Moun­tain­bike unter­wegs war. Wäh­rend der Kon­trol­le konn­te der Mann kei­ne schlüs­si­gen Ant­wor­ten auf die Fra­ge nach den Eigentumsverhältnissen

geben. Im wei­te­ren Ver­lauf der Kon­trol­le zeig­te sich, dass das Fahr­rad auf einen 28-jäh­ri­gen Bay­reu­ther regi­striert war. Die­ser konn­te schließ­lich zu Hau­se erreicht wer­den und wur­de mit der Tat­sa­che über­rascht, dass

ein Frem­der mit sei­nem Fahr­rad unter­wegs war. Er hat­te den Dieb­stahl sei­nes Fahr­ra­des im Wert von ca. 1000 Euro noch nicht bemerkt. Das vor­her sicher­ge­stell­te Fahr­rad konn­te ihm direkt wie­der aus­ge­hän­digt werden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fall

Pretz­feld. Am Mon­tag­nach­mit­tag fuhr ein 18-jäh­ri­ger Mann mit sei­nem BMW von Eber­mann­stadt in Rich­tung Pretz­feld, als er auf hal­ber Strecke aus Unacht­sam­keit ins rech­te Ban­kett geriet. Beim Her­aus­len­ken kam er ins Schleu­dern, fuhr über die lin­ke Stra­ßen­sei­te eine Böschung hin­auf und über­schlug sich dann. Sowohl der Fah­rer als auch sei­ne 21-jäh­ri­ge Bei­fah­re­rin konn­ten selb­stän­dig das Auto ver­las­sen und wur­den anschlie­ßend mit leich­ten Ver­let­zun­gen ins Kran­ken­haus nach Forch­heim gebracht. Die Feu­er­weh­ren aus Pretz­feld und Wei­lers­bach waren zur Unter­stüt­zung vor Ort. An dem BMW ent­stand wirt­schaft­li­cher Total­scha­den im Wert von 40000 Euro.

Son­sti­ges

Dorf­haus. Aus einem Anwe­sen in der „Dorf­hau­ser Stra­ße“ wur­de am Mon­tag eine fest­ge­schraub­te Sitz­bank aus der Ver­an­ke­rung geris­sen und anschlie­ßend in einen in der Nähe befind­li­chen Bach gewor­fen. Hier­durch ent­stand ein Scha­den von 100 Euro. Wer Hin­wei­se auf den oder die Täter geben kann, möch­te sich bit­te bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt mel­den (09194/7388–0).

Rüs­sen­bach. Im Lau­fe der Woche wur­de am „Wehr­äcker“ ein Boden­ge­denk­stein-Obe­lisk des mit­tel­al­ter­li­chen Turm­hü­gels aus der Boden­ver­an­ke­rung geris­sen und umge­wor­fen. Hier­durch ent­stand ein Scha­den von 200 Euro. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Am Mon­tag­abend woll­te ein Seni­or sei­nen Daim­ler-Benz an einer Tank­stel­le in der Wil­ly-Brandt-Allee betan­ken. Er wur­de dar­auf hin­ge­wie­sen, dass die Zapf­säu­le defekt sei und woll­te die­se sodann wech­seln. Dabei über­sah er, dass die Tank­pi­sto­le sich noch im Tank­stut­zen des Pkw´s befand. Beim Weg­fah­ren riss des­halb der Schlauch. Es ent­stand ein Scha­den von ca. 1.000,– Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Fiat Pan­da zerkratzt

LICH­TEN­FELS. Am Don­ners­tag, zwi­schen 08.30 Uhr und 16.30 Uhr, zer­kratz­te ein unbe­kann­ter Täter einen wei­ßen Fiat Pan­da, der zu die­ser Zeit auf dem Park­platz der Spar­kas­se im Pabsten­weg stand. Bei dem Fahr­zeug wur­de ein sexu­el­les Motiv in die Heck­klap­pe gekratzt, der Sach­scha­den liegt bei etwa 300 Euro. Ersten Erkennt­nis­sen nach, ist dies bereits der drit­te, gleich­ge­la­ger­te Fall, bei wel­chem ein der­ar­ti­ges Motiv in Fahr­zeu­ge gekratzt wur­de. Zeu­gen der Sach­be­schä­di­gung wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.

E‑Scooter kon­tra Mazda

LICH­TEN­FELS. Am Mon­tag­mit­tag ereig­ne­te sich an der Ein­mün­dung Schloß­stra­ße / Unte­re Brun­nen­gas­se ein Ver­kehrs­un­fall mit etwa 1.100 Euro Sach­scha­den. Ein 40-Jäh­ri­ger befuhr mit sei­nem E‑Scooter die Schloß­stra­ße berg­auf. Zeit­gleich kam ein 26-jäh­ri­ger Maz­da-Fah­rer aus der Unte­ren Brun­nen­gas­se und folg­te der abknicken­den Vor­fahrts­stra­ße in die Schloß­stra­ße. Dies über­sah der Rol­ler-Fah­rer und stieß mit dem Pkw zusam­men. Ver­letzt wur­de bei dem Unfall glück­li­cher­wei­se nie­mand. Noch wäh­rend der Unfall­auf­nah­me fie­len den Beam­ten beim Fah­rer des E‑Scooters dro­gen­ty­pi­sche Merk­ma­le auf und er räum­te den Kon­sum von Can­na­bis ein, wes­halb eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum Lich­ten­fels durch­ge­führt wurde.

Ein­bruch wäh­rend des Urlaubs

RED­WITZ A.D.RODACH, LKR. LICH­TEN­FELS. Wäh­rend sich die Bewoh­ne­rin und der Bewoh­ner eines Ein­fa­mi­li­en­hau­ses im Urlaub befan­den, dran­gen unbe­kann­te Die­be auf der Suche nach Wert­ge­gen­stän­den in der Nacht auf Sonn­tag in das Haus ein. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg hat die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und sucht Zeugen.

Zwi­schen Sams­tag­nach­mit­tag, 16.30 Uhr, und Sonn­tag­mor­gen, 9.30 Uhr, gelang­ten die Ein­bre­cher über die Tür des Win­ter­gar­tens in das Ein­fa­mi­li­en­haus in der Dr.-Ludwig-Vierling-Straße. Ins­ge­samt erbeu­te­ten die Die­be Wert­ge­gen­stän­de und Bar­geld im Wert eines mitt­le­ren viert­stel­li­gen Euro­be­trags und rich­te­ten einen Sach­scha­den von etwa 300 Euro an. Anschlie­ßend ent­ka­men sie unerkannt.

Zeu­gen, die im Zeit­raum zwi­schen Sams­tag­nach­mit­tag und Sonn­tag­mor­gen ver­däch­ti­ge Per­so­nen und/​oder Fahr­zeu­ge in der Dr.-Ludwig-Vierling-Straße beob­ach­ten konn­ten, wer­den gebe­ten, sich mit der Kri­po Coburg unter der Tel.-Nr. 09561/645–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.