Lukas Häf­ner aus Bau­nach erhält Kul­tur­preis Bayern

Ein­schal­ten beim Kul­tur­preis Bay­ern. Die Preis­ver­lei­hung am Don­ners­tag, 28. Okto­ber vor Publi­kum wird live über­tra­gen. Lukas Häf­ner aus Bau­nach wird für wis­sen­schaft­li­che Lei­stung geehrt.

Zap­pen Sie rein: Don­ners­tag, der 28. Okto­ber, steht ganz im Zei­chen von Bay­erns Kunst und Wis­sen­schaft. Um 19 Uhr erhält der Bau­nacher Lukas Häf­ner, Absol­vent der Hoch­schu­le Coburg, den Kul­tur­preis Bay­ern der Bay­ern­werk AG (Bay­ern­werk). In sei­ner Master­ar­beit im Stu­di­en­gang Bio­ana­ly­tik geht es um die Ana­ly­se und Unter­schei­dung ver­schie­de­ner Geflü­gel­ar­ten im Mas­sen­spek­tro­me­ter. Die Preis­ver­lei­hung beginnt um 19 Uhr und fin­det die­ses Jahr als Hybrid-For­mat statt. In den Eis­bach Stu­di­os in Mün­chen sind 150 Gäste dabei, wenn er und 31 wei­te­re Wis­sen­schaft­le­rin­nen und Wis­sen­schaft­ler ihre Ehrung ent­ge­gen­neh­men. Mit dem Preis in der Spar­te Kunst wer­den außer­dem aus­ge­zeich­net: die Künst­ler Tho­mas Demand, Gre­tel und Erwin Eisch, die Musi­ker Rein­hard Kamm­ler und Wolf­gang Buck sowie die Schau­spie­le­rin Lui­sa Wöl­lisch. Durch den Abend, der auch live im Inter­net und im regio­na­len Fern­se­hen über­tra­gen wird, führt Mode­ra­to­rin Nina Sonnenberg.

Geflü­gel­fleisch-Arten ver­läss­lich von­ein­an­der unterscheiden

Lukas Häfner wird am 28. Oktober vom Bayernwerk mit dem Kulturpreis Bayern ausgezeichnet. Foto: Roswitha Häfner

Lukas Häf­ner wird am 28. Okto­ber vom Bay­ern­werk mit dem Kul­tur­preis Bay­ern aus­ge­zeich­net. Foto: Ros­wi­tha Häfner

Lukas Häf­ner hat in sei­ner Master­ar­beit eine Metho­de ent­wickelt, durch die ver­schie­de­ne Geflü­gel­fleisch-Arten durch die Mas­sen­spek­tro­me­trie ver­läss­lich von­ein­an­der unter­schie­den wer­den kön­nen. Er hat Bestand­tei­le (Pep­ti­de) ent­deckt, die ver­läss­lich Rück­schlüs­se auf eine bestimm­te Spe­zi­es zulas­sen. Der wis­sen­schaft­li­chen Lite­ra­tur waren 17 der 22 ent­deck­ten Pep­ti­de bis­her nicht bekannt.

Live aus den Eis­bach Studios

„Wir knüp­fen an den Erfolg des letz­ten Jah­res an und behal­ten die Live-Über­tra­gung bei“, sagt Maxi­mi­li­an Zängl, Lei­ter der Kom­mu­ni­ka­ti­on des Bay­ern­werks. In einem 105-minü­ti­gen digi­ta­len For­mat (ab 19:00 bis 20:45 Uhr) erhal­ten die Preis­trä­ge­rin­nen und Preis­trä­ger des Jah­res 2021 den Kul­tur­preis Bay­ern. Inter­es­sier­te sehen die Ver­lei­hung des Kul­tur­prei­ses Bay­ern um 19 Uhr auf TV Main­fran­ken, TV Ober­fran­ken, Ober­pfalz TV, TVA Ost­bay­ern, Nie­der­bay­ern TV, Regio­nal Fern­se­hen Ober­bay­ern, Mün­chen TV und Ingol­stadt TV oder unter www​.bay​ern​werk​-live​.de/​k​u​l​t​u​r​p​r​e​i​s​-​b​a​y​ern. Live per­for­men wer­den an die­sem Abend die Mozart Heroes, die Klas­sik mit Rock und Pop ver­ei­nen, Kaba­ret­ti­stin Chri­sti­ne Eixen­ber­ger und der Rap­per BBOU aus der Oberpfalz.

Krea­ti­ve Köp­fe, die neue Wege gehen

Den Kul­tur­preis Bay­ern ver­leiht das Bay­ern­werk zusam­men mit dem Baye­ri­schen Staats­mi­ni­ste­ri­um für Wis­sen­schaft und Kunst. In der Spar­te Wis­sen­schaft wer­den die 32 besten Uni­ver­si­täts- und Hoch­schul­ab­sol­ven­tin­nen und ‑absol­ven­ten Bay­erns geehrt. „Für wis­sen­schaft­li­chen Fort­schritt braucht es klu­ge Köp­fe und inno­va­ti­ve Ideen. Mit der Aus­zeich­nung machen wir ihre Erkennt­nis­se der Öffent­lich­keit zugäng­lich und wert­schät­zen sie“, erklärt Dr. Egon Leo West­phal, Vor­stands­vor­sit­zen­der des Bay­ern­werks. Neben der Ehrung wer­den die Prei­se in der Spar­te Kunst und der Son­der­preis mit jeweils 5.000 Euro, in der Spar­te Wis­sen­schaft jeweils mit 2.000 Euro honoriert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.