Land­kreis Kulm­bach: Anzahl der Coro­na-Infi­zier­ten steigt wei­ter an

Symbolbild Corona

Kulm­bach, 20.10.2021 (Stand 16.00 Uhr):

Heu­te wur­den 22 wei­te­re posi­ti­ve Coro­na­vi­rus-Fäl­le im Land­kreis Kulm­bach bestätigt.

Von den aktu­el­len Coro­na-Fäl­len fal­len 57 in die letz­ten sie­ben Tage. Der 7‑Ta­ge-Inzi­denz-Wert pro 100.000 Ein­woh­ner für den Land­kreis Kulm­bach steigt auf 79,80.

Damit muss­ten in den ver­gan­ge­nen zwei Tagen ins­ge­samt 37 neue Coro­na-Fäl­le ver­zeich­net wer­den. „Die Fäl­le sind breit gestreut, einen grö­ße­ren inne­ren Zusam­men­hang gibt es nicht“, betont Oli­ver Hem­pfling vom Land­rats­amt Kulm­bach. Ein iso­lier­tes loka­les Aus­bruchs­ge­sche­hen gebe es nicht. Wie die Lei­te­rin des Staat­li­chen Gesund­heits­amts Dr. Came­lia Fied­ler ergänzt, ent­wickel­ten vie­le Men­schen der­zeit klas­si­sche Erkäl­tungs­sym­pto­me und gin­gen des­we­gen zum Arzt. Dies sei in der jet­zi­gen Jah­res­zeit auch nicht unüb­lich. „Beim Arzt zeigt sich dann aber oft, dass es sich um eine Coro­na-Infek­ti­on han­delt. Daher ist es wei­ter­hin wich­tig, sich bei typi­schen Coro­na-Anzei­chen schnell beim behan­deln­den Arzt testen zu las­sen.“ Nur durch recht­zei­ti­ges Erken­nen kön­ne eine Wei­ter­ga­be des Virus ver­mie­den werden.

Die Ermitt­lun­gen des Gesund­heits­amts zei­gen, dass Ansteckun­gen häu­fig und rasch inner­halb der Fami­lie erfol­gen. Arbeits­stel­le oder Schu­le tra­gen aktu­ell dage­gen kaum zu einer Aus­brei­tung bei. So ist vor allem die Situa­ti­on an den Schu­len und Kin­der­gär­ten im Land­kreis wei­ter­hin sta­bil. Aktu­ell befin­det sich ledig­lich eine Klas­se in Qua­ran­tä­ne. Zudem zeigt eine Ana­ly­se der Fäl­le, dass knapp ein Drit­tel der Infek­tio­nen bei Kin­dern und Jugend­li­chen fest­ge­stellt wur­de. Dar­über hin­aus reicht die Alters­struk­tur von 20 Jah­ren bis weit über 80 Jah­re. Bei kei­nem der Fäl­le han­delt es sich um einen ech­ten Impf­durch­bruch. Zwar waren acht Per­so­nen bereits voll­stän­dig geimpft, es zeigt sich bei die­sen aber kein schwe­rer Krank­heits­ver­lauf. Ins­be­son­de­re muss­te nie­mand sta­tio­när im Kli­ni­kum auf­ge­nom­men wer­den. Von den betrof­fe­nen unter 18jährigen war noch nie­mand geimpft.

„Testen ist also wei­ter­hin ein wich­ti­ges Mit­tel in der Pan­de­mie­be­kämp­fung, erst recht bei ver­däch­ti­gen Sym­pto­men“, so Hem­pfling abschlie­ßend. „Der wirk­sam­ste Weg aus der Pan­de­mie bleibt aber die Impfung.“

Aktu­el­le Corona-Fälle91
Fäl­le der letz­ten 7 Tage57
7‑Ta­ge-Inzi­denz-Wert79,8
sta­tio­när betreut (außer­halb wohn­haft | intensiv)3 (1 | 1)
in Qua­ran­tä­ne118
Coro­na-Fäl­le insgesamt4.474 (+ 22)
Gene­se­ne4.264 (+ 6)
Ver­stor­be­ne119

Imp­fun­gen:

Sum­me Erst­imp­fun­gen (Impf­quo­te)49.628 (69,48%)
Sum­me Zweit­imp­fun­gen (Impf­quo­te)46.790 (65,46%)
Sum­me Drittimpfungen1.307

Wei­ter­füh­ren­de Infor­ma­tio­nen zu COVID-19 (Coro­na­vi­rus SARS-CoV‑2) sowie eine Über­sicht der Pres­se­mit­tei­lun­gen im Rah­men der Coro­na-Pan­de­mie fin­den Sie auf www​.land​kreis​-kulm​bach​.de/​c​o​r​o​n​a​v​i​rus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.