Land­kreis Bam­berg: Kran­ke Kin­der gehö­ren nicht in die KiTa – Ver­mehr­te Ansteckung in Kin­der­ta­ges­stät­ten auch abseits von COVID19

Mit Beginn der käl­te­ren Jah­res­zeit tre­ten auch abseits des Coro­na-Virus wie­der ver­mehrt Erkäl­tungs­krank­hei­ten auf. Der­zeit sind vor allem gehäuft Fäl­le von Magen-Darm-Erkran­kun­gen zu ver­zeich­nen. Das Gesund­heits­amt und die Jugend­äm­ter von Stadt und Land­kreis Bam­berg wei­sen daher dar­auf hin, dass vie­le Eltern die Ansteckungs­ge­fahr „her­kömm­li­cher“ Krank­hei­ten unter­schät­zen. Auch wenn ein nega­ti­ves Test­ergeb­nis vor­liegt, sol­len Eltern die Krank­heits­sym­pto­me ernst neh­men und ein ange­schla­ge­nes und noch nicht gänz­lich aus­ku­rier­tes Kind kei­nes­falls in die Kin­der­ta­ges­stät­te brin­gen. Wei­te­re Ansteckun­gen kön­nen in einer Ket­ten­re­ak­ti­on den gesam­ten Betrieb zum Still­stand bringen.

Der bay­ern­wei­te Rah­men-Hygie­ne­plan für den Besuch von Kin­der­ta­ges­ein­rich­tun­gen und Kin­der­ta­ges­pfle­ge­stel­len sieht vor, dass Kin­der mit leich­ten Sym­pto­men ein nega­ti­ves Test­ergeb­nis auf SARS-CoV‑2 (PCR- oder PoC-Anti­gen­Test) vor­le­gen müs­sen, damit sie die Ein­rich­tun­gen wie­der besu­chen dür­fen. Die betrof­fe­nen Kin­der kön­nen übri­gens wei­ter­hin kosten­frei einen PoC-Anti­gen Test (Schnell­test) bei den Test­zen­tren An der Gal­gen­fuhr in Bam­berg und in Scheß­litz durch­füh­ren las­sen. Kin­der mit aku­ten Sym­pto­men einer über­trag­ba­ren Krank­heit kön­nen in der Ein­rich­tung nicht betreut wer­den, sie dür­fen erst zurück­keh­ren, wenn nur noch leich­te Sym­pto­me bzw. kei­ne wei­te­ren vor­lie­gen. Damit soll­te der Betrieb wei­ter auf­recht­erhal­ten, die Erzie­he­rin­nen und Erzie­her und die betreu­ten Kin­der glei­cher­ma­ßen geschützt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.