Rat­haus­Re­port der Stadt Erlan­gen vom 20. Okto­ber 2021

Quar­tier KuBiC: Mach­bar­keits­stu­die als Grund­la­ge für Ideen- und Realisierungswettbewerb

Ein­la­dend, inspi­rie­rend und offen: So wird nicht nur der neue Kul­tur- und Bil­dungs­cam­pus Fran­ken­hof (KuBiC) sein. Auch das künf­ti­ge Quar­tier KuBiC – Are­al zwi­schen dem KuBiC und dem Chri­sti­an-Ernst-Gym­na­si­um (CEG) – soll wei­ter­ent­wickelt und auf­ge­wer­tet wer­den. Denn es liegt in einem städ­te­bau­lich wich­ti­gen, hoch­sen­si­blen Bereich: zen­tral in der Innen­stadt, am Über­gang zur histo­ri­schen Neu­stadt, an der zukünf­ti­gen „Ach­se der Wis­sen­schaft“ zwi­schen Him­beer­pa­last und Kol­le­gi­en­haus sowie im denk­mal­ge­schütz­ten Ensem­ble­be­reich mit meh­re­ren Ein­zel­denk­mä­lern aus ver­schie­de­nen Epochen.

Als ersten Schritt eines mehr­stu­fi­gen Pla­nungs­ver­fah­rens wur­de von der Stadt­ver­wal­tung zunächst eine Mach­bar­keits­stu­die in Auf­trag gege­ben. Die­se soll­te prü­fen, inwie­weit die pla­ne­ri­schen Ziel­set­zun­gen und die viel­fäl­ti­gen Nut­zungs­in­ter­es­sen auf dem Are­al gut ver­ein­bart wer­den kön­nen. Das Ergeb­nis der Mach­bar­keits­stu­die liegt nun vor. Es soll als inhalt­li­che Grund­la­ge die näch­sten pla­ne­ri­schen Schrit­te für die Durch­füh­rung eines städ­te­bau­li­chen Ideen- und Rea­li­sie­rungs­wett­be­werbs einleiten.

Als Aus­gangs­punkt hier­für wird eine ver­tie­fen­de Stu­die aus zwei der vier in der Mach­bar­keits­stu­die aus­ge­ar­bei­te­ten Vari­an­ten die­nen, die nach Dis­kus­si­on und Abstim­mung in den betei­lig­ten Ämtern als Vor­zugs­va­ri­an­te favo­ri­siert wird. Die­se sieht unter ande­rem einen drei­ge­schos­si­gen Gebäu­de­kom­plex aus Sport­hal­le und einer Tief­ga­ra­ge an der Ecke Fahr­stra­ße zur Süd­li­chen Stadt­mau­er­stra­ße als städ­te­bau­li­chen Nord­ost­rand des Quar­tiers vor. Dadurch wird nicht nur der Stadt­raum an der Fahr­stra­ße ver­bes­sert, son­dern auch die Bedeu­tung der „Ach­se der Wis­sen­schaft“ inner­halb des Stadt­ge­fü­ges zwi­schen den Uni-Stand­or­ten Schloss­gar­ten und „Him­beer­pa­last“ deut­lich auf­ge­wer­tet. „Mit dem Umzug der Phi­lo­so­phi­schen Fakul­tät in den Him­beer­pa­last und durch zahl­rei­che pri­va­te und öffent­li­che Bau­pro­jek­te in der Sie­bold- und in der Fahrt­stra­ße ent­steht hier ein ganz neu­er Stadt­raum. Es bie­tet sich die gro­ße Chan­ce, das Are­al am KuBiC hier gelun­gen ein­zu­glie­dern“, so Pla­nungs- und Bau­re­fe­rent Josef Weber. In den Frei­sport­flä­chen soll das Quar­tier in wohl­tu­en­de Dis­tanz­räu­me zwi­schen dem Gebäu­de­drei­klang aus Sport­hal­le, KuBIC und CEG glie­dern und für eine hohe Auf­ent­halts­qua­li­tät sorgen.

Dar­über hin­aus wur­de durch die Mach­bar­keits­stu­die her­aus­ge­ar­bei­tet, dass im wei­te­ren Pla­nungs­ver­lauf fol­gen­de Zie­le ange­strebt wer­den sol­len: Eine Tief­ga­ra­ge soll Park­raum bie­ten und Stell­plät­ze kom­pen­sie­ren. Ein neu­es Fahr­rad­haus an der Fahr­stra­ße west­lich der CEG-Men­sa soll mög­lichst drei­ge­schos­sig geplant wer­den, um eine städ­te­bau­lich ange­mes­se­ne Fas­sung zu errei­chen. Zudem soll das gesam­te Quar­tier zukünf­tig durch­läs­si­ger gestal­tet wer­den. „Mit der Schul­lei­tung des CEG ste­hen wir im Aus­tausch. Wir wol­len die Schul­fa­mi­lie auch in die wei­te­ren Pla­nungs­schrit­te inten­siv ein­be­zie­hen“, kün­digt Weber an.

Bür­ger­mei­ster bei Fach­tag der Gesundheitsregionplus

Die Gesund­heits­re­gi­on­plus Erlan­gen/Er­lan­gen-Höchstadt ver­an­stal­tet am Frei­tag, 22. Okto­ber, ihren Fach­tag in der Hein­rich-Lades-Hal­le. The­ma ist „Gesund­heits­kom­pe­tenz – vom Ver­ste­hen zum Han­deln“. Einer Ein­la­dung dazu folgt Bür­ger­mei­ster Jörg Volleth.

Kunst­ak­ti­on „Sweat! for the BBGZ“ des Kunstpalais

Das Kunst­pa­lais lädt am Sams­tag, 23. Okto­ber, zur Akti­on „Sweat! For the BBGZ” auf die Hand­tuch­wie­se am Rand des Mei­l­walds in der Nähe des Wan­der­park­plat­zes an der Spar­dor­fer Stra­ße ein. Ober­bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Janik besucht die Akti­on am spä­ten Vormittag.

Der inter­na­tio­nal renom­mier­te Künst­ler Juli­us von Bis­marck sam­melt Schweiß von Erlan­ger Bür­ge­rin­nen und Bür­gern und macht dar­aus Kunst für das neu ent­ste­hen­de Bürger‑, Begeg­nungs- und Gesund­heits­zen­trum (BBGZ) an der Hart­mann­stra­ße. Schon in rund einem Jahr wer­den gro­ße und klei­ne Skulp­tu­ren in Form von Schweiß­kri­stal­len vor und im BBGZ zu sehen sein.

Im Zen­trum von Bis­marcks künst­le­ri­schem Arbei­ten ste­hen Natur, Wis­sen­schaft – und der Mensch, der in ihr lebt und mit ihr umgeht. Für die mäch­ti­gen kri­stal­li­nen Skulp­tu­ren, die in etwa einem Jahr am BBGZ auf­ge­stellt und auf­ge­hängt wer­den, nimmt von Bis­marck Schweiß­kri­stal­le von Bür­ge­rin­nen und Bür­gern zur Vor­la­ge. Doch die­se müs­sen erst ein­mal gesam­melt wer­den. Daher laden er und das Kunst­pa­lais zum gemein­sa­men (anony­men) Schwit­zen ein. Ob allei­ne beim Lau­fen durch den Wald, Tur­nen an der Schweiß­trop­fen­bahn oder gemein­sam bei der Per­for­mance mit Hel­ga Wret­man es bleibt den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern selbst über­las­sen. Alle wei­te­ren Infor­ma­tio­nen unter www​.kunst​pa​lais​.de.
Sams­tag, 23. Okto­ber 2021, 11:00 Uhr, Hand­tuch­wie­se, nahe Wan­der­park­platz an der Spar­dor­fer Straße

OB bei JuKS-Kunsthaltestelle

Die letz­te der sechs Kunst­hal­te­stel­len der Jugend­kunst­schu­le (JuKS) befin­det sich am Sams­tag, 23. Okto­ber, am Boh­len­platz. Dort kann ein eige­nes Gemäl­de an einer Staf­fe­lei kre­iert wer­den. Ober­bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Janik besucht die Kunst­hal­te­stel­le am Nachmittag.Weitere Infor­ma­tio­nen gibt es im Inter­net unter www​.juks​-erlan​gen​.de.

Zwei­ter Chri­sto­pher Street Day in Erlangen

Zum zwei­ten Mal fin­det am 23. Okto­ber der Erlan­ger Chri­sto­pher Street Day (CSD) statt. An der Demon­stra­ti­on und Kund­ge­bung im Röthel­heim­park nimmt auch Ober­bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Janik teil. Ver­an­stal­ter ist der Ver­ein #makey­our­town­queer e. V.Das Büro für Chan­cen­gleich­heit und Viel­falt im Bür­ger­mei­ster- und Pres­se­amt der Stadt unter­stützt den CSD mit ver­schie­de­nen Aktivitäten.
Sams­tag, 23. Okto­ber 2021, 15:00 Uhr, Allee am Röthel­heim­par­k/­Mar­tin-Luther-King-Weg

Fahr­rad­tour zu The­men Kli­ma und Nachhaltigkeit

War­um führt der Röthel­heim­gra­ben nicht immer Was­ser? Was haben Insek­ten­ho­tels mit Dino­sau­ri­ern zu tun? Und wie kann man mit Pan­zer­fah­ren die Arten­viel­falt schüt­zen? Die­se Fra­gen und vie­le mehr wer­den bei der Quar­tiers-Fahr­rad­tour zu den The­men „Kli­ma und Nach­hal­tig­keit“ beant­wor­tet. Dazu laden am Frei­tag, 22. Okto­ber, von 15:30 bis 17:30 Uhr die Kli­ma­schutz­ma­na­ge­rin der Stadt zusam­men mit dem Quar­tiers­ma­nage­ment Erlan­gen Süd­ost ein. Ein wei­te­rer Ter­min fin­det am Sams­tag, 30. Okto­ber (10:30 bis 12:30 Uhr), statt. Treff­punkt ist jeweils das Quar­tiers­bü­ro am Ber­li­ner Platz 1. Es wird gebe­ten, ein eige­nes Fahr­rad mitzubringen.

Wer an den Ter­mi­nen ver­hin­dert ist, kann die Tour auch mit­hil­fe der App „Action­bound“ auf eige­ne Faust erkun­den. Im Inter­net www​.action​bound​.com/​b​o​u​n​d​/​K​l​i​m​a​N​a​c​h​h​a​l​t​i​g​k​eit auf­ru­fen, los­fah­ren und das Quar­tier erkunden.

Bür­ger­be­tei­li­gung zur Umge­stal­tung der Housing Area-Straßen

Die Stadt Erlan­gen lädt am Diens­tag, 26. Okto­ber, um 18:00 Uhr zur zwei­ten Bür­ger­be­tei­li­gung für die Umge­stal­tung der öffent­li­chen Stra­ßen­räu­me in der Housing Area ein. Die Ver­an­stal­tung fin­det in der Aula der Georg-Zahn-Schu­le (Schenk­stra­ße 113) statt. Vie­les hat sich durch die bis­he­ri­gen Bau­maß­nah­men ver­än­dert, jetzt geht es dar­um, auch das Wohn­um­feld attrak­tiv zu gestal­ten. Wie muss der öffent­li­che Raum aus­se­hen, damit sich die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger in Zukunft wohl­füh­len? Wie kann die Fort­be­we­gung zu Fuß und mit dem Fahr­rad ver­bes­sert wer­den? Wo kön­nen Bän­ke, Tische und Stüh­le für eine Erhö­hung der Auf­ent­halts­qua­li­tät sor­gen? Im Juli sind bereits Ideen gesam­melt wor­den, die Vor­schlä­ge sind in die Pla­nung ein­ge­flos­sen. Über die­sen Pla­nungs­stand wird bei der Ver­an­stal­tung eben­falls informiert.
Es gilt die 3G-Rege­lung. Ein Nach­weis (geimpft, gene­sen oder aktu­ell gete­stet) ist erforderlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.