Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 25.10.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

Fla­schen­wurf führt zu Raubdelikt

COBURG. Zwei Her­an­wach­sen­de for­der­ten Frei­tag­nacht von einem 14-Jäh­ri­gen unter Andro­hung von kör­per­li­cher Gewalt des­sen Bar­geld und sein Han­dy. Die Poli­zei Coburg nahm die Täter fest und sucht Zeugen.

Gegen 23.50 Uhr hiel­ten sich meh­re­re Per­so­nen­grup­pen in der Moh­ren­stra­ße in der Nähe eines Kauf­hau­ses auf. Dabei war­fen die 20 und 21 Jah­re alten Män­ner eine Glas­fla­sche in die Rich­tung eines bis­lang unbe­kann­ten Man­nes. Ver­letzt wur­de durch den Wurf glück­li­cher­wei­se nie­mand, jedoch ent­stand dadurch ein Streit zwi­schen den bei­den Her­an­wach­sen­den und dem 14-Jäh­ri­gen, von dem sie die Her­aus­ga­be von Bar­geld und des­sen Mobil­te­le­fon for­der­ten. Die zunächst ver­ba­le Strei­tig­keit ende­te in einer kör­per­li­chen Aus­ein­an­der­set­zung, wodurch der Jugend­li­che leich­te Ver­let­zun­gen erlitt. Die bei­den jun­gen Män­ner flüch­te­ten im Anschluss. Im Rah­men der Fahn­dung gelang es den Ein­satz­kräf­ten der Poli­zei Coburg die Her­an­wach­sen­den festzunehmen.

Die Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg hat die Ermitt­lun­gen wegen räu­be­ri­scher Erpres­sung über­nom­men und sucht Zeu­gen. Ins­be­son­de­re bit­ten die Ermitt­le­rin­nen und Ermitt­ler den Mann, nach dem die Fla­sche gewor­fen wur­de, sich zu mel­den. Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die Kri­mi­nal­po­li­zei Coburg unter der Tel.-Nr. 09561/6450 entgegen.

Fahr­gast zahlt Taxi nicht und flüchtet

COBURG. Die Kosten für eine Taxi­fahrt in Höhe von 31,40 Euro blieb am Sonn­tag­mor­gen ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­gast einem Taxi­fah­rer schul­dig. Nach der Fahrt von Coburg nach Weid­hau­sen flüch­te­te der Fahrgast.

Im Cobur­ger Stein­weg ging die Taxi­fahrt um 5:30 Uhr in Rich­tung Weid­hau­sen. Der Fahr­gast lot­ste den Taxi­fah­rer dort in die Stra­ße “An der Wie­de“. Dort stieg der männ­li­che Fahr­gast aus dem Taxi aus und gab vor, Geld für die Taxi­fahrt holen zu wol­len. Vor den Augen des Taxi­fah­rers rann­te der Mann unver­mit­telt in Rich­tung Orts­mit­te davon und der Taxi­fah­rer blieb auf den Fahrt­ko­sten sitzen.

Der Unbe­kann­te wird wie folgt beschrie­ben: 175 cm groß, 25 Jah­re alt, auf­fäl­lig kurz geschnit­te­ne schwar­ze Haa­re. Er war mit einer auf­fäl­li­gen bei­gen Leder­jacke mit Fell­fet­zen beklei­det. Die Cobur­ger Poli­zei­in­spek­ti­on nahm einen Lei­stungs­be­trug auf und sucht nun nach dem bis­lang unbe­kann­ten Taxi­fahr­gast. Sach­dien­li­che Zeu­gen­hin­wei­se hier­zu wer­den unter der Tele­fon­num­mer 09561/645–0 entgegengenommen.

Zeu­ge ver­folgt Unfall­flüch­ti­ge bis zum Ein­tref­fen der Polizei

COBURG. Einen Ver­kehrs­un­fall mit einem Sach­scha­den von 4.000 Euro ver­ur­sach­te am Sonn­tag­abend ein zunächst unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer im Cobur­ger Stadt­ge­biet. Anstel­le sich um den ange­rich­te­ten Unfall­scha­den zu küm­mern, flüch­te­te der Unfallverursacher.

Beim Aus­par­ken aus einer Park­lücke am Sonn­tag um 18:30 Uhr in der Roda­cher Stra­ße fuhr ein 60-Jäh­ri­ger mit sei­nem Toyo­ta gegen einen gepark­ten VW. Der Unfall­ver­ur­sa­cher sowie des­sen Bei­fah­re­rin stie­gen sogar noch aus dem Fahr­zeug aus und schau­ten sich den Scha­den an den bei­den Autos an. Im Anschluss stie­gen bei­de wie­der ein und fuh­ren von der Unfall­stel­le weg. Ein Zeu­ge ver­stän­dig­te die Poli­zei und folg­te dem zunächst unbe­kann­ten Unfall­ver­ur­sa­cher bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei mit sei­nem Auto. Eine Strei­fe der Cobur­ger Poli­zei­in­spek­ti­on konn­te den Unfall­flüch­ti­gen letzt­end­lich am Cobur­ger Bahn­hof anhal­ten und einer Kon­trol­le unter­zie­hen. An des­sen Fahr­zeug sicher­ten die Beam­ten fri­sche Unfall­spu­ren. Gegen den 60-Jäh­ri­gen wird nun wegen uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort sowie Ver­stö­ßen nach der Stra­ßen­ver­kehrs­ord­nung ermittelt.

46-Jäh­ri­ger fährt ohne Führerschein

BAD RODACH, LKR. COBURG. Bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le am Sonn­tag­abend im Stadt­ge­biet von Bad Rodach war ein Opel-Fah­rer ohne die erfor­der­li­che Fahr­erlaub­nis unterwegs.

Bei der Kon­trol­le des Bad Roda­chers um 19:50 Uhr in der August-Grosch-Stra­ße konn­te die­ser kei­nen Füh­rer­schein vor­wei­sen. Im Zuge der sich anschlie­ßen­den Ermitt­lun­gen stell­te sich her­aus dass die­ser aktu­ell gar nicht in Besitz eines Füh­rer­scheins war. Die­sen muss­te er wegen einer Fahrt unter Dro­gen­ein­fluss bei der Poli­zei abge­ben. Die Beam­ten unter­ban­den dar­auf­hin die Wei­ter­fahrt, stell­ten den Fahr­zeug­schlüs­sel sicher und park­ten das Fahr­zeug des Man­nes an einer geeig­ne­ten Ört­lich­keit. Gegen den 46-Jäh­ri­gen ermit­teln die Beam­ten wegen Fah­ren trotz Fahrverbots.

Land­kreis Hof via Poli­zei­prä­si­di­um Oberfranken

Mit Dro­gen auf der Auto­bahn erwischt

A9/BERG, LKR. HOF. Eine klei­ne Men­ge Amphet­amin fan­den Kräf­te der Bun­des­po­li­zei am Sonn­tag­mor­gen bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le auf der Auto­bahn A9. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Hof ermittelt.

Gegen 4.35 Uhr stopp­ten Bun­des­po­li­zi­sten den Ford Trans­por­ter mit Mühl­dor­fer Kenn­zei­chen auf der A9 an der Rast­an­la­ge Fran­ken­wald West. Bei der Kon­trol­le endeck­ten die Poli­zei­be­am­ten bei dem 33-Jäh­ri­gen Bei­fah­rer eine Druck­ver­schluss­tü­te mit Amphet­amin im mitt­le­ren ein­stel­li­gen Gramm­be­reich und stell­ten das Rausch­gift sicher. Die Kri­po Hof über­nahm die Ermittlungen.

Der 33-Jäh­ri­ge aus dem Land­kreis Traun­stein muss sich nun wegen eines Ver­sto­ßes gegen das Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz straf­recht­lich verantworten.

Mari­hua­na im Gewächshaus

GEROLDS­GRÜN, LKR. HOF. Ein Gewächs­haus mit 32 Mari­hua­na-Pflan­zen ent­deck­ten Poli­zi­sten Mit­te Okto­ber im Gar­ten eines 31-Jäh­ri­gen. Die Kri­mi­nal­po­li­zei Hof ermittelt.

Kräf­te der Zivi­len Ein­satz­grup­pe Hof bemerk­ten Mari­hua­na-Pflan­zen in dem Gewächs­haus in Gerolds­grün und erwirk­ten einen Durch­su­chungs­be­schluss. Bei der Durch­su­chung des Anwe­sens fan­den die Beam­ten zudem zwei Auf­zucht­an­la­gen sowie zahl­rei­che Anbau- und Rausch­gif­tu­ten­si­li­en. Die Anla­gen, das Zube­hör und das Rausch­gift im hohen drei­stel­li­gen Gramm­be­reich stell­ten die Poli­zi­sten sicher.

Der 31-Jäh­ri­ge muss sich nun wegen Ver­stö­ßen nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz straf­recht­lich verantworten.

Amphet­amin und Haschisch sichergestellt

A9/BERG, LKR. HOF. Amphet­amin und Haschisch im unte­ren zwei­stel­li­gen Gramm­be­reich ent­deck­ten Beam­tin­nen und Beam­te der Ver­kehrs­po­li­zei Hof am Frei­tag­vor­mit­tag bei der Kon­trol­le eines 44-Jäh­ri­gen auf dem Park­platz Fran­ken­wald West an der Auto­bahn A9.

Kurz vor 11 Uhr geriet der 44-jäh­ri­ge Dacia-Fah­rer auf der Rast­an­la­ge Fran­ken­wald West ins Visier der Poli­zei­kräf­te. Im Rah­men der Kon­trol­le konn­ten die Fahn­de­rin­nen und Fahn­der bei dem Mann dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten fest­stel­len. Bei der anschlie­ßen­den Über­prü­fung des Autos ent­deck­ten sie im Kof­fer­raum eine Tüte mit einer gerin­gen Men­ge Haschisch. Dar­in befan­den sich zudem drei Glas­be­hält­nis­se mit Amphet­amin im gerin­gen zwei­stel­li­gen Gramm­be­reich. Die Poli­zi­stin­nen und Poli­zi­sten stell­ten das Rausch­gift sicher und unter­ban­den die Wei­ter­fahrt des 44-Jährigen.

Der Mann aus Nie­der­bay­ern muss sich nun wegen Ver­stö­ßen nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz ver­ant­wor­ten. Die wei­te­ren Ermitt­lun­gen führt das Fach­kom­mis­sa­ri­at der Kri­mi­nal­po­li­zei Hof.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Mann bekommt Post vom Inkassobüro

Stock­heim: Ein Mann aus dem Gemein­de­be­reich wur­de kürz­lich von einem Inkas­so-Dienst ange­schrie­ben und zur Zah­lung meh­re­rer hun­dert Euro auf­ge­for­dert. Der Geschä­dig­te soll bei einem Online-Auk­ti­ons­haus drei Bestel­lun­gen getä­tigt und nicht bezahlt haben. Der Anzei­ge­er­stat­ter hat bei der besag­ten Fir­ma nichts bestellt und geht des­halb von einem Miss­brauch sei­ner Daten aus. Die Poli­zei Kro­nach hat die wei­te­ren Ermitt­lun­gen aufgenommen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulmbach

Nach Unfall wei­ter­ge­fah­ren Nr. 1

Kulm­bach – In der Zeit von Don­ners­tag auf Frei­tag letz­ter Woche, wur­de ein auf dem sog. EKU-Park­platz in der Sut­te ste­hen­der VW New Bett­le, von einen bis­lang unbe­kann­ten Fahr­zeug­füh­rer beim Ein- oder Aus­par­ken leicht ange­fah­ren und beschä­digt. Der Sach­scha­den beträgt ca. 500,– EUR. Wer hat hier­zu etwas beobachtet?

Nach Unfall wei­ter­ge­fah­ren Nr. 2

Kulm­bach – Am Mon­tag, in der Zeit von 08.00 h bis 15.45 h, wur­de ein, auf dem Schot­ter-Park­platz der Berufs­schu­le in der Georg-Hagen-Stra­ße ste­hen­der Seat Leon Cup­ra, von einen bis­lang unbe­kann­ten Fahr­zeug­füh­rer beim Ein- oder Aus­par­ken ange­fah­ren und beschä­digt. Der Sach­scha­den beträgt ca. 3.000,– EUR. Wer hat hier­zu etwas beobachtet?

Feld­scheu­ne aufgebrochen

Kasen­dorf – Am Mon­tag­nach­mit­tag erstat­te­te ein Mann aus einem Orts­teil Anzei­ge wegen Dieb­stahl. Nach sei­nen Anga­ben ver­schaff­ten sich ver­mut­lich meh­re­re Täter von Don­ners­tag bis Sams­tag letz­ter Woche Zugang zu sei­ner ver­sperr­ten Feld­scheu­ne im Orts­teil Wel­schen­kahl. Dort ent­wen­de­ten sie zwei Klein­kraft­rä­der der Mar­ke Sim­son und Her­cu­les und vier Alu­fel­gen. Der Wert wird von dem Geschä­dig­ten mit ca. 4.500,– EUR ange­ge­ben. Wer hat hier­zu etwas beobachtet?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.