Jüdi­sches Leben – Vor­trag in Tüchers­feld – jetzt anmelden

Foto: Fränkisches Schweiz Museum Tüchersfeld

Foto: Frän­ki­sches Schweiz Muse­um Tüchersfeld

Jüdi­sches Leben in der Frän­ki­schen Schweiz? Nur weni­ge wis­sen heu­te, dass vor nicht mehr als 80 Jah­ren in der Regi­on noch eini­ge jüdi­schen Gemein­den aktiv waren. Die Hoch­pha­se der jüdi­schen Gemein­den lag aber ein­deu­tig im 18. und frü­hen 19. Jahr­hun­dert. Im Tüchers­fel­der Frän­ki­sche Schweiz-Muse­um zeugt die ori­gi­nal erhal­te­ne Syn­ago­ge von 1763 von der Anwe­sen­heit und dem Wir­ken der jüdi­schen Bevöl­ke­rung in der Region.

Im Ver­lauf des 19. Jahr­hun­derts ver­lie­ren die jüdi­schen Gemein­den auf dem Land immer mehr Mit­glie­der. Sie zie­hen in die Städ­te oder wan­dern nach Nord­ame­ri­ka aus. Nach und nach lösen sich dadurch die Land­ge­mein­den auf. Die Depor­ta­tio­nen in Kon­zen­tra­ti­ons­la­ger und die Zwangs­um­sied­lun­gen wäh­rend des Drit­ten Rei­ches been­de­ten schließ­lich auf dra­sti­sche Wei­se das reich­hal­ti­ge jüdi­sche Leben in der Regi­on. Im Monats­be­richt der Eber­mann­städ­ter Gen­dar­me­rie-Bezirks­in­spek­ti­on vom 29.4.1939 heißt es lapi­dar: „Der Land­kreis Eber­mann­stadt darf nun­mehr als juden­frei bezeich­net werden […]“

Sonn­tag, 14. Novem­ber 2021, jeweils 14.00 oder 15.00 Uhr

Refe­rent: Dr. Jens Kraus, Museumsleiter

Treff­punkt: Frän­ki­sches Schweiz-Muse­um, Am Muse­um 5

Kosten: 3.50 €

Anmel­dung: bit­te bis 08.11.2021 mit Anga­be der Uhrzeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.