Bam­ber­ger WNBL-Team ver­liert gegen Team Mittelhessen

symbolbild basketball

Einen schwar­zen Tag erleb­ten die U18-Bun­des­li­ga-Bas­ket­bal­le­rin­nen der DJK Don Bos­co Bam­berg am ver­gan­ge­nen Sams­tag­vor­mit­tag. Am drit­ten Spiel­tag der Weib­li­chen Nach­wuchs Bun­des­li­ga (WNBL) Grup­pe Mit­te ver­lo­ren sie vor knapp 50 Zuschau­ern gegen das Team Mit­tel­hes­sen deut­lich mit 51:87.

Die Mäd­chen aus dem DBB-Bun­des­lei­stungs­zen­trum Grün­berg leg­ten gleich zu Beginn einen 14:0‑Start hin, bis die DJK­le­rin­nen ihre ersten Punk­te erzie­len konn­te. Die­sem Rück­stand lie­fen die von Samu­el Glo­ser und Lucas Kolloch betreu­ten Spie­le­rin­nen bis zur ersten Vier­tel­pau­se wei­ter hin­ter­her (11:25). Den zwei­ten Spiel­ab­schnitt konn­ten die Ober­frän­kin­nen zwar etwas aus­ge­gli­che­ner gestal­ten, aber hat­ten wei­ter gegen die varia­be­ler spie­len­den Hes­sin­nen kei­ne Chan­ce, einen wei­ter wach­sen­den Rück­stand zu ver­hin­dern (Halb­zeit 24:44).

Nach dem Sei­ten­wech­sel ging das Spiel wei­ter in die glei­che Rich­tung. Die Mit­tel­hes­sen rei­sten zwar nur zu acht in die Dom­stadt, waren aber nahe­zu auf allen Posi­tio­nen hoch­qua­li­ta­tiv besetzt, bei denen fünf Spie­le­rin­nen zwei­stel­lig punk­ten konn­ten. Bis auf 38 Punk­te schraub­ten die Gäste ihren Vor­sprung her­aus und gewan­nen das Spiel deut­lich und auch ver­dient in die­ser Höhe schließ­lich mit 51:87.

Die Über­le­gen­heit zeigt sich auch an den sta­ti­sti­schen Zah­len. Sowohl bei der Zwei­er- (Bam­berg 42%/Grünberg 59%) als auch der Drei­er­quo­te (8%/23%) waren die Hes­sen klar bes­ser. Mit 37:19 Ball­ver­lu­sten gin­gen die Bam­ber­ge­rin­nen auch mit dem Spiel­ge­rät weni­ger zuver­läs­sig um. Ein­zig bei den Rebounds schlug das Pen­del zugun­sten des Heim­ver­eins aus (38:30).

DJK-Coach Samu­el Glo­ser mein­te nach dem Spiel: „Mei­ne Spie­le­rin­nen hat­ten wohl von Beginn an zuviel Respekt vor dem Geg­ner, wor­auf unser Spiel viel zu hek­tisch wur­de. Nach der Halb­zeit war ein kla­rer Lern­ef­fekt erkenn­bar aller­dings hielt sich das Sco­ring in Gren­zen und die Mit­tel­hes­sen konn­ten durch ihr schnel­les Spiel ein­fa­che Punk­te erzie­len. Letzt­end­lich eine ein­ge­plan­te Nie­der­la­ge gegen ein gutes Team aller­dings kann ich mit der Lei­stung im all­ge­mei­nen nicht zufrie­den sein, da wir zu vie­le Feh­ler gemacht haben und und wir so den Spiel­rhyth­mus zu oft ver­lo­ren haben.“

Bam­berg: Schü­le (14 Punkte/​1 Drei­er), Gehring (10), Stein (9), Meh­bur­ger (9), Löff­ler (3), Eichels­dör­fer (2), Klimmt (2), Kneidl (2), Kai­ser (0), Kitt­ler (0);

Grün­berg: Mevi­us (21/1), Hor­vath (20), Vill­wock (18/1), Hor­vath (10/1), Schmadel (10), Hil­de­brand (8), Herz­ber­ger (0), Koszew­ski (0).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.