Rat­haus­Re­port der Stadt Erlan­gen vom 15. Okto­ber 2021

Auf­fri­schungs­imp­fun­gen im Impf­zen­trum ER/ERH: Ein­fa­che Regi­strie­rung und Terminvergabe

Bis­lang hat­te die Stän­di­ge Impf­kom­mis­si­on (STI­KO) Auf­fri­schungs­imp­fun­gen sechs Mona­te nach der zwei­ten Imp­fung ledig­lich für Bewoh­ne­rin­nen und Bewoh­ner von Senio­ren­ein­rich­tun­gen und für Per­so­nen mit Immun­schwä­che emp­foh­len. Das Impf­zen­trum Erlangen/​Erlangen Höchstadt führt daher bereits seit Anfang Sep­tem­ber Auf­fri­schungs­imp­fun­gen mit mobi­len Teams in Senio­ren­ein­rich­tun­gen und in begrün­de­ten Ein­zel­fäl­len durch.

Am 7. Okto­ber hat die STI­KO ihre Emp­feh­lung erwei­tert und befür­wor­tet eine Auf­fri­schung nach sechs Mona­ten nun auch für alle Per­so­nen über 70 Jah­ren sowie für Pfle­ge- und medi­zi­ni­sches Per­so­nal mit Pati­en­ten­kon­takt. Außer­dem wird eine soge­nann­te Boo­ster-Imp­fung auch den­je­ni­gen emp­foh­len, die bis­lang eine ein­zel­ne Imp­fung mit dem Impf­stoff von John­son & John­son erhal­ten haben. In die­sem Fall muss die Imp­fung min­de­stens vier Wochen zurück­lie­gen. Zusätz­lich zur STI­KO-Emp­feh­lung wird in Bay­ern auch den Per­so­nen eine Auf­fri­schungs­imp­fung ange­bo­ten, deren abge­schlos­se­ne Impf­se­rie mit dem Impf­stoff von Astra­Ze­ne­ca min­de­stens sechs Mona­te zurück­liegt. Im Impf­zen­trum in der Sedan­stra­ße wer­den die emp­foh­le­nen Auf­fri­schungs­imp­fun­gen ab näch­ster Woche angeboten.

Ab sofort ist es unter der bekann­ten Adres­se www​.impf​zen​tren​.bay​ern mög­lich, einen Ter­min für eine Auf­fri­schungs­imp­fung zu ver­ein­ba­ren. Wenn man noch einen bestehen­den Account hat, kann man sei­nen Imp­fun­gen nun eine wei­te­re Imp­fung hin­zu­fü­gen. Dabei kann man sich ein Impf­zen­trum inner­halb Bay­erns frei aus­wäh­len. Das System prüft kei­ne Impf­be­rech­ti­gung oder Impf­ab­stän­de mehr, ledig­lich vor Ort im Impf­zen­trum kon­trol­lie­ren die Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter die oben genann­ten Abstände.

Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, die noch kei­nen oder kei­nen Account mehr haben, kön­nen sich wie bis­her im Ter­min­ver­ga­be­por­tal regi­strie­ren und dabei sofort einen Ter­min aus­wäh­len, egal ob es sich um eine Erst‑, Zweit- oder Auf­fri­schungs­imp­fung han­delt. Die Regi­strie­rung ist jedoch deut­lich ein­fa­cher gewor­den, da kei­ne Prio­ri­sie­rung mehr durch­ge­führt wer­den muss.Bürgerinnen und Bür­ger ohne Inter­net­zu­gang haben wei­ter­hin die Mög­lich­keit, tele­fo­nisch unter 09131 86–6500 Impf­ter­mi­ne zu ver­ein­ba­ren. Die Hot­line ist Diens­tag, Mitt­woch und Frei­tag von 8:00 bis 16:00 Uhr, Don­ners­tag von 8:00 bis 18:00 Uhr und Sams­tag von 8:00 bis 14:00 Uhr besetzt. Das Impf­zen­trum führt bis auf Wei­te­res auch Imp­fun­gen ohne vor­he­ri­ge Ter­min­ver­ein­ba­rung durch, bei erhöh­ter Nach­fra­ge ist jedoch mit War­te­zei­ten zu rech­nen. Die Ver­ant­wort­li­chen emp­feh­len daher eine Terminvereinbarung.

Wirt­schafts­re­fe­rent bei HOGA-Eröffnung

Einer Ein­la­dung nach Nürn­berg folgt Wirt­schafts- und Finanz­re­fe­rent Kon­rad Beu­gel am Sonn­tag, 17. Okto­ber. In der Mes­se Nürn­berg wird die HOGA 2021, die Fach­mes­se Hotel­le­rie Gastro­no­mie, veranstaltet.

Stadt­ju­gend­ring eröff­net neue Geschäftsstelle

Der Stadt­ju­gend­ring Erlan­gen e. V. fei­ert am Diens­tag, 19. Okto­ber, die Eröff­nung sei­ner neu­en Geschäfts­stel­le in der Micha­el-Vogel-Stra­ße 1 e. Sym­bo­lisch wer­den Ober­bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Janik sowie die Bil­dungs- und Jugend­re­fe­ren­tin Anke Stei­nert-Neu­wirth die neu­en Räum­lich­kei­ten mit übergeben.

UVPA befasst sich mit Sie­mens Cam­pus und Hochwasserplanung

Der Umwelt‑, Ver­kehrs- und Pla­nungs­aus­schuss (UVPA) kommt am Diens­tag, 19. Okto­ber, um 16:30 Uhr im Gro­ßen Saal der Hein­rich-Lades-Hal­le zu sei­ner näch­sten öffent­li­chen Sit­zung zusam­men. Auf der Tages­ord­nung steht der Bebau­ungs­plan Nr. 438 – Sie­mens Cam­pus Modul 8 samt Grü­n­ord­nungs­plan. Zu die­sem Pro­jekt gibt es eine Prä­sen­ta­ti­on der Sie­mens AG. Wei­ter­hin geht es um die Umge­stal­tung und Auf­wer­tung des Rudel­t­plat­zes, die Wei­ter­ent­wick­lung der Orts­tei­le, das Ver­kehrs­kon­zept zur Redu­zie­rung des Durch­gangs­ver­kehrs in der Innen­stadt (aktu­el­ler Stand und wei­te­res Vor­ge­hen) und ande­res mehr. Gegen 17:00 Uhr berich­tet das Was­ser­wirt­schafts­amt Nürn­berg in einem Vor­trag über den Stand der Hoch­was­ser­pla­nun­gen ent­lang der Schwabach.

Im Sit­zungs­saal gilt grund­sätz­lich die Pflicht zum Tra­gen einer medi­zi­ni­schen Mas­ke. Am eige­nen Sitz­platz kann die Mas­ke abge­nom­men wer­den, sofern der Min­dest­ab­stand von 1,5 Metern ein­ge­hal­ten wird. Alle Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer der Sit­zung wer­den gebe­ten die 3G-Rege­lung zu beach­ten (geimpft, gene­sen oder aktu­ell gete­stet). Eine Über­sicht über Test­mög­lich­kei­ten gibt es online unter www​.erlan​gen​.de/​c​o​r​o​n​a​t​est.

OB bei „Kno­wing-Doing-Gap im Klimaschutz“-Podiumsdiskussion

Die Fried­rich-Alex­an­der-Uni­ver­si­tät Erlan­gen-Nürn­berg ver­an­stal­tet am Diens­tag, 19. Okto­ber, um 18:00 Uhr eine Online-Podi­ums­dis­kus­si­on unter dem Titel „Kno­wing-Doing-Gap im Kli­ma­wan­del: Wie kön­nen wir umset­zen, was wir wis­sen?“. Dabei dis­ku­tie­ren Ober­bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Janik, Son­ja Gei­ger (Insti­tut für Ver­brau­ch­er­for­schung Kom­mu­ni­ka­ti­on und Ernäh­rungs­so­zio­lo­gie; Justus-Lie­big-Uni­ver­si­tät Gie­ßen), Lisa Fied­ler (Lei­te­rin VAU­DE Aca­de­my für nach­hal­ti­ges Wirt­schaf­ten) und Tobi­as Aus­trup (Poli­tik­ex­per­te bei Green­peace e. V.). Info: www​.fau​.info/​f​a​u​a​g​a​i​n​s​t​co2.

Orts­bei­rat Dech­sen­dorf trifft sich

Der Dech­sen­dor­fer Orts­bei­rat kommt am Diens­tag, 19. Okto­ber, um 20:00 Uhr in der Turn­hal­le der Grund­schu­le (Cam­ping­stra­ße 32) zu sei­ner näch­sten öffent­li­chen Sit­zung zusam­men. Auf der Tages­ord­nung ste­hen der Umbau und die Erwei­te­rung des Feu­er­wehr­ge­rä­te­hau­ses, ein Bau­pro­jekt an der Bischofsweiherstraße/​Pirolweg, ein Rad­fahr­ver­bot im Bereich des Fuß­wegs zwi­schen Schwa­nen­stra­ße und Pirol­weg, fest­in­stal­lier­te Geschwin­dig­keits­an­zei­gen und ande­res mehr. Im Sit­zungs­saal gilt grund­sätz­lich die Pflicht zum Tra­gen einer medi­zi­ni­schen Mas­ke. Am eige­nen Sitz­platz kann die Mas­ke abge­nom­men wer­den, sofern der Min­dest­ab­stand von 1,5 Metern ein­ge­hal­ten wird. Alle Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer der Sit­zung wer­den gebe­ten die 3G-Rege­lung zu beach­ten (geimpft, gene­sen oder aktu­ell gete­stet). Eine Über­sicht über Test­mög­lich­kei­ten gibt es online unter www​.erlan​gen​.de/​c​o​r​o​n​a​t​est.
Diens­tag, 19. Okto­ber 2021, 20:00 Uhr, Grund­schu­le Dech­sen­dorf, Turn­hal­le, Cam­ping­stra­ße 32

„#Hier­Wird­Ge­impft“: Imp­fen vor Ort in den näch­sten Tagen

Das Impf­zen­trum Erlan­gen/Er­lan­gen-Höchstadt ist wei­ter­hin mit mobi­len Teams in Stadt und Land­kreis unter­wegs. Die Ter­mi­ne sind ohne Anmel­dung offen für alle Per­so­nen ab 12 Jah­ren. Bei allen Ter­mi­nen wird der Impf­stoff von BioNTech/​Pfizer und John­son & John­son ange­bo­ten. Die Ange­bo­te der näch­sten Tage:

  • Frei­tag, 15. Okto­ber, Erlan­gen Arca­den (Nürn­ber­ger Stra­ße 7, 91052 Erlan­gen), 12:00 bis 20:00 Uhr
  • Sams­tag, 16. Okto­ber, Erlan­gen Arca­den (Nürn­ber­ger Stra­ße 7, 91052 Erlan­gen), 12:00 bis 20:00 Uhr
  • Sams­tag, 16. Okto­ber, Park­platz Land­gast­hof „Am Schwal­ben­berg“ (Am Sport­platz 3, 91487 Vesten­bergs­greuth), 14:00 bis 18:00 Uhr
  • Mon­tag, 18. Okto­ber, Erlan­gen Arca­den (Nürn­ber­ger Stra­ße 7, 91052 Erlan­gen), 15:00 bis 19:00 Uhr
  • Diens­tag, 19. Okto­ber, Erlan­gen Arca­den (Nürn­ber­ger Stra­ße 7, 91052 Erlan­gen), 15:00 bis 19:00 Uhr
  • Diens­tag, 19. Okto­ber, Erst­se­me­ster­be­grü­ßung (Kol­le­gi­en­haus, Uni­ver­si­täts­stra­ße 15, 91054 Erlan­gen), 9:00 bis 15 Uhr
  • Don­ners­tag, 21. Okto­ber, Park­platz An der Schütt, Her­zo­gen­au­rach (bei Bus­bahn­hof, 91074 Her­zo­gen­au­rach, 14:00 bis 18:00 Uhr
  • Don­ners­tag, 21. Okto­ber, GGFA Erlan­gen (Alfred-Wege­ner-Stra­ße 11, 91052 Erlan­gen), 13:00 bis 17:00 Uhr
  • Frei­tag, 22. Okto­ber, Erlan­gen Arca­den (Nürn­ber­ger Stra­ße 7, 91052 Erlan­gen), 12:00 bis 20:00 Uhr
  • Frei­tag, 22. Okto­ber, „Gleis 3“ Eschen­au (Neun­kir­che­ner Stra­ße 60, 90542 Eckental/​Eschenau), 14:00 bis 18:00 Uhr
  • Sams­tag, 23. Okto­ber, Erlan­gen Arca­den (Nürn­ber­ger Stra­ße 7, 91052 Erlan­gen), 12:00 bis 20:00 Uhr
  • Sams­tag, 23. Okto­ber, „Am Plätz­la“ Lon­ner­stadt (Kreu­zung Mühlgasse/​An den Kel­lern, 91475 Lon­ner­stadt), 14:00 bis 18:00 Uhr.

Mehr Infor­ma­tio­nen gibt es online unter www​.erlan​gen​.de/​i​m​p​f​z​e​n​t​rum.

Erlan­gen­Pass: Ver­län­ge­rung für 2022

Das Sozi­al­amt der Stadt weist dar­auf hin, dass der Erlan­gen­Pass für das Jahr 2022 ab Mon­tag, 18. Okto­ber, ver­län­gert wer­den kann. Auf­grund der aktu­el­len Situa­ti­on ist die Bean­tra­gung oder Ver­län­ge­rung wei­ter­hin nur per Post mög­lich. Für die Ver­län­ge­rung ist neben dem aktu­el­len Nach­weis (z. B. ALGII‑, Wohngeld‑, Grund­si­che­rungs- und wei­te­re Beschei­de) auch die Zusen­dung des im Ori­gi­nal-Pas­ses not­wen­dig. Ein Antrag ist für die Ver­län­ge­rung nicht erforderlich.

Ori­gi­nal­un­ter­la­gen sowie der Erlan­gen­Pass mit Info­blatt wer­den umge­hend nach der Bear­bei­tung per Post zurück­ge­sen­det. Auf Wunsch wird auch die Bro­schü­re „Gut bera­ten – gün­stig leben“ beigelegt.

Wei­te­re Fra­gen beant­wor­ten die zustän­di­gen Sach­be­ar­bei­te­rin­nen und Sach­be­ar­bei­ter im Sozi­al­amt (Buch­sta­be „A‑Go“ Tele­fon 09131 86–2459; Buch­sta­be „Gp-Mo“ ‑1930; Buch­sta­be „Mp-We“ ‑1932; Buch­sta­be „Wf‑Z“ ‑2539). Info: www​.erlan​gen​pass​.de.

Falsch­par­ker bekom­men Mahnkarten

Im Stadt­ge­biet ist das wider­recht­li­che Par­ken auf Geh- und Rad­we­gen eine weit ver­brei­te­te Ange­wohn­heit. Fuß­gän­ger, Rad­fah­ren­de, Per­so­nen mit Kin­der­wä­gen sowie Mobi­li­täts­ein­ge­schränk­te wer­den dadurch an vie­len Stel­len behin­dert und gefährdet.

Um auf das Fehl­ver­hal­ten hin­zu­wei­sen und auf die Bedürf­nis­se von Fuß­gän­gern und Rad­fah­rern auf­merk­sam zu machen, sol­len soge­nann­te „Mahn­kar­ten“ an falsch­par­ken­de Pkw ver­teilt wer­den. Dar­auf hat jetzt das städ­ti­sche Refe­rat für Pla­nen und Bau­en hin­ge­wie­sen. Die Idee dahin­ter ist, freund­lich an die Rück­sicht­nah­me der Ver­kehrs­teil­neh­mer zu appel­lie­ren, ohne das Falsch­par­ken direkt zu sank­tio­nie­ren. Auf den Mahn­kar­ten sind zur Ver­deut­li­chung der Pro­blem­stel­lun­gen Situa­tio­nen, wie das Falsch­par­ken auf stra­ßen­be­glei­ten­den Geh- und Rad­we­gen oder das Zupar­ken von Feu­er­wehr­zu­fah­ren, abgebildet.

„Ver­gleich­ba­re Pro­jek­te aus ande­ren Städ­ten zei­gen, dass mit einer sol­chen Maß­nah­me die Sen­si­bi­li­tät gegen­über wider­recht­li­chem Par­ken im All­ge­mei­nen erhöht wer­den kann“, erklärt Pla­nungs- und Bau­re­fe­rent Josef Weber.

Es ist vor­ge­se­hen, die Mahn­kar­ten in Zusam­men­ar­beit mit der Poli­zei, der Ver­kehrs­wacht, dem ADFC und Behin­der­ten­ver­bän­den an falsch­par­ken­de Pkw im Stadt­ge­biet zu ver­tei­len. Die Mahn­kar­ten kön­nen kosten­los bei der städ­ti­schen Abtei­lung Mobi­li­täts­pla­nung (mobilitaetsplanung@​stadt.​erlangen.​de) bestellt wer­den und ste­hen auf der Inter­net­sei­te der Stadt (www​.erlan​gen​.de/​s​t​a​d​t​p​l​a​n​ung) zum Down­load zur Verfügung.

Online­por­tal Was­Wie­Wo gestartet

Wer auf der Suche nach einer Bera­tungs­stel­le in Gesund­heits­fra­gen oder ver­läss­li­chen Anlauf­stel­le in ver­schie­de­nen sozia­len Lebens­la­gen ist, nutzt häu­fig kom­mer­zi­el­le Por­ta­le oder Such­ma­schi­nen im Inter­net. Um bei der Viel­zahl an Ange­bo­ten und Dienst­lei­stun­gen den Über­blick zu behal­ten, ermög­licht das wer­be­freie und kosten­lo­se Info­por­tal Was​Wie​Wo​.de erst­ma­lig die geziel­te Suche auf einer Platt­form. Die­se gibt einen Über­blick und navi­giert durch die zahl­rei­chen Ange­bo­te und Dienst­lei­stun­gen im Raum Erlan­gen und Erlan­gen-Höchstadt. „Mit Was​Wie​Wo​.de haben wir ein groß­ar­ti­ges und in sei­ner Form ein­ma­li­ges Online­por­tal, spe­zi­ell für die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger unse­rer Regi­on. Die Men­schen erhal­ten gebün­del­te Infor­ma­tio­nen zu Gesund­heit, Bil­dung und Sozia­lem – und das qua­li­täts­ge­si­chert,“ so Ober­bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Janik bei der Vor­stel­lung. Land­rat Alex­an­der Tritt­hart ergänzt: „Stadt und Land­kreis ver­fü­gen über ein viel­fäl­ti­ges Ange­bot an sozia­len und gesund­heit­li­chen Lei­stun­gen. Die­se regio­na­le Stär­ke nutzt das Por­tal, um unse­re Gesund­heits­ver­sor­gung und Prä­ven­ti­on aus­zu­bau­en und Akteu­re zu ver­net­zen. Damit set­zen wir zukunfts­wei­sen­de Impul­se für unse­re gemein­sa­me Gesundheitsregion.“

Das Por­tal umfasst bereits über 2.100 geprüf­te und regio­na­le Ein­trä­ge rund um Gesund­heit, Bil­dung und Sozia­les für Jung und Alt – qua­li­täts­ge­si­chert und bar­rie­re­frei. Die Sicher­stel­lung der Qua­li­tät erfolgt durch eine inter­dis­zi­pli­nä­re Steue­rungs­grup­pe aus Stadt und Land. Über die Such­funk­ti­on las­sen sich die Ein­trä­ge samt Kon­takt­de­tails und Weg­be­schrei­bung bequem nach Kate­go­rien und gewünsch­tem Umkreis fil­tern. Wer will, kann die Such­ergeb­nis­se in eine Merk­li­ste legen. Zusätz­li­che The­men­sei­ten bie­ten zudem Tipps zur Selbst­hil­fe in bestimm­ten Lebens­la­gen, unter ande­rem in den Berei­chen Ess­stö­run­gen, Sucht­hil­fe und Sucht­prä­ven­ti­on. Sie infor­mie­ren auch über wich­ti­ge Anlauf­stel­len wie die Heb­am­men­zen­tra­le, das Fami­li­en-ABC, das Demenz­netz­werk und die Bil­dungs­por­ta­le der Stadt Erlan­gen und des Land­rats­am­tes Erlan­gen-Höchstadt. Alle Anbie­te­rin­nen und Anbie­ter aus Unter­neh­men, Ver­ei­nen und Insti­tu­tio­nen sind auf einer digi­ta­len Kar­te dar­ge­stellt. Die Inter­net­sei­te ist dank einer Über­set­zungs­funk­ti­on in 15 Fremd­spra­chen nutzbar.

Das Por­tal Was​Wie​Wo​.de betrei­ben die Stadt Erlan­gen und das Land­rats­amt Erlan­gen-Höchstadt unter dem Dach der Gesund­heits­re­gi­on­plus ERH & ER. Alle Infor­ma­tio­nen sind im Inter­net unter www​.was​wie​wo​.de zu finden.

Poe­ten­fest zum Nachhören

Es ist ja schon bei einem nor­ma­len Poe­ten­fest kaum mög­lich, alle Ver­an­stal­tun­gen zu besu­chen, die einen inter­es­sie­ren. Die dezen­tra­le Son­der­aus­ga­be II in die­sem Jahr brach­te es mit sich, dass vie­le Lesun­gen und Gesprä­che gleich­zei­tig statt­fan­den und die Platz­ka­pa­zi­tät der ein­zel­nen Ver­an­stal­tungs­or­te stark begrenzt war. Das Kul­tur­amt der Stadt Erlan­gen hat des­halb in die­sem Jahr wie­der Lesun­gen und Gesprä­che auf­ge­zeich­net – aus recht­li­chen oder tech­ni­schen Grün­den nicht alle – und stellt sie auf der Poe­ten­fest-Inter­net­sei­te zum Anhö­ren bereit.

Aus urhe­ber­recht­li­chen Grün­den ist das Ange­bot bis zum 31. Dezem­ber 2021 begrenzt. Die Auf­zeich­nun­gen kön­nen gesam­melt unter dem Menü­punkt „Poe­ten­fest zum Nach­hö­ren“ erreicht wer­den oder man nutzt die Struk­tur der Web­site und ruft unter dem Menü­punkt „Pro­gramm“ die ein­zel­nen Ver­an­stal­tun­gen auf. Online sind zu fin­den: 27 auf­ge­nom­me­ne Lesun­gen von Lite­ra­tur aktu­ell, die 17. Erlan­ger Über­set­z­er­werk­statt, alle neun Gesprä­che und Dis­kus­sio­nen, vier Son­der­ver­an­stal­tun­gen sowie die zwei Ver­an­stal­tun­gen zu Oskar Pasti­or. Info: www​.poe​ten​fest​-erlan​gen​.de/​p​o​e​t​e​n​f​e​s​t​-​z​u​m​-​n​a​c​h​h​o​e​ren.

„Sta­ti­stik aktu­ell“ mit Wahl­ana­ly­se zur Bundestagswahl

In der Rei­he „Sta­ti­stik aktu­ell“ der Stadt ist jetzt eine Ana­ly­se des Wahl­ver­hal­tens der Erlan­ge­rin­nen und Erlan­ger bei der Bun­des­tags­wahl 2021 erschienen.

Fra­gen wie: „Gibt es typi­sche Muster im Wahl­ver­hal­ten der Erlan­ge­rin­nen und Erlan­ger? Wie schnei­den die Par­tei­en in ihren Hoch­bur­gen ab? Bestehen Zusam­men­hän­ge zwi­schen der Sozi­al­struk­tur der Wäh­ler­schaft und den Wahl­er­geb­nis­sen?“ wer­den in „Sta­ti­stik aktu­ell Nr. 4/2021“ beant­wor­tet. Der Bericht kann im Inter­net unter www​.erlan​gen​.de/​s​t​a​t​i​s​tik her­un­ter­ge­la­den werden.

Ver­tei­lung gel­ber Säcke

An alle Haus­hal­te in der Stadt Erlan­gen, denen kei­ne gel­be Ton­ne bzw. Con­tai­ner zur Ver­fü­gung ste­hen, lässt die Fir­ma Hoff­mann seit dem 12. Okto­ber gel­be Säcken ver­tei­len. Dar­über hat jetzt das Amt für Umwelt­schutz und Ener­gie­fra­gen der Stadt informiert.

Jeder der dafür in Fra­ge kom­men­den Haus­hal­te erhält zwei Rol­len mit je 13 Säcken. Wer bis Mit­te Dezem­ber kei­ne Lie­fe­rung erhal­ten hat, kann bis zum 31. Dezem­ber eine Nach­lie­fe­rung ver­an­las­sen (Kon­takt: Fir­ma Hoff­mann, Tele­fon 0800 100 4337).

Asphal­tie­rungs­ar­bei­ten: Häus­lin­ger Wegäcker Mit­te gesperrt

Im Rah­men der Bau­ar­bei­ten zur Rester­schlie­ßung im Bebau­ungs­plan Häus­lin­ger Wegäcker Mit­te (Büchen­bach) wird in Teil­be­rei­chen die abschlie­ßen­de Asphalt­deck­schicht ein­ge­baut. Dar­auf hat jetzt das Refe­rat für Pla­nen und Bau­en der Stadt auf­merk­sam gemacht. Die Asphal­tie­rung wird vor­aus­sicht­lich von Mon­tag, 18. Okto­ber, bis Don­ners­tag, 21. Okto­ber, durch­ge­führt. Wäh­rend die­ser Zeit ist der gesam­te Bau­ab­schnitt gesperrt. Jeweils am Vor­tag der Asphal­tie­rung wird ab ca. 16:00 Uhr ein Haft­kle­ber auf die Fahr­bahn auf­ge­tra­gen, wes­halb die­se dann nicht mehr betre­ten wer­den darf. Das Betre­ten ist erst am Mor­gen nach erfolg­ter Asphal­tie­rung wie­der mög­lich. Nähe­re Infor­ma­tio­nen gibt es im Inter­net unter www​.erlan​gen​.de/​v​e​r​k​ehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.