ATS Kulm­bach muss­te sich beim TSV Brei­ten­güß­bach II geschla­gen geben

symbolbild basketball

Die Bas­ket­bal­ler des ATS Kulm­bach unter­la­gen am Sonn­tag in der Bay­ern­li­ga Nord beim TSV Brei­ten­güß­bach 2 mit 84:66. Drei Vier­tel konn­ten die Kulm­ba­cher das Spiel aus­ge­gli­chen gestal­ten, ehe im letz­ten Vier­tel die Haus­her­ren davon­zo­gen. Coach Chri­stoph Jung­bau­er warn­te vor Spiel­be­ginn vor den treff­si­che­rern Drei­er­schüt­zen. Die­se in Schach zu hal­ten gelang wei­tes­ge­hend. Ein­zig der Brei­ten­güß­ba­cher Mat­thew Will konn­te nicht über 40 Minu­ten kon­trol­liert wer­den. Er hat­te am Ende 7 Drei­er auf dem Kon­to. Bit­ter für Kulm­bach, Mar­cus Mal­lanik ver­letz­te sich nach weni­gen Spiel­mi­nu­ten und nahm nicht mehr am wei­te­ren Gesche­hen teil. Kulm­bach ver­such­te ver­stärkt in Korb­nä­he abzu­schlie­ßen. Niklas Jung­bau­er und Chri­sti­an Schu­berth sam­mel­ten zusam­men 40 Punk­te am Brett. Im drit­ten Vier­tel waren es dann die kulm­ba­cher Drei­er­schüt­zen, die den ATS im Spiel hiel­ten. Beim Stand von 56:53 ging es in das letz­te Vier­tel. Hier merk­te man durch die kur­ze Rota­ti­on, dass die letz­ten Kör­ner fehl­ten und es nicht gelang über 40 Minu­ten agres­siv zu ver­tei­di­gen. Auch im Angriff lei­ste­te man sich eini­ge Unkon­zen­triert­hei­ten, die die Gäste eis­kalt aus­nut­zen und letzt­lich ver­dient mit 84:66 gewan­nen. Bleibt zu hof­fen, dass Mar­cus Mal­lanik für die näch­sten Spie­le fit ist. Der Ein­satz stimmt und schon am kom­men­den Sams­tag haben die ATS­ler die näch­ste Mög­lich­keit für einen Sieg in der hei­mi­schen CVG Halle.

Chri­sti­an Schu­berth (23 Punk­te), Niklas Jung­bau­er (17), Ste­fan Pas­sing (6/1 Drei­er), Tim Ondra (6/2), Mar­cus Mal­lanik (5/1), Tim Koths (4/1), Ramon Arlt (3/1), Leo­nard Mit­chell (2), Moritz Gareis

Vier­tel­er­geb­nis­se
13:15
22:17
25:24
24:10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.